Bild: BBC
3 Fakten zur 11. Staffel

Der Doctor ist zurück – und beginnt eine ganz besondere Reise. Zur elften Staffel "Doctor Who" übernimmt erstmals eine Frau die Rolle des außerirdischen Zeitreisenden. Die mittlerweile 13. Inkarnation wird von Jodie Whittaker gespielt.

"Doctor Who" ist eine Serie, die theoretisch niemals wirklich enden muss: Denn die Alien-Rasse der Timelords, von der der Doctor abstammt, stirbt nicht. Wird ein Timelord tödlich verletzt, regeneriert er sich. Das heißt, er bekommt ein neues Gesicht und eine neue Persönlichkeit, behält aber seine Erinnerungen. So kann man die Rolle immer neu besetzen. 

"Doctor Who" wird nun seit 54 Jahren von Männern gespielt – jetzt zeigt der erste Trailer zur neuen Staffel, wie Jodie Whittaker die Rolle interpretiert. 

Das ist bisher bekannt:

  1. Der 13. Doctor wird auf König Jakob I. treffen, der ab 1567 über Schottland und später auch über England und Irland regierte. 
  2. In der neuen Serie spielen Bradley Walsh, Tosin Cole, Mandip Gill und Sharon D. Clarke mit. 
  3. Verantwortet wird die Staffel erstmals von Chris Chibnall, den man von "Broadchurch" kennt.

Hier ist der Teaser:


Gerechtigkeit

Menschen in Hamburg kleben Plakate gegen rechten Terror, die Polizei nimmt sie fest
2 Fragen zum Fall

Der Prozess ist vorbei, aber das Netzwerk des "Nationalsozialistischen Untergrund" (NSU) noch immer nicht aufgedeckt. So sehen es viele Kritiker, Aktivisten und nicht zuletzt Angehörige der Opfer. 

Zehn Morde zwischen 2000 und 2007 werden dem rechtsextremistischen NSU zugeordnet, vergangenen Woche wurde das Mitglied Beate Zschäpe zu lebenslanger Haft verurteilt (bento).