Bild: VOX/Guido Lange
Es gibt Momente, die ändern das Leben für immer.

Ab dem 9. November zeigt Vox montags eine Doppelfolge der ersten selbst produzierten Dramedy-Serie "Der Club der roten Bänder". Wovon die Serie handelt und ob es sich lohnt, dafür den Fernseher einzuschalten:

Worum geht es?
In "Der Club der roten Bänder" geht es um sechs Jugendliche, die sich im Krankenhaus kennenlernen und anfreunden. Sie gründen einen Club mit eigenem Erkennungszeichen: Die roten OP-Armbänder. Obwohl sie unterschiedliche Krankheiten haben und auch sonst kaum Gemeinsamkeiten, schweißt sie die gemeinsame Zeit im Krankenhaus zusammen.

(Bild: VOX /Martin Rottenkolber)
Wer hat sich das ausgedacht?
Die Geschichte basiert auf den wahren Erlebnissen des spanischen Autors Albert Espinosa. Der katalanische Autor beschreibt in seinem 2008 erschienenen Debütroman "El mundo amarillo" ("Glücksgeheimnisse aus der gelben Welt") seine Jugend, die vom Kampf gegen den Krebs geprägt war. 2011 brachte er die Geschichte ins spanische Fernsehen ("Pulseras rojas"). Seitdem wurde die Serie in 13 Ländern adaptiert und in 18 Ländern ausgestrahlt.

Die Schauspieler zusammen mit Albert Espinosa.(Bild: VOX/Martin Rottenkolber)
Warum sollte ich mir das angucken?

Zugegeben, die Serie hat einen leichten ZDF-Vorabend-Touch, aber es handelt sich hier auch um eine Vox-Produktion und nicht um eine neue Knaller-Serie von Netflix. Obwohl es um ernste Themen, schlimme Krankheiten und harte Schicksale geht, sprechen die Protagonisten das aus, was sie denken, und sind dabei wirklich lustig. Der Dialog zwischen einem Mädchen mit einer Essstörung und einem Junge mit amputiertem Bein:

"Du siehst ja aus, als hättest du 10 oder 20 Gramm zugenommen. Nicht, dass du den Mädchen auf der Station noch alles wegfrisst." - "Vielen Dank, ihr Krüppel seid echt charmante Typen."

Genau genommen geht es natürlich auch in dieser Krankenhausserie nicht in erster Linie um Krankheiten, sondern um Freundschaft, Liebe, Familie und all die anderen Dinge, die mit dem Erwachsenwerden zu tun haben. Und: Alleine wegen der jungen Schauspieler Tim Oliver Schultz ("Die Welle") und Damian Hardung lohnt es sich.

Vox zeigt "Der Club der roten Bänder" ab dem 9. November immer montags um 20:15 Uhr in Doppelfolgen. Hier gibt es einen kurzen Einblick in die Serie: