Bild: Soroush Karimi via Unsplash
Bei diesen Filmen weint die bento-Redaktion

Manche tun es ständig, andere so gut wie nie: Weinen. Doch selbst Menschen, die sich sonst jeden Anflug feuchter Augen beschämt verkneifen, können bei manchen Filmen nicht anders, als laut los zu schluchzen. Und manchmal tut es auch einfach gut, sich so richtig gehen zu lassen. 

Wissenschaftler nennen es übrigens Mood-Management, wenn jemand seine Laune mit Medien reguliert. Falls ihr also Lust habt, mal wieder richtig zu zu weinen, seid ihr hier richtig!

Wir haben in der bento-Redaktion die Filme gesammelt, bei denen auch wir feuchte Augen bekommen. Wer also austesten möchte, ob die Tränendrüsen überhaupt noch funktionieren, sollte sich die folgende Liste genau anschauen.

8 Filme zum Weinen – empfohlen von der Redaktion


"Manchester by the Sea"

Lenis Heul-Tipp.

Lee lebt ein einsames Leben als Hausmeister. Der Tod seines Bruders zwingt ihn, in seinen Heimatort zurück zu kehren, sich mit seinem Neffen auseinander zu setzen – und einem traumatischen Erlebnis in seiner Vergangenheit, das er nie ganz verarbeitet hat. Eltern, die um Kinder trauern, Kinder, die um Eltern trauern: „Manchester by the Sea” ist voll von Figuren, die nicht wissen, wohin mit ihren Gefühlen. Stattdessen landen diese dann direkt bei dir auf der Couch – und drücken auf die Tränendrüse.

2 "Marley & Ich"

Korinna hat einige Tränen vergossen. 

Ein Film, der dich im ersten Moment täuscht: Während du noch im Trailer Jennifer Anistons und Owen Wilsons Labrador-Retriever-Mischling Marley beim Chaos anrichten zusehen kannst, bringt der Film im Laufe seiner Spielzeit auch ein wenig Tiefgang mit. Es gibt sie zu Genüge, die klassischen Comedy-Momente, aber tatsächlich geht es in dieser traurigen Komödie auch um das reale Leben mit Hund: Wie das Tier langsam aber sicher ein geliebtes Familienmitglied wird, bis sich das anschleichende Alter bemerkbar macht. Raum für Tränen bietet "Marley & Ich" auf jeden Fall. 

3 "Mommy"

Alex heulte Rotz und Wasser.

"Mommy" ist ein Film, der die Umschreibung "Emotionale Achterbahnfahrt" wirklich verdient: Xavier Dolans knapp 2,5-stündiges Familiendrama – analog gedreht im Instagram-1:1-Format – erzählt die Beziehung zwischen dem schwer erziehbaren Steve und seiner Mutter Diane. Nachdem Steve aus dem Pflegeheim fliegt, muss sich Diane wieder um ihn kümmern. Zwischen Erfolgen und herben Rückschlägen bleibt mehr als genug Raum für kullernde Tränen

4 "Alles, was wir geben mussten"

Bei Emily sind alle Dämme gebrochen.

Beruhend auf dem gleichnamigen Roman von Kazuo Ishiguro erzählt "Alles, was wir geben mussten" die Geschichte der Kinder Kathy, Ruth und Tommy, die Ende der 70er Jahre isoliert in einem englischen Internat aufwachsen. Mit der Zeit erfahren sie, dass ihr behütetes Aufwachsen nur einen einzigen Grund hat, der ihr ganzes Leben verändert

Nicht nur das Schicksal der drei Jugendlichen, auch das Liebesdreieck zwischen Kathy, Ruth und Tommy hat viel Potential, einen zum Weinen zu bringen. 

5 "Das Leben ist schön"

Susan hat es kalt erwischt.

In der ersten Hälfte bringt er dich zum Lachen und füllt dein Herz mit Liebe, in der zweiten Hälfte quetscht er es bis auf den letzten Tropfen Freude aus: In "Das Leben ist schön" versucht der jüdische Italiener Guido liebevoll und mit viel Humor, das Herz seiner "Principessa" zu erobern. Doch die Zeiten ändern sich und wenige Jahre später findet er sich mit seinem kleinen Sohn im Konzentrationslager wieder. Um seinen Sohn zu schützen, gaukelt er ihm vor, das Lager sei nur ein Spiel.

Dabei wühlt der Film so auf, dass du dich während des Abspanns wie ein Embryo zusammengekauert auf dem Sofa wiederfindest.

6 "Zwei an einem Tag"

Hier hat Susan auch die eine oder andere Träne vergossen. 

Eigentlich ein Film, den man sich echt nur ansieht, weil man irgendwas mit viel Liebe sehen will – trotzdem ist er ist aber besser, als der Titel es vermuten lässt. Der Film handelt von Dexter und Emma, die sich am 15. Juli nach ihrer Examensfeier treffen. Von da an blickt die Handlung jedes Jahr auf denselben Tag im Leben der beiden. Dexter und Emma sind das ideale Beispiel für zwei Menschen, die eigentlich perfekt füreinander wären – nur das Timing stimmt einfach nicht. Zum Weinen bringt dich dieser Film, weil er dir zwei berührende Lebensgeschichten zeigt, die einfach nicht so richtig zueinanderfinden. Und weil er dir schmerzhaft bewusst macht, wie ein winzig kleiner Augenblick das größte Glück vernichten kann.

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Alex weint jedes mal wieder.

Die Verfilmung von Bestseller-Autor John Green scheint einfach nur darauf ausgelegt, Tränen im Kinosaal hervorzubringen. Schon das Buch liest sich alles andere als leicht, denn es erzählt die Liebesgeschichte der krebskranken jugendlichen Hazel und Gus, und begleitet die beiden auf einer Reise in eine zeitlich leider absehbare Zukunft. Im Film wird diese Handlung mit echter Hollywood-Romantik gemischt – eine fatale Kombination!

8 Raum

Alex' letzter Heul-Tipp:

Basierend auf einer ähnlichen, realen Begebenheit erzählt "Raum" den bedrückenden Alltag der entführten Ma, die in ihrem Gefängnis ihren Sohn Jack großzieht. Jack gelingt letztendlich gemeinsam mit seiner Mutter nach mehr als fünf Jahren die Flucht aus den Händen des Peinigers. In der neuen Freiheit angekommen, wird die Beziehung der beiden auf eine harte Probe gestellt. 


Grün

Diese mysteriöse Glamour-Ente macht gerade New York verrückt
Zurecht!

New York. Wenn du es hier schaffst, so versprechen es die Lieder, schaffst du es überall.

Und er hier hat es definitiv geschafft: Eine Mandarinente, die vor einigen Tagen im Central Park auftauchte und seitdem die ganze Stadt in ihren Bann gezogen hat.