Bild: imago/Cinema Publishers
Sieht fast aus wie Kunst, sind aber Disney-Figuren.

Arielles Haarfarbe oder Dschinnis Hautton? Die haben wir sofort vor Augen: knallrot und tiefblau. Denn das typische Aussehen von Disney-Charakteren bleibt oft auch über Jahrzehnte hinweg unverkennbar.

Ob leuchtend rote Haare, blaues Fell oder ein ausladendes, gelbes Ballkleid.

Aber selbst wenn du ein Disney-Fan bist und viele der berühmten Animationsfilme gesehen hast, wird dich wahrscheinlich überraschen, wie viele der Charaktere du allein an ihrem Farbschema erkennst.

Wie gut kennst du die Figuren aus den Disney-Filmen? Und kannst du sie nur an ihren typischen Farben erraten?

Wer ist das?


Gerechtigkeit

Mann, war doch nur'n Witz! Wie man zur feministischen Spielverderberin wird
In jeder von uns steckt eine kleine "Feminist Killjoy" – lassen wir sie raus

Als die Frau mit dem Doppelnamen die Bühne stürmt, um Bernd Stelter für seinen Witz anzumaulen (bento), dachten Tausende Frauen:

Hey, die KENN ich doch.

Das ist doch diese Freundin, die neulich den sexistischen Witz auf der Party gnadenlos angesprochen hat – während alle anderen ihn höflich überhörten. Oder die Frau aus der Netflix-Serie (bento), die nach dem Großer-Salat-großer-Penis-Witz ("You like it big?") einfach mal das Date beendet hat. Und sie ist die Kollegin, die über den wenn-meine-Frau-wüsste-Witz im Büro demonstrativ nicht lacht.

Ja, das ist alles dieselbe Person.

Und sie hat einen Namen: Feminist Killjoy.

Die feministische Spielverderberin ist eine wütende Person, die allen anderen die gute Stimmung versaut – und darauf auch noch stolz ist.

Erfunden hat den Begriff die feministische Theoretikerin Sara Ahmed.

In einem Interview sagt sie: "Ich bin häufig mit meiner Familie um den Esstisch gesessen und war dabei immer diejenige, die auf problematische Aussagen hingewiesen hat und dadurch selbst zum Problem wurde." (Migrazine)

Auf ihrem Blog feministkilljoys.com kann man testen, ob man auch eine ist. Ahmed schreibt:

  • Rollen die Leute mit den Augen, sobald du den Mund aufmachst?
  • Sagen die Leute öfter, du wirkst wütend – egal was du sagst?
  • Hast du schonmal die Stimmung versaut, indem du das Wort ergriffen – oder einfach nur aufgetaucht bist?
  • Lachst du nicht über Witze, die jemanden verletzten sollen?
  • Benutzt du die Worte Sexismus und Rassismus, selbst wenn sich dann jemand schlecht fühlt?
  • Bist du bereit, anderer Leute schlimmster feministischer Albtraum zu sein?
  • Bist du bereit, dich eine Spielverderberin nennen zu lassen?