Bild: Riva Filmproduktion GmbH

Der Herbst ist eingebrochen und ihr habt (neben langen Spaziergängen und warmer Kürbissuppe) mal wieder richtig Lust auf Kino? Im Oktober gibt es wieder einige Filme, mit denen man im Kino absolut nichts falsch macht.

Wir stellen euch drei davon vor, damit ihr eurer Date beeindrucken könnt:

1

The Square

Christian ist Kurator des Museums für moderne Kunst in Stockholm. Zur Zeit bereitet er eine Ausstellung vor, in der er die Installation "The Square" in den Mittelpunkt stellt. Die Idee: Wer sich im namensgebenden Quadrat befindet, dem soll geholfen werden. Das Kunstwerk kritisiert das geringe Vertrauen, das man heutzutage in die Gemeinschaft hat. 

Dabei lebt Christian selbst abgeschottet in einer wohlhabenden Wohngegend. Und wenn er doch mal raus muss, lässt er seinen Tesla nie unbeaufsichtigt. Als ihm sein Handy geklaut wird, gerät sein Selbstbild jedoch ins Wanken, denn bei der Rückholaktion gibt es Opfer: 

"The Square" hat die goldene Palme von Cannes gewonnen und geht nun auch ins Rennen um den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. Er behandelt soziale Ungleichheit, den elitären Kunstbetrieb, Hilfsbereitschaft und Medienkritik – glücklicherweise ohne belehrend zu werden. 

Kinostart: 19. Oktober

2

Schneemann

„Schneemann“ wird euch im wahrsten Sinne des Wortes das Blut in den Adern gefrieren lassen. Denn in der Verfilmung des Jo-Nesbø-Thrillers geschehen grausame Morde, sobald der erste Schnee in Norwegen fällt. Das Markenzeichen des Serienkillers: ein Schneemann, den er am Schauplatz der Morde hinterlässt. 

Um die Serienmorde aufzuklären, muss Hauptkommissar Harry Hole (Michael Fassbender!) mithilfe seiner Kollegin Katrine Bratt (Rebecca Ferguson) Jahrzehnte alte Fälle wieder aufrollen. Denn scheinbar ist der Schneemann-Mörder ein alter Bekannter, der nie gefasst wurde...

Niemand geringeres als Oscar-Preisträger Martin Scorsese wurde – wie auch Schriftsteller Jo Nesbø – als Produzent engagiert. 

Kinostart: 19. Oktober

3

Es war einmal Indianerland

Sommer, Freiheit und die erste Liebe – das spannende Coming-of-Age-Drama erzählt die Geschichte des 17-jährigen Mauser (Leonard Scheicher), der seine Sommerferien irgendwo in der Hitze zwischen Plattenbauten, Boxring und wilden Parties verbringt. Auf einer solchen Pool-Party lernt er Jackie kennen (Emilia Schüle) und verliebt sich Hals über Kopf in sie.

 Doch da ist noch die 21-jährige Edda (Johanna Polley), mit der Mauser auch irgendeine Art von Beziehung pflegt. Aber zwischen zwei Frauen zu stehen, ist nichts gegen das, was Mauser gegen Ende der Sommerferien erwartet...  Die schrille Verfilmung des gleichnamigen Romans von Nils Mohl (für den er mit dem Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde) – ist bunt, laut und ziemlich mitreißend!

Kinostart: 19. Oktober


Style

Sorry Papa, diesen Winter trage ich Zelt!
Auch wenn du sagst, Riesenpullover machen eine scheiß Figur.

Ich gehöre eigentlich nicht zu den Menschen, die den Herbst feiern. Oder den Winter.

Kürbisse? Buntes Laub? Tee trinken in der warmen Stube? Lässt mich alles kalt. 

Vergangenes Wochenende ist meine Abneigung aber explosionsartig umgeschlagen – in den Schaufenstern habe ich Kartoffelsack-Pullover entdeckt.