Bild: TV NOW

Es geht weiter beim Bachelor! Eine kleine Überraschung, denn in der vergangenen Woche verließen viele Kandidatinnen freiwillig die Challenge. Trotzdem hat es RTL geschafft, genug Kandidatinnen für eine vierte Folge da zu behalten.

Und es gab den ersten Kuss! In der vierten Folge! Ein aufregender Moment – über die im Kandidatinnen-Haus viel diskutiert wurde. 

Das sind die witzigsten Tweets zu Folge vier beim "Bachelor":

Kandidatin Jennifer ist bereits Hals über Kopf in den Bachelor verliebt. Allerdings nimmt das auch ein bisschen unheimlich Züge an...

Doch ihre Mühen werden belohnt: Jennifer bekommt den ersten Kuss vom Bachelor.

Allerdings wird sie dadurch – natürlich, das ist das Konzept der Sendung – jetzt von allen gehasst. Auch das Publikum ist kein großer Jenny-Fan.

Tim hat die Sendung verstanden.

Auch das Product Placement lief wieder spitze.

Der. Bachelor. Weint. 

Und wird zum Meme.

Konfliktlösungen auf Bachelor-Kandidatinnen-Art:

Wir schreiben nunmal kaum noch mit der Hand. Die Handschrift stirbt aus...

Resümee zur vierten Folge:


Sport

Ist Joggen bei Kälte ungesund?
Ein Experte verrät, wie du dein Sportprogramm durch den Winter kriegst.

Plötzlich ist es kalt. Wir wollen nicht mehr ohne Mütze und Handschuhe vor die Tür. Trotzdem soll unser Sportprogramm nicht leiden. Schließlich waren wir gerade so gut im Lauftraining... Also, was tun?

Kann man auch bei Kälte weiterhin draußen joggen oder sollte man lieber aufs Laufband umsteigen?

Das haben wir Prof. Dr. Kuno Hottenrott gefragt, Direktor des Instituts für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Was ist die beste Temperatur zum Joggen?

"Optimale Temperaturen für das Laufen liegen im Bereich von 8 bis 27 Grad Celsius", sagt Hottenrott. Wenn es kälter ist, kommt es dem Experten zufolge zu einer Gefäßverengung und geringeren Durchblutung der Körperteile, die wir der Kälte aussetzen – also vor allem Hände, Nase und Ohren. 

Trifft zusätzlich noch kalter Wind auf die nicht geschützte Haut, könne es bereits bei Temperaturen um den Gefrierpunkt zu lokalen Kälteschäden kommen, also kleinen Erfrierungen auf der Haut: An diesen Stellen spürt man kaum noch etwas, die Haut wird härter, manchmal wird sie auch blass oder verfärbt sich.

Wie warm sollten wir uns anziehen?

Hottenrott empfiehlt ein Zwiebelschalensystem mit schweißtransportierender Funktionsunterwäsche – kein Baumwollshirt! Darüber am besten einen wärmenden Pullover oder ein Longsleeve, zuletzt eine windundurchlässige Laufjacke. Außerdem Mütze, einen Sportschal für den Hals und Handschuhe. Auf jeden Fall sollte die Kleidung für genau diesen Zweck gemacht sein. 

Zu dick sollte sie dabei nicht sein: "Wer sich zu warm und atmungsundurchlässig anzieht, riskiert eine Überhitzung", sagt Hottenrott. "Die Körpertemperatur steigt an, eine frühzeitige Erschöpfung ist die Folge."