Bild: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

In der zehnten Folge "Die Höhle der Löwen" haben wieder clevere Menschen nach Investoren für ihre Erfindungen gesucht.

Darunter:

  • VEGDOG: Veganes Hundefutter (Ja, wir wissen, was ihr jetzt denkt. Zur Verteidigung der Gründerinnen: Sie haben es entwickelt, weil sie einen Hund mit Futtermittelunverträglichkeit haben, weshalb er kein tierisches Eiweiß mehr bekommen sollte.)
  • prezit: Ein Abfalleimer, auf den man sich stellt. Er drückt dann den Müll zusammen. 
  • NERO Grillkohle: Die erste Grillkohle mit Bio-Zertifizierung aus Holz, das aus heimischen Wäldern stammt.
  • Calimoto: Eine Navi-App für Motorradfahrer, die zum Beispiel auch schöne Routen speziell für Motorradtouren heraussucht.
  • LAZYS: Ein Aufsatz für Skischuhe, damit man darin besser laufen kann.
  • Aspira Clip: Ein Mini-Inhalator aus Silikon, der direkt in die Nase gesetzt wird und ätherische Öle ausströmt.

Natürlich haben die Twitter-Nutzerinnen und -Nutzer auch wieder zugesehen und ausführlich kommentiert.

Das sind die 16 besten Tweets zur zehnten Folge "Die Höhle der Löwen":

Vor allem das vegane Hundefutter hat es den Twitter-Nutzern angetan.

Jeder weiß, Hunde sind extrem wählerisch in dem, was sie essen. 

Zum Glück wurde das Futter nicht für Katzen entwickelt.

Oh ja.

Hauptsache es schmeckt.

Und zur Not:

Grillkohle... grillen... waaaas?

Das Holz, aus dem normale Grillkohle gemacht ist, kommt oftmals leider aus dem Regenwald. Um ihn zu schützen, kann man die neue Bio-Grillkohle kaufen – oder...

Wer braucht schon Investoren, wenn sich zwei der Gründer einfach zusammentun und ein VERMÖGEN machen könnten?!

Einfach die Grillkohle in ein "Prezit", die Inhouse-Müllpresse, tun! Genial!

Die beiden können aber auch anders kooperieren...

"Ahahaha... diese armen Leude..."

So eine andere Welt...

BÄM!

Zwei Kunden hätte der Mini-Inhalator, den man sich in die Nase steckt, schon mal sicher.

Mein Hund hätte da auch noch eine Frage...

Warum haben arme Menschen bloß so viele Probleme, die man auf so merkwürdige Weise lösen muss?

Auf dieses Produkt ist leider noch niemand gekommen:



Tech

So verhinderst du, dass WhatsApp bald deine alten Chats und Bilder löscht
Zwei Fragen, zwei Antworten

Für viele Menschen ist ihre WhatsApp-Chat-Historie schon sowas wie ein Freundschaftstagebuch. Wir senden uns gegenseitig Bilder von Partys oder aus dem Urlaub, von der Familie, lesen Nachrichten nochmal durch und leiten Videos weiter. Wir speichern alles, damit wir nochmal darauf zurückkommen können, wenn uns die Erinnerung allein zu wenig ist.

Damit könnte für Android-Nutzer bald Schluss sein – je nach dem, wie sorgfältig sie Backups ihrer Chatverläufe machen.

Am 12. November wird Google Drive alle WhatsApp-Backups löschen, wenn diese älter als ein Jahr sind. Google hatte seine Nutzer in E-Mails darüber informiert. (SPIEGEL ONLINE)

Warum schickt Google diese Mails?

Der Internetriese ist vor kurzem eine Kooperation mit der Facebook-Tochter WhatsApp eingegangen, durch die alle Android-Nutzer ihre WhatsApp-Daten unbegrenzt in Google Drive speichern können. Ihnen wird dadurch kein Speicherplatz in der Cloud abgerechnet.

Was kann ich tun, um meine WhatsApp-Daten zu sichern?

Vorweg: WhatsApp speichert deine Daten in erster Linie auf dem Smartphone. In der Google-Cloud oder –  bei iPhone-Nutzern in der iCloud – landen die Daten nur, wenn ihr das so einstellt. Was auf eurem Handy gespeichert ist, geht also erstmal nicht verloren.

  • Um eure aktuellen Daten auch in der Google-Cloud zu sichern, musst du rechtzeitig ein Online-Backup machen. Google empfiehlt eine Aktualisierung bis zum 30. Oktober. 
  • Du kannst dein Handy das Backup auch automatisch täglich, wöchentlich oder monatlich ausführen lassen. Das geht unter: Einstellungen –> Chats –> Chat-Backup –> Sichern.
  • Hier könnt ihr auch wählen, ob eure Daten in der Google Drive-Cloud gespeichert werden. (WhatsApp)
  • Achtung! Vergiss nicht, dein Smartphone mit dem WLAN zu verbinden, bevor du ein Backup machst. Sonst kostet dich das unnötige Datenmengen.