Acht Frauen, ein Mann und immer mehr Kummer: Der Bachelor treibt die Kandidatinnen langsam in die Verzweiflung. Weil Andrej sich kaum in die Karten schauen lässt und keine seiner Angebeteten so richtig weiß, woran sie ist, wurde nach dem Dreier-Date beim Parasailing spontan eine Gruppentherapie einberufen. Twitter gefällt das! 

Hier sind die besten Tweets zur sechsten Folge "Der Bachelor":

Passiert mir mindestens einmal in der Woche

Little Miss Sunshine :)

Jenny ist eben besonders verliebt.

Besonders...

Weniger ist eben mehr.

Wenn auch die Kandidatinnen das Konzept der Sendung verstanden haben.

Ja, echt ein komisches Gefühl...

Seems legit...

Wie? Wo? Was?

*beißt weinend in die Sellerie-Stange*

Ist das hier die Tagesschau oder was?


Trip

Nein, liebe "Abenteurer", Afrika muss nicht mehr von euch entdeckt werden
Wer erklärt den neuen Kolumbussen, dass sie nichts mehr entdecken müssen?

Wo findet man heute noch Abenteuer? Neulich saß bei Markus Lanz einer, der es geschafft hat. Anselm Pahnke ist 29 und kommt aus Hamburg. Er ist ein netter Typ, ein bisschen öko, fährt ein teures Fahrrad, trägt Erdtöne. Pahnke ist von Südafrika nach Ägypten gefahren, hat im Zelt übernachtet und einen Film darüber gemacht: "Anderswo: Allein in Afrika" (SPIEGEL ONLINE).

Und hier beginnt das Problem

Seine Reise war ein "Abenteuer", in der Wildnis, voller Gefahr, er habe "Afrika entdeckt", sagte er in der Talkshow. Niemand erklärte ihm daraufhin, dass wir Afrika schon kennen.

Aber wer Reisen in den globalen Süden als "Abenteuer" und "Entdeckungsreise" feiert, bedient kolonialistische Klischees und den Topos des weißen Entdeckers.

Typ Wannabe-Neo-Kolumbus: Anselm Pahnke ist da nicht der Einzige. 

Menschen, die "um die Welt" couchsurfen, trampen und sich schlafen, sind eine eigene Gattung. Sie füllen Unisäle mit ihren Vorträgen, ein eigenes Regal im Buchladen, die Kategorie "Weltreise" auf Amazon oder Kinosäle, so wie Pahnke. Die meisten sind Männer.

Es wird Zeit, dass wir den angestaubten Mythos des Entdeckungsreisenden entzaubern und zurück in die Geschichtsbücher verbannen.

Die Helden-Geschichten klingen ohnehin austauschbar: