Bild: Helen Sloan / HBO

Nach der zweiten Folge der achten Staffel von "Game of Thrones" waren sich viele einig: In der nächsten Episode, der "Schlacht um Winterfell", werden wir uns von einigen geliebten Charakteren verabschieden müssen. Bei einigen Figuren meinte man bereits, Abschiedsszenen zu erkennen

Spoiler-Warnstufe rot

Wir haben dich gewarnt. Hier verraten wir alles. Wenn du die Serie oder den Film noch nicht gesehen hast und das noch vorhast, betrittst du diese Seite auf eigene Gefahr.

Vor wohl keiner "Game of Thrones"-Folge wurde bisher so viel spekuliert, wer alles ins Gras beißen muss:

Am Ende haben wohl trotzdem mehr Figuren die dritte Episode überlebt, als viele erwartet hätten. Trotzdem konnte man bei den Kampfszenen im Dunkeln schnell den Überblick verlieren – und übersehen, wer genau da eigentlich gerade von einem Schwerthieb getroffen wurde.

Diese Figuren sterben in der "Schlacht um Winterfell":

  • Als erstes erwischt es Eddison Tollett, auch genannt Dolorous Edd – mit einem Stich in den Hinterkopf. Zuvor rettet er noch seinen ehemaligen Kollegen von der Nachtwache, Samwell Tarly, der mit an der Front kämpft und dort auch bis zum Schluss durchhält.
  • Lyanna Mormont stirbt wohl den heldenhaftesten Tod der Schlacht: Bereits verletzt rennt sie todesmutig auf einen Riesen zu. Nachdem dieser sie mühelos in die Hand nimmt sticht sie ihm das Auge aus – und rettet damit viele ihrer Freunde. Als Lyanna damit den Riesen zu Fall bringt, reißt er sie jedoch mit in den Tod. 
(Bild: Giphy )
  • Nun hat auch für Beric Dondarrion endgültig das Stündchen geschlagen. Nachdem ihn der Herr des Lichts zigmal von den Toten zurückgeholt hat, erfüllt er nun den Zweck, für den er so oft wieder auferstanden ist: Er rettet Arya und hält mehrere Wiedergänger auf, die ihn mit mehreren Schwerthieben erstechen.
  • Die Entwicklung von Theon Graufreud/Greyjoy ist wohl eine der beachtlichsten der ganzen Serie. Die Gefühle, die man über den Lauf der Zeit ihm gegenüber hatte, änderten sich ständig – und reichten von Hass bis Mitleid. Schließlich entscheidet Theon auch noch über das Schicksal von Winterfell, indem er den Nachtkönig noch ein paar weitere Sekunden aufhält, bevor er von ihm erstochen wird. Somit kann man Brans letzten Worten an ihn nur zustimmen: "Theon, du bist ein guter Mann." 
  • In der alles entscheidenden Szene muss schließlich der Nachtkönig das Zeitliche segnen: Arya Stark kommt von hinten angeflogen - im ersten Moment sieht es aus, als würde ihr Angriff schiefgehen, der Nachtkönig packt sie am Hals, den Dolch aus valyrischem Stahl nur Zentimeter von seinem Gesicht entfernt. Doch Arya lässt ihren Dolch in die andere Hand fallen und ersticht den Nachtkönig. Diesen Trick hat sie uns schon einmal gezeigt.
  • Der Sieg der Schlacht wird nur noch getrübt durch den Tod von Jorah Mormont, der an der Seite von Daenerys stirbt, nachdem er mehrfach getroffen wurde – im Wissen, dass er bis zum Schluss seiner Königin gedient hat.
  • Nachdem Melisandre durch ihre Hilfe in der Schlacht vorherige Schandtaten zumindest ein wenig vergessen macht, sorgt sie schließlich auch für die Bewahrheitung ihrer letzten Prophezeiung: dass sie noch vor der Dämmerung sterben wird. Allein verlässt sie Winterfell, lässt ihre rote Robe fallen und verwandelt sich in die alte Frau, die sie eigentlich ist. Während Ser Davos zusieht, fällt sie zu Boden.

Wer die Folge wohl überlebt hat:

  • Ganz zu Beginn begibt sich auch der Schattenwolf Ghost gemeinsam mit den Dothrakis in den Kampf – und wird danach nicht mehr gesehen. Fans beschwerten sich schon darüber, dass Jon Snows langjähriger Gefährte von den Autoren offenbar einen Off-Screen-Tod bekam – doch im Trailer zur vierten Episode wurde Ghost bereits putzmunter gesichtet. 
  • Auch das Schicksal des Drachen Rhaegal blieb zunächst offen, lieferte er sich doch einen erbitterten Kampf mit dem zum Eisdrachen gewordenen Viserion. Doch der Trailer zur kommenden Folge zeigt zwei Drachen, die durch die Lüfte fliegen – Drogon und Rhaegal scheinen also beide nochmal davongekommen zu sein.

Aber ob es Daenerys' dezimierte und geschwächte Kämpferinnen und Kämpfer noch mit den Truppen von Cersei Lannister aufnehmen können? Das werden wir nächste Woche erfahren.


Streaming

Nach der "Schlacht um Winterfell": Wie es jetzt noch weitergehen kann

Jetzt ist auch schon die Hälfte der finalen Staffel von "Game of Thrones" vorbei. Mit der "größten Schlachtszene der Filmgeschichte" wurde die dritte Folge beworben, wochenlang haben Cast und Crew jede Nacht in der Kälte gedreht für ein Monstrum von 82 Minuten. In diesen ist schließlich der Originaltitel von George R.R. Martins Werk – "Ein Lied von Eis und Feuer" – so omnipräsent wie noch nie.

Hier ist der Episoden-Check von Folge drei der achten Staffel "Game of Thrones":