Bild: Alberto E. Rodriguez/Getty Images

Normalerweise kennt man sie als Drachenmutter Daenerys Targaryen in „Game of Thrones“, doch Emilia Clarke kann auch anders.

(Bild: Giphy)

Im Kinofilm „Ein ganzes halbes Jahr“ spielt sie jetzt die Kleinstadt-Kellnerin Louisa, die den verbitterten, querschnittsgelähmten Will (Sam Claflin) pflegen soll. Der ehemalige Banker möchte seinem Leben nach einem Unfall ein Ende setzen. Zumindest, bis Louisa in sein Leben tritt.

Hemmungsloser Kitsch, natürlich, der ohne Umwege auf die Tränendrüsen zielt. Aber eben auch eine Geschichte darüber, dass es nie zu spät ist, Träume zu verwirklichen.

Mit bento spricht die 29-jährige Britin darüber, welche Träume sie im Leben noch hat – und welche Dinge jeder im Leben mal gemacht haben sollte.
Drei Dinge, die jeder machen sollte:

1. Tanz, als gäbe es kein Morgen!

Man hat nicht gelebt, wenn man nicht mindestens einmal auf der Tanzfläche die Sau rausgelassen hat. Dass man sich wirklich gehen lässt, vollkommen ungehemmt, und tanzt wie ein Irrer. Meine Freunde und ich haben ein Ritual, den so genannten „Idiot Dance“. Wann immer wir irgendwo sind, wo jemand total ernst und konzentriert tanzt, schleichen wir uns an und tanzen hinter ihm oder ihr völlig albern und ausgelassen. Aber nur, bis die Person sich umdreht. Dann tun wir so, als sei nichts gewesen – und schmeißen uns natürlich weg vor lachen. Man darf das Leben einfach nie zu ernst nehmen.
In der Slideshow: Emilia Clarkes Karriere
1/12

2. Iss Mac & Cheese!

Ich bin ein echter Foodie, ich kann mich nie entscheiden, was mein Lieblingsgericht ist. Aber wenn es eine Sache gibt, die jeder probiert haben sollte, dann Mac & Cheese, also Makkaroni mit Käse. Die Besten macht mein Vater, mit frischen Nudeln und richtig altem, würzigem Cheddar. Außerdem dünstet er Lauch, der mit ein paar üppigen Stücken Räucherspeck in die Auflaufform kommt. Oben drauf dann noch großzügig Parmesan - und ab in den Ofen!
In der Slideshow: Was bei "Game of Thrones" bisher geschah
1/12

3. Reise nach Nordindien!

Reisen ist eine der tollsten Sachen der Welt, man sollte so viele Orte der Welt gesehen haben wie möglich. Ich weiß wovon ich spreche, die Region, in der ich aufgewachsen bin – das wunderschöne Berkshire – ist einer der zauberhaftesten Orte, die ich je gesehen habe. Im Idealfall reise ich mit lieben Menschen, so wie in den Weihnachtsferien mit meiner Familie vor Jahren, in denen wir in Finnland das Polarlicht gesehen haben. Für mich wahrscheinlich der glücklichste Urlaubsmoment meines Lebens!
Aber weil natürlich nicht jeder mit meiner Familie verreisen kann, empfehle ich zum Beispiel Kalifornien. Da gibt es Strände, an denen man wirklich mal gewesen sein muss. Und noch wichtiger: Indien, vor allem den Norden, an der Grenze zu Tibet. Wenn man wie ich Schönheit liebt, dann sind die atemberaubenden Panoramen, die sich einem dort bieten, wirklich Pflichtprogramm.
Drei Dinge, die Emilia noch machen möchte:

1. Endlich „Früchte des Zorns“ und „Anna Karenina“ lesen.

Zuletzt hat mir „Sommerbuch“ von der Schwedin Tove Jansson gut gefallen. Wunderschöne, herzzerreißende Kurzgeschichten! Unglaublich toll fand ich auch „Der größere Teil der Welt“ von Jennifer Egan. Welche Bücher man in seinem Leben gelesen haben muss? Da würde ich sagen „Früchte des Zorns“ von John Steinbeck und Tolstois „Anna Karenina“.
Beide stehen schon seit Ewigkeiten in meinem Regal. „Anna Karenina“ will ich lesen, seit mein allerbester Freund und ehemaliger Mitbewohner mal einen Sommer lang täglich vorgeschwärmt hat, was das für ein Meisterwerk ist. „Früchte des Zorns“ nehme ich mir immer wieder vor und finde doch wieder etwas Anderes, auf das ich mehr Lust habe. Aber immerhin habe ich schon damit angefangen!
(Bild: Giphy)

2. Einmal einen Pandabären umarmen.

Bislang habe ich Pandas nur im Zoo gesehen, aber ich würde gerne mal einem gegenüberstehen. Wenige Tiere sind so cool wie Pandas. Und sie sehen so aus, als würden sie einen ganz toll umarmen können.

3. Einmal Julie Walters treffen #fangirl

Ich habe in meinem Leben viele spannende Berühmtheiten getroffen. Am meisten beeindruckt hat mich Sandra Bullock, sie ist nicht nur unglaublich witzig und charmant, sondern vor allem vollkommen normal und mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben. Aber ganz oben auf meine Liste steht Julie Walters.
(Bild: Giphy )
Sie ist mein absolutes Idol in Sachen Comedy und ich bin mit ihr quasi aufgewachsen, mit all den tollen Filmen und Serien, in denen sie seit den Siebzigerjahren zu sehen war. Außerdem bin ich mir sicher, dass sie nicht nur eine grandiose Schauspielerin ist, sondern auch ein wunderbarer Mensch. Ich glaube, wir würden uns blendend verstehen!

Mehr zu "Game of Thrones" findest du hier:

"Ein ganzes halbes Jahr" ist ab dem 23. Juni in den deutschen Kinos zu sehen.

Lass uns Freunde werden!


Today

Letzte Umfragen in UK: EU-Anhänger knapp vorn
Was du am Wahltag wissen musst

Den Ausgang des Referendums voraussagen können sie nicht, aber zumindest einen Trend aufzeigen: Laut der letzten Umfragen wollen mehr Briten in der EU bleiben, als die Staatengemeinschaft zu verlassen.

48 Prozent sind für den Verbleib, nur 42 Prozent dagegen, wie eine Erhebung des Instituts ComRes für die "Daily Mail" zeigt. Der Rest ist unentschlossen. Auch in einer Befragung des YouGov-Instituts für die "Times" liegen die Befürworter vorn: 51 Prozent der Befragten sind pro Verbleib, 49 Prozent für den Brexit.