Bild: Patrick Harbron/AMC
Die Amazon-Serie ist geballte Frauenpower à la Quentin Tarrantino.

Alicia ist dick. Und das lässt sie in ihrem Alltag niemand auch nur für eine Sekunde vergessen. 

Alicia arbeitet bei einem gehypten Frauen-Magazin – dort wird sie allerdings behandelt wie der Glöckner von Notre Dame. Statt die eigene Karriere voranzubringen, beantwortet Alicia als Ghostwriterin Leserbriefe für ihre klassisch schöne Chefin.

Die Amazon-Serie "Dietland" geht hinter die Kulissen einer Industrie, die nach außen mit Glanz und Glamour protzt. 

Tatsächlich haben Schönheitsideale, Diät-Tipps und und Co. negative Auswirkungen auf das Leben vieler Konsumentinnen. Immer neue, immer höhere Erwartungen bedeuten auch immer mehr Stress. Das Thema ist ein Dauerbrenner: Gleich mehrere Serien setzten sich in den letzten Jahren erfolgreich mit schönen Scheinwelten auseinander.

  • "Unreal" zeigt, wie skrupellos Reality TV die Realität verdreht, statt sie abzubilden. "Dietland"-Produzentin Marti Noxon ist auch für diese Serie verantwortlich.
  • Die Serie "Flesh and Bone" beleuchtet den harten Alltag von Ballett-Tänzerinnen.
  • In "Big Little Lies" fällt die auf Hochglanz polierte Fassade privilegierter Vorstadt-Mütter Stück für Stück in sich zusammen, bis schließlich ein Mord geschieht.

Auch die Story von Alicia stellt sich auf den ersten Blick als Leidensgeschichte dar. Die einzige Chance auf ein bisschen Glück sieht sie darin, sich irgendwie den gängigen Schönheitsideal anzupassen. Und wenn die Diät nicht den erhofften Erfolg erzielt, dann muss es eben eine Fettabsaugung sein. Sogar ein Kleid in ihrer schier unerreichbaren Wunschgröße hat Alicia bereits gekauft.

"Dietland" aber geht noch einen entscheidenden Schritt weiter. Die Serie dokumentiert nicht nur – sie stellt sich auch den Gegenschlag der gequälten Frauen vor. Und der fällt hier reichlich blutig aus.

"Dietland" ist Frauen-Power à la Quentin Tarantino – eine Rachefantasie für die #MeToo-Ära.

(Bild: Patrick Harbron/AMC)

Das Gegengewicht zu Beauty-Industrie und Patriarchat bildet eine feministische Terror-Gruppe, die auch vor roher Gewalt nicht Halt macht. Zu Beginn der Serie machen die Rächerinnen erstmal zwei Vergewaltiger einen Kopf kürzer. #TimesUp – das ist von jetzt an wörtlich zu nehmen. 

Plötzlich zittern Männer überall vor dem Zorn der Frauen, statt andersherum.

Für die eingeschüchterte Alicia werden die Terroristinnen zu Heldinnen und Vorbildern – bis sie selbst sich einer feministischen Untergrundorganisation anschließt. Als Doppelagentin macht Alicia sich daran, ihren Arbeitgeber von innen heraus zu zerstören – und muss sich dabei immer wieder fragen: Wie weit darf frau im Namen der Emanzipation gehen

Der Spagat zwischen Gesellschaftssatire und Rache-Thriller ist kein einfacher, "Dietland" aber gelingt er scheinbar mühelos. Die Serie überspitzt schwierige Fragen bis auf Äußerste, um dann mit Alicia auf die Suche nach ehrlichen Antworten zu gehen.

Komplexe Unterhaltung für komplexe Zeiten.


Future

Welche Versicherungen brauchen wir wirklich?

Früher war alles einfach. Mama und Papa haben entschieden, gegen welches Risiko wir uns absichern sollten – und gleichzeitig alles bezahlt. Jetzt müssen wir uns selbst darum kümmern. Haftpflicht-, Hausrat- und Rechtsschutzversicherung: Was davon brauchen wir wirklich? Wir haben Detlef Lülsdorf gefragt, Mitglied im Vorstand des Bundesverbandes der Versicherungsberater.