Bild: Warner Bros.

Es dauert nicht mehr lange, dann gibt es im Kino endlich wieder ein bisschen Harry-Potter-Magie, zumindest ansatzweise: Am 17. November startet in Deutschland der erste Teil des Spin-Offs "Fantastic Beasts and Where to Find Them" (auf Deutsch: "Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind"). Insgesamt soll es fünf Teile geben (Deadline).

In der gut gecasteten Hauptrolle: Eddie Redmayne. Er spielt Newt Scamander, den man wohl am einfachsten als Tierpfleger für magische Kreaturen beschreiben kann.

(Bild: Giphy )

Eine zweite Besetzung ist umstrittener: Johnny Depp wird im ersten Teil von "Fantastic Beasts" einen kleinen Auftritt haben, im zweiten Teil soll er dann eine wesentlich größere Rolle einnehmen.

Johnny Depp(Bild: Paul Buck/dpa)

Im Potter-Universum wurde sofort wild spekuliert, welche Rolle Depp wohl bekommen würde. Regisseur David Yates verriet schließlich gegenüber der Fanseite "Leaky Cauldron", es handele sich um den dunklen Magier Gellert Grindelwald.

Johnny Depp in "Fantastic Beasts" – eine gute Idee?

Nein, fanden viele Fans. Einigen ging es dabei um seine schauspielerische Leistung:

Viele ärgerten sich jedoch auch über Schlagzeilen aus seinem Privatleben: Der 53-Jährige und seine Ex-Frau Amber Heard haben sich vor Kurzem scheiden lassen. Die Schauspielerin wirft Depp vor, sie missbraucht zu haben. (SPIEGEL ONLINE)

Einige Fans forderten Rowling auf, sich zu dieser Casting-Entscheidung zu äußern. Die Autorin, sonst immer sehr kommunikativ auf Twitter, schwieg sich aus – bis zur Weltpremiere von "Fantastic Beasts" in New York. Dort erklärte sie nun, dass Johnny Depp in seiner Rolle als Grindelwald "Unglaubliches" vollbracht habe. "Ich bin hocherfreut", sagte sie. (Daily Telegraph)

Worum geht's im Film?

"Fantastic Beasts" spielt in der Harry-Potter-Welt, rund 70 Jahre bevor Harry Potter nach Hogwarts kommt. Hauptfigur ist der Buchautor Newt Scamander (Eddie Redmayne). Er kommt mit einem geheimnisvollen Koffer voller magischer Kreaturen in das New York der 1920er Jahre. Doch die Geschöpfe entkommen – das Wieder-Einfangen geht los.

Hier kannst du dir den Trailer anschauen:
Und worum geht's im zweiten Teil?

Zum "Fantastic Beasts"-Sequel ist noch relativ wenig bekannt, aber: Wir werden wohl Albus Dumbledore wiedersehen, in seiner Sturm-und-Drang-Zeit. An der Stelle kommt auch Gellert Grindelwald ins Spiel – die beiden Magier waren zunächst sehr gute Freunde (und vielleicht sogar mehr), bevor Grindelwald zum bösesten Zauberer vor Voldemort wurde.

Es dürfte jedenfalls recht düster werden: Im Zusammenhang mit Grindelwald sagte Rowling einmal, dass sie beim Schreiben der Figur Adolf Hitler vor Augen hatte.


Today

"Pussy Grabs Back": In Berlin protestieren Hunderte gegen Trump

Unter dem Motto "Pussy Grabs Back" haben sich am Samstag Hunderte Menschen vor dem Brandenburger Tor in Berlin versammelt, um gegen den Wahlsieg von Donald Trump zu protestieren. Gekommen waren vor allem junge Menschen, unter ihnen viele Amerikaner. Sie hielten Schilder mit Slogans wie "No more walls!", "Germany: Don't make the same mistake in 2017!" und "Not my president".

Zuvor war via Facebook zu der Demonstration aufgerufen worden:

"Wir müssen eine friedliche Bewegung aufbauen, um der Welt zu zeigen, dass wir (Amerikaner in Berlin, Deutsche, Europäer, andere Nationalitäten) die Ungerechtigkeit, die Intoleranz, den Hass und die Ungleichheit, für die Trump steht, nicht tolerieren werden", schrieben die Veranstalter. Und weiter: "Wir wollen ein Zeichen von internationaler Solidarität senden."