"Hey! Wir sind funk, wir sind ARD und ZDF und wir sind kein Fernsehkanal". Mit diesen Worten ging vor ein paar Tagen das junge Angebot der Öffentlich-Rechtlichen online. Getauft auf den Namen: funk.

Mit 40 verschiedenen Formaten will funk die Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen informieren, orientieren und unterhalten. Auch wenn bis jetzt noch nicht alle Formate veröffentlicht wurden, haben wir schon mal einen Blick auf die bisherigen Kanäle auf YouTube geworfen. Und sind positiv überrascht! Hier kommen unsere fünf Favoriten:

Bohemian Browser Ballett

Das "offizielle Ballett des deutschen Internets" macht Satire ganz nach unserem Geschmack. Gemeinsam mit SchleckySilberstein-Chef Christian Brandes produziert das Bohemien Browser Ballett witzige Videos über Themen wie Fliesentische und Facebooks Anti-Hass-Abteilung. Besonders schön ist die Antwort auf die Frage: "Wie viel Lebenszeit kostet eigentlich ein Online-Kommentar?"

Gute Arbeit

Ein weiteres sehr lustiges Format bei funk heißt "Gute Arbeit". Florentin Will (Neo-Magazin-Royal-Autor) und Katjana Gerz haben bisher zwei Sketche veröffentlicht. In Bronch versucht ein Typ seine Freundin zu verstehen, die offenbar Probleme mit der Aussprache hat. Wir haben laut gelacht!

Jäger & Sammler

Nemi El-Hassan, Ronja von Rönne und Friedemann Karig sind die Köpfe hinter "Jäger & Sammler". Die drei jungen Journalisten geben neue Blickwinkel auf kontroverse Themen. Nemi El-Hassan zum Beispiel interviewt in "Rappen fürs Vaterland" einen rechten Rapper. Zum kompletten Interview.

StarStarSpace

"StarStarSpace" ist ein Format von Ulknudel Kathrin "Kaddi" Fricke, die mit ihrem Kanal coldmirror schon seit zehn Jahren auf YouTube ihren Witz versprüht (vielleicht kennt ihr noch ihre legendären Misheard-Lyrics-Videos?) Die Autorin, Zeichnerin, Animationskünstlerin und Sprecherin bietet eine grandiose One-Woman-Show bei funk!

Headlinez

Rayk Anders ist quasi der Erklärbär bei funk. Sein Politik-Format "Headlinez" kommentiert das tagesaktuelle Geschehen satirisch und mit Biss. Charmant bringt er Missstände besser auf den Punkt als so mancher Politiker.


Gerechtigkeit

Nach Trump-Tapes: Tausende Frauen schildern sexuelle Übergriffe
Jetzt hat auch Amerika eine Aufschrei-Debatte.

Sexismus, Verachtung, peinliche Protzerei: Mit dem von ihm gerühmten "Griff an die Pussy" angeblich williger Frauen hat sich Präsidentschaftskandidat Donald Trump ein weiteres Mal für das von ihm angestrebte Amt disqualifiziert – und sich nebenbei den Unwillen von Frauen weltweit eingehandelt.

Die kanadische Schriftstellerin und Bloggerin Kelly Oxford wollte es genauer wissen: Wie oft werden Frauen tatsächlich Opfer massiver sexueller Übergriffe? Via Twitter bat sie Geschlechtsgenossinnen, ihr erstes entsprechendes Erlebnis unter #notokay zu posten. Die Autorin machte selbst den Anfang und schrieb: "Alter Mann greift im Stadtbus nach meiner "Pussy" und lächelt mich an, ich bin 12."