Bild: TV NOW

An Tag zehn im australischen Dschungel heißt es für die gesamte Truppe: Ab zur Prüfung – und dort räumen die verbliebenen Teilnehmer ordentlich ab. Der gemeine RTL-Zuschauer wittert da natürlich sofort viel zu leichte Aufgaben. 

Zudem gab es Post von daheim und am Ende muss einer gehen, einige würden sagen: zurecht. 

Doch am witzigsten ist das Dschungelcamp natürlich nach wie vor mit Twitter – darum sind hier die besten Tweets der zehnten Folge:

Es geht schon gleich los zur Gladiatoren-Dschungelprüfung, doch zuerst gibt es noch andere wichtige Dinge zu (er)klären:

Sonja und Daniel erwarten die Camper schon.

Was tut man nicht alles, um mal hinter die Kulissen des Dschungelcamps zu blicken.

Ein Terrarium über den Kopf ziehen? Nicht jeder könnte das, wie wir uns erinnern.

Nächstes Spiel: Krebs in den Mund nehmen, dann Speere werfen. Dieser Krebs hat den Fame gleich genutzt.

Aber die schlimmste Prüfung kommt noch:

Ja, es war wirklich nervenzerreißend.

9 Sterne, bravo! Zurück im Camp gibt es erst einmal Post von daheim.

Na gut, es kam anders für Yotta. Aber auch nicht wirklich besser.

Peter hat seine Chancen auf den Gewinn gerade deutlich erhöht.

Ach ja, fast vergessen: Leila ist ja auch noch da. 

Während sich Giseles Ansehen bei den Zuschauen offenbar erhöht:

Rausgewählt wird am Ende Tommi "Hut ab, du brauchst keinen BH" Piper. Wohl zurecht.

Fassen wir also nochmal zusammen:


Future

In welchem Beruf verdienst du zum Berufsstart am meisten?

Den Beruf zu wählen, ist besonders schwierig. Was will ich machen? Was kann ich? Was interessiert mich

Was dabei auch eine Rolle spielt: Kann man von dem Beruf leben?

Eine erste Vorahnung von den Verdienstmöglichkeiten geben die Einstiegsgehälter in Berufen. Ob du einschätzen kannst, was es da so zu holen gibt, kannst du in unserem Quiz herausfinden.

In welchen Branchen gibt es zum Einstieg das meiste Geld? Lohnt sich ein Master? Und welche Unterschiede gibt es zwischen den Bundesländern?

Anmerkung: Alle angegebenen Gehälter sind durchschnittliche Bruttojahresgehälter.