Bild: Imago
Zwei Gründe dafür, einer dagegen

Fantasy und Science Fiction haben es als Genres bekanntermaßen nicht bei jedem leicht – Magie,  Raumschiffe und emotionale Androiden haben auf manche abschreckende Wirkung, ohne dass sie genau sagen könnten, warum eigentlich. 

Ne, das ist einfach nicht so meins.

Das ist der Standardsatz für dieses Phänomen. Dass enorm viele Menschen, für die Fantasy "nicht so ihres" ist, trotzdem "Game of Thrones" schauen, ist eine der großen Leistungen von George R.R. Martin. Er hat gezeigt: Charaktere in jedem Setting können so interessant, verrückt, klug und konsistent sein, dass es vielen ganz egal ist, ob noch ein Drache auftaucht. 

Millionen Menschen rund um die Welt haben sich auf seine Phantasie eingelassen. Und die Frage ist: Werden sie es wieder tun?

Denn im Herbst kommt die neue Serie "Nightflyers" auf Netflix heraus. Sie basiert auf einer Novelle von Martin. Auf der Comic Con in San Diego wurde gerade der Trailer gezeigt: 

Was dafür spricht, dass "Nightflyers" auch Science Fiction für Nicht-Nerds werden könnte:
  • Der Horror und Grusel der Show entstehe hauptsächlich in einem "psychologischen Kontext" sagte Produzent Jeff Buhler auf dem Show-Panel der Comic Con. Auch bei "Game of Thrones" ist die psychologische Entwicklung der Figuren eines der wichtigsten Elemente – und fasziniert damit auch Menschen, die sonst nicht all zu viel von Nachtkönigen halten. 
  • In dem Trailer werden optische Anspielungen auf klassische Horrorfilme gemacht. Das Mädchen im roten Mantel erinnert zum Beispiel an "Don't look now", ein Film, in dem Eltern den Tod ihrer Tochter verarbeiten wollen. Dieser Klassiker lebt von den psychisch labilen Figuren – ein gutes Zeichen, weil "Nightflyers" laut George R.R. Martin eine Art "Psycho im Weltall" werden soll. (bento)
Und was spricht dagegen? 
  • Vor allem die Vorlage: "Nightflyers" ist nur eine Novelle, kein mehrbändiges Epos. Das bedeutet auch, Martin hatte sehr viel weniger Platz, so komplexe Charaktere wie bei Game of Thrones zu entwickeln – und die Serien-Crew hat weniger Material zur Auswahl. 

Streaming

Was der "The Walking Dead"-Trailer zur 9. Staffel verrät
Drei Dinge, die du wissen musst

Schreckensherrschaften, unbekannte Gemeinden, Uneinigkeiten – die Probleme für die "Walking Dead"-Charaktere hören einfach nicht auf. 

Aber Fans von "The Walking Dead" haben zumindest jetzt ein Problem weniger – die Warterei auf den Trailer für die neue Staffel hat ein Ende. Denn der ist jetzt in der Langfassung auf der Comic-Con in San Diego erschienen.