Bild: TVNOW / Stefan Menne
Der letzte Tag im australischen Dschungel.

Das Dschungelcamp ist vorbei und Evelyn Burdecki ist Dschungelkönigin! 16 Tage lang hat sie im australischen Dschungel für unvergessliche Momente gesorgt und alles gegeben.

„Whatever takes we do it!“
Evelyn Burdecki

Gestern wurde im Camp aber noch mal ordentlich gelästert, geweint und um die Krone gekämpft. 

Die Twitter-Rückschau zeigt die Highlights des Dschungel-Finales:

Bastian Yotta und Chris Töpperwien geben noch mal richtig Gas.

Bei den letzten drei Dschungelprüfungen wird man schon ganz sentimental. 

Aber es ist immer wieder schön zu sehen, wenn die Stars denken, sie hätten tatsächlich eine Wahl.

Strong? Hilti? Oder doch eher Full of Energy?

Peter entschied sich für "Strong" und Twitter fieberte mit:

Aber Peter ging mit allen 5 Sternen und als "Crocodile Ghandi" zurück ins Camp.

Evelyn gab bei ihrer "Full of Energy" Essens-Prüfung alles. Wirklich alles. 

Und wir lernen sogar wieder etwas Neues!

„Durch die Zunge in die Lunge!“
Sonja Zietlow

So viel Mühe wird belohnt!

Aber das sahen im Camp nicht alle so:

Felix meisterte seine "Hilti" Dschungelprüfung – nahm den Mund aber ein wenig zu voll.

Jetzt wird es noch mal richtig spannend...

Und Peter muss als Erster gehen.

Dann steht es fest: Evelyn ist Dschungelkönigin!

Das Highlight der ganzen Staffel war für viele aber ein ganz anderer Moment:

Und dann ist es auch schon zu Ende. 

Und alle anderen können bald wieder aufatmen.



Future

Die "Bullet Journal Methode" ordnet Notizen und Gedanken. Macht sie auch mein Leben einfacher?
Wie funktioniert "Marie Kondo" für Gedanken?

Während des Studiums sammelten sie sich auf meinem Schreibtisch, in meinen Taschen und meinem Rucksack: vollgeschriebene Notizzettel. Auf ihnen standen Buchtitel, Lebensmittel, die ich später noch einkaufen wollte, die Namen von Freunden, die ich dringend zurückrufen wollte, Dinge, die ich verliehen hatte und Artzttermine. Informationen, die ich während der Seminare hektisch mitschrieb, verstand ich eine Woche später manchmal selbst nicht mehr.

Meine Notizen funktionierten nicht so, wie ich es gerne gehabt hätte. Das wollte ich ändern. 

Ich stieß im Internet auf die "Bullet Journal Methode" und somit auch auf unzählige Menschen auf Instagram und Youtube, die ihr Leben mit dieser Technik offenbar problemlos im Griff hatten. Mit der Methode soll man durch sinnvolle und minimalistische Notizen schnell Ordnung im Kopf und Ordung am Arbeitsplatz schaffen können. Keine vergessenen Termine, alle wichtigen To-Dos im Kopf und vor allem: nicht überall einzelne Notizzettel oder rätselhafte Mitschriebe. 

"Dieser Lifehack ist KonMari für Ihre rasenden Gedanken", schreibt die Vogue über die Methode. Also Marie Kondo für den Kopf? Alles weg, was nicht wirklich wichtig ist oder Freude macht?