Finale!

Welchen Film sollte man auf keinen Fall verpassen und welchen kann man sich getrost sparen? Wir stellen jede Woche unseren Kinostart der Woche vor.

1

Der Höhepunkt einer Trilogie

Längst vorbei sind die Zeiten, in denen erotisch geladene SM-Romanzen in die Ecken von Schmuddel-Shops gehörten. Vor allem die "Fifty Shades of Grey"-Trilogie hat Schilderungen von BDSM-Praktiken wieder salonfähig und zum Hit in den Kinosälen gemacht. Nun knüpft der dritte Teil nahtlos an die anderen beiden Vorgänger an und der intensive Trailer läutet das große Finale ein!

Nach all den Turbulenzen, der Kontrolle und der Balance zwischen Lust und Schmerz können Anastasia Steele (Dakota Johnson) und Christian Grey (Jamie Dornan) endlich zusammen sein. Sie heiraten und verbringen heiße Flitterwochen am Strand. So schön doch alles anfangs scheint, holt die dunkle Vergangenheit das Paar wieder ein. 

Ana fürchtet, Christian wieder verlieren zu können, denn seine Ex-Geliebte Elena (Kim Basinger) nimmt wieder Kontakt zu ihm auf. Dazu wird Ana von einer Familientragödie getroffen und dann bedroht auch noch ihr ehemaliger Boss Jack Hyde (Eric Johnson) das Glück der beiden mit kriminellen Machenschaften. Schon wieder muss Ana um ihre Liebe kämpfen.

2

Das Thriller-Potential

Kurz vor Valentinstag geht die turbulente Beziehung zwischen Ana und Christian in die letzte Runde und endlich gibt es die romantische Hochzeit, nachdem der geheimnisvolle Milliardär der Studentin im zweiten Teil den entsprechenden Heiratsantrag gemacht hat. Zwar liegt von Anfang an ein bedrohlicher Schatten über dem frisch gebackenen Ehepaar, doch solches Thriller-Potential hatten die vorangegangenen Teile noch nicht: Die Geschichte entwickelt sich zu einem Familiendrama, es wird in Christians Firma ein Brand gelegt und seine geliebte Schwester Mia wird entführt. 

Zwar ist die Darstellung der Sexszenen immer noch ein entscheidender Teil der Filme und hat erst für den Rummel gesorgt, jedoch ist die Lösung der Kriminalgeschichte der spannende Part der Story. Wird es ein Happy End geben?

So harmonisch bleibt es nicht lange:

3

Das Setting

In den "Fifty Shades of Grey"-Filmen standen schon immer besondere Kulissen und Orte im Fokus, egal ob luxuriöse Gebäude, Hubschrauber, Yachten oder die verschiedensten Städte und Länder. In die Flitterwochen geht es für Ana und Christian nun nach Europa (das Nonplusultra für die Amis), dann wieder zurück nach Seattle und an viele andere Orte, die das bewegte Leben des Paares darstellen. Kleiner Fun Fact: Die Autorin E. L. James war noch nie an den Hauptorten Seattle oder Portland. Um die Kulisse aus den Romanen zu visualisieren, benutzte sie einfach Google Street View.

4

Die heißen Sounds

Natürlich darf auch zum dritten Teil der passende Soundtrack nicht fehlen, also haben dieses Mal Rita Ora und Liam Payne mit dem Titel "For You" die Ehre. Ungewohnt positiv und alles andere als verrucht ist der Sound und auch der Text: Rita singt Zeilen wie "Ich habe mein Leben lang auf dich gewartet" und "Ich habe nicht nach Liebe gesucht, bis ich dich gefunden habe". Selbst der Soundtrack ist also auf Finale und dem damit verbundenen Happy End ausgerichtet.

Übrigens ist Liam Payne nicht das erste Ex-Mitglied von One Direction, das einen Song zu "Fifty Shades" singt. Für den zweiten Teil kam der Titel "I Don’t Wanna Live Forever" von Zayn Malik mit Taylor Swift.

Eine kleine Hörprobe gibt es hier:

5

Die Hoffnung auf Teil 4

Die "Fifty Shades of Grey"-Trilogie endet zwar, doch für alle Fans des lustvollen Streifens gibt es Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Ana Steele und Christian Grey: Denn da gibt es noch eine Geschichte, die E. L. James geschrieben hat. In dem Roman "Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt" wird aus der Perspektive von Christian Grey erzählt und wie er vom ersten Aufeinandertreffen mit Anastasia alles erlebt hat. Vielleicht könnte die überraschend neue Perspektive Stoff für einen vierten Teil liefern?


Fühlen

Die allerschönsten Geschenke für den Valentinstag
Be my Valentine!

Weihnachten mag ja "das Fest der Liebe" sein, aber kein Feiertag ist so wichtig für deine Beziehung wie der Valentinstag. Denn beim Valentinstag geht es ganz speziell um dich und deinen Partner. Oder deine Partnerin. Oder eben ganz allgemein deine Liebsten (man weiß es ja nie so genau).