Bild: bento

Sie haben sich angebrüllt und angezündet, sind in einem Auto fast erstickt, sie haben sich mit frittierten Kaugummis vollgestopft. 

130 Mal lief Joko und Klaas' Circus Halligalli im Fernsehen, neun Staffeln gab es insgesamt. Doch im Februar verkündeten die Moderatoren, dass die Show abgesetzt wird, andere ProSieben-Formate jedoch weiterlaufen (bento). Die Einschaltquote in der werberelevanten Zielgruppe war zuletzt bis unter zehn Prozent gesunken, doch ob das etwas mit der Entscheidung der beiden zu tun hat, gaben sie nicht bekannt.

Auf YouTube erzählten sie stattdessen, dass sie immer schon einen Plan hatten: aufhören, wenn es am schönsten ist. Und bevor der Zirkusvorhang an diesem Dienstagabend (20. Juni, 22.10 Uhr) zum letzten Mal fällt, fragen wir euch: 

Mit welchen Worten möchtet ihr euch von Circus Halligalli verabschieden? Warum habt ihr die Show geliebt – was sprach euch nicht an?
Kira, 21, studiert Deutsch und Biologie auf Lehramt, aus Bottrop
Kira

Ich mag, dass sie ernste Statements lustig verpacken – zum Beispiel bei Parodien von Trump. Generell finde ich es gut, dass beide klar ihre politische Meinung äußern. Ich wünsche mir sehr, dass sie mit einer neuen Sendung weitermachen. 

Ich habe das Gefühl, ich bin mit dieser Sendung groß geworden. Vier Jahre habe ich drauf gewartet, Karten zu bekommen und jetzt, kurz vor Schluss, habe ich es endlich geschafft.

Joko und Klaas – jetzt fällt ihr Zirkusvorhang endgültig.(Bild: Getty Images)
Robin, 21, studiert Lehramt, aus Duisburg

Ich bin kein Hardcore-Fan, aber fand es immer richtig gut. Joko und Klaas sind einfach authentisch, denen kauft man ab, wenn die sich gegenseitig fertig machen und sich beleidigen. Die tauschen auch keine falschen Nettigkeiten aus. Meine Highlights waren auch immer Violetta und Sabine.

Zuletzt mochte ich das Lied, das sie mit Palina aufgenommen haben, "Stift und Block", eine Parodie von "Stoff und Schnaps".

Sie haben mit Halligalli immer die Jugend angesprochen – etwas das sehr selten geworden ist im deutschen Fernsehen. Dabei waren sie nie abgehoben. Ich wüsste nicht, welche andere Sendung ich zuletzt so regelmäßig gesehen habe.

Das sind die meistgeguckten Halligalli-Videos auf YouTube – ein Best-Of von Joko und Klaas: 
"Sehr geehrte 'Ich-Bin-Zwar-Kein-Nazi-Aber'-Idioten..." – der Kommentar gegen Rechts hat 5,4 Millionen Aufrufe:
Die pädagogisch wertvolle Version des Gassenhauers "Stoff & Schnaps" hat ebenfalls 5,4 Millionen Aufrufe:
Team Klaas/Schweighöfer vs. Team Joko/Baxxter – diese Folge "Aushalten nicht lachen" hat fast 4 Millionen Aufrufe:
Und dann wären da noch die "Satire Hits – Edition Trump" – 3,7 Millionen Aufrufe:
Eko Freshs Video mit Joko und Klaas – 3,6 Millionen Aufrufe:
1/12
Yannik, 19, Azubi zum Industriemechaniker, aus Hannover
Robin

Mein Lieblingsformat ist "Aushalten nicht lachen" – und ich finds krass, was für Gäste immer da waren. "The Rock" zum Beispiel. Ich könnte mich wegschmeißen, wenn Joko bei irgendwelchen Duellen total eskaliert und fast heult – das kauft man ihm einfach ab, ist gute Unterhaltung. 

Ich gucke sonst noch regelmäßig "Big Bang Theory", mehr nicht. Es fehlt einfach an Newcomern im Fernsehen. Meine letzte Bitte zum Abschied: Ladet mich zu einer eurer Shows ein.

Julia, 24, Marketing-Managerin aus Berlin

Im Studium hab ich es noch häufiger geguckt als jetzt, aber ich werde viele Sachen vermissen: Das Saufen mit Matthias Schweighöfer, wie sie auf der Straße Leute veräppelt oder solche Aktionen wie bei der Goldenen Kamera mit dem falschen Ryan Gosling – einfach super. 

Sie trauen sich, mit ihrem Humor Grenzen zu überschreiten. Dieses derbe gefällt mir, auch mal kindische Penisspiele. Sie haben mit Circus Halligalli den Humor einer Generation geprägt. Ich wünsche ihnen, dass sie das Kind in sich nie verlieren werden.  

Joko, Klaas: "Sie dürfen das Kind in sich nicht verlieren"(Bild: Getty Images)
Ferdinand, 20, studiert Wirtschaftswissenschaften, kommt aus Solingen
Ferdinand

Ich feiere Joko. Einfach sympathisch, einfach ein Klassenclown. Immer jung geblieben, obwohl er schon lange eine Familie hat. Joko ist spontaner, ungeplanter, natürlicher. Klaas wirkt da schon kontrollierter, ist aber ein gutes Gegenstück.

Trotzdem müssen die beiden jetzt aufpassen, wenn sie ein neues Format entwickeln. Sie machen jetzt seit Jahrzehnten ähnliche Shows, immer steht die Rivalität im Mittelpunkt. Meine Meinung: Diese beiden wären die Richtigen für eine Neuauflage von "Wetten, dass...?". Das wäre doch die Chance! 

Und noch was – Klaas, falls du das je lesen wirst: Bitte lass dir nie wieder einen Bart wachsen!

Henning, 29, Psychologe aus Leipzig

Mich hat die Sendung immer ein wenig an Jimmy Kimmel in den USA erinnert. Man hatte einfach die Garantie dafür, einmal in der Woche was zu lachen zu haben. Sie haben oft rumgeblödelt, aber es war nie dummer Humor – zum Beispiel bei "Aushalten, nicht lachen". 

Es braucht mehr Sendungen mit mehr Mut und das deutsche Publikum sollte offener und lockerer sein und nicht so schnell pikiert. 

Joko, Klaas, Cro bei der "1Live Krone": "Die Garantie, unter der Woche zu lachen"
Hannah, 20, studiert in Nürnberg International Business 

Wie wichtig diese Show fürs deutsche Fernsehen war, sieht man an den Ticketverkäufen. Ich stand beinahe zwölf Monate auf einer Warteliste, um einen Platz im Publikum zu bekommen. Trotzdem kann ich verstehen, wenn Joko und Klaas sagen: Jetzt ist auch mal Schluss. Sie wirkten manchmal ein wenig routiniert, die Gags wurden erwartbar. 

Was aber bis zum Ende grandios war: wie viele internationale Superstars in die Show kamen. Ich wüsste keine andere Show, die gerade ähnlich viele Promis auf dem Sofa hat – und das wird fehlen.

Was bleibt von Circus Halligalli, was wünscht du dir von Joko und Klaas – was willst du ihnen noch sagen? Schreib einen Kommentar unter diesen Text!

Grün

Endlich: Wir verbrauchen weniger Plastiktüten

Die Deutschen haben im vergangenen Jahr deutlich weniger Plastiktüten verbraucht. 2015 waren es noch 68 Tüten pro Kopf, 2016 nur noch 45. Das hat der Handelsverband (HDE) zusammen mit der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung errechnet. (Süddeutsche)