Bild: MG RTL / Bernd-Michael Maurer
So viele Emotionen! Wow!

Zum Staffelfinale von "Die Höhle der Löwen" zeigten die Investorinnen und Investoren nochmal richtig Gefühle – zur letzten Sendung darf es warm ums Herz werden. Oder doch eher warm am Bauch? 

Welche Produkt-Neuheiten wurden in dieser Sendung vorgestellt? 

  • "TROY": Eine Wärmflasche, die länger warm bleiben soll und gleichzeitig weniger Verbrennungsgefahr birgt
  • "Ein Stück Land": Galloway-Rindfleisch aus artgerechter Haltung. Soll ein Rind getötet werden, muss es komplett vermarktet sein, bevor es geschlachtet wird
  • "SAFAYA": Ein Pfefferspray mit austauschbaren Hüllen
  • "REALTRUE": Lederprodukte aus brasilianischen Fischhäuten
  • "Man Upgrader": Ein Kosmetikprodukt für Männer
  • "Tonefit": Ein Universal-Fitnessgerät

Dieses Produkt-Potpourri erhitzt die Gemüter in der Sendung und im Netz.

Glitzer-Abwehrspray und Super-Wärmflasche –  das sind die besten Tweets zum Staffelfinale von "Die Höhle der Löwen" 2018!

Die Emotionen kochen hoch – auch bei Ralf Dümmel. Aber ob diese Tränen echt sind...

Investor Frank Thelen verzieht normalerweise selten die Miene. Als er erfährt, dass Aldi Süd vor kurzem das iPhone 6 im Angebot hatte, fällt ihm aber fast der Kiefer auf den Boden: 

Impulskäufe – das übermannende Gefühl kennen wir doch alle, oder? 

Doch auch bei den Twitter-Nutzerinnen und -Nutzern ist die Gefühlsachterbahn in Gange. 

Insbesondere, wenn es um "SAFAYA" geht, das Abwehrspray mit austauschbaren Hüllen. Wut steigt auf: Ob Glitter das Sicherheitsgefühl von Frauen erhöht, wird in vielen Tweets diskutiert.

Es gibt auch schon weitere Ideen, wie Frauen sich garantiert noch sicherer fühlen: 


Die letzte Folge der Staffel 2018 ist durch – und was mit den Produkten passiert, weiß auch nur der liebe Konsumgott. Oder hat eBay-Kleinanzeigen vielleicht eine Idee?


Today

18-Jähriger verliert seinen Führerschein – nach 49 Minuten
We feel you

Der Moment, wenn du deinen Führerschein endlich in der Hand hältst, ist in etwa so, wie wenn die Eltern ins Kino gehen und deine Freunde mit Schnaps und Bier den Partykeller stürmen. Peng! Puff! Ausrasten statt artig sein. Nicht mehr Strich 50 fahren, auch mal aufs Gas drücken, wenn die Ampel schon auf Orange springt, ab auf die Autobahn. 

So in etwa muss sich auf ein 18-Jähriger aus Hemer im Sauerland gefühlt haben. Mit vier Freunden raste er direkt nach seiner Fahrprüfung durch den Ort – mit 95 km/h. Also 45 km/h schneller als erlaubt.

Gut für die anderen Verkehrsteilnehmer, ungut für ihn: Die Polizei kontrollierte zu dem Zeitpunkt mit einem Laser die Geschwindigkeit der Autofahrer – und der 18-Jährige geriet direkt hinein. Da waren gerade einmal 49 Minuten seit seiner Fahrprüfung vergangen, wie die Polizei mitteilte. 

Und nun?

Den Mann erwarten nun vier Wochen Fahrverbot, ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro und zwei Punkte in Flensburg. Seinen Führerschein bekommt der 18-Jährige erst nach einer teuren Nachschulung zurück. Außerdem wird seine Probezeit von zwei auf vier Jahre verlängert. (Mitteldeutsche Zeitung)