Bild: Warner Bros.

Am 17. November kommt "Fantastic Beasts and Where to Find Them" (oder auf auf Deutsch: "Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind") in die Kinos. Jetzt gibt es endlich den finalen Trailer.

Er ist extra lang – und er zeigt extra viel:
Worum geht's im Film?

"Fantastische Tierwesen" spielt in der Harry-Potter-Welt – schon die Optik und der Sound erinnern stark an die alten Filme. Hauptfigur ist der Buchautor Newt Scamander (Eddie Redmayne). Er kommt mit einem geheimnisvollen Koffer voller magische Kreaturen nach New York. Doch die Geschöpfe entkommen – das Wieder-Einfangen geht los.

Spoiler-Warnstufe orange

Wir verraten hier etwas über die Serie oder den Film. Nicht das komplette Ende. Nicht die Mörder-Überraschung. Falls du dich aber ärgerst, wenn wir hier gleich Ereignisse vorwegnehmen: Lieber erst anschauen und dann hierher zurückkommen.

Was verrät der Trailer?

Dass es nicht allein um "fantastische Biester" gehen wird: Die Zauberer-Community von Manhattan liegt im Streit mit den "Non-Majs" – so werden die Muggel in den USA genannt. Scamanders scheint mit seinem geöffneten Koffer mitten in den Konflikt zu stolpern. Sehr viel schlimmer als die Monster aus dem Trailer dürfte daher die kurz gezeigte New Salem Philanthropic Society werden; ein Bund, der Jagd auf Magier macht.

Non-Majs dürfen hier nicht weiterklicken:


Gerechtigkeit

Die Regierung warnt: Alle unter 36 haben sowieso schon verloren
Ja, es geht um deine Rente.

Wenn du unter 36 Jahren bist und vor hast, irgendwann alt zu werden, dann solltest du jetzt besser nicht weiterlesen. Oder ganz genau lesen: Denn das Bundesarbeitsministerium warnt vor einem drastischen Einbruch der Renten. Betroffen sind alle, die jünger sind als 36 Jahre. (SPIEGEL ONLINE)

Dass es um die deutschen Rentenkassen schlecht steht, ist nichts Neues. Aber nun liegen erstmals Berechnungen vor, die über das Jahr 2030 hinausgehen.