Am Ende laufen bei Joko Tränen. Der Mann, der schon frittierte Kaugummis fraß, der brüllte und schrie, der sich in Eimern erbrach – weint. 

In den letzten Minuten von "Circus Halligalli" sitzen dieser weinende Joko und sein nicht weniger bekümmert wirkender Kollege Klaas auf der fast leer geräumten Bühne an einem Tisch. Sie trinken Cognac, Klaas raucht. So sagen die beiden Danke für 130 Zirkusfolgen.

"Ich habe jede Sekunde geliebt und genossen. Es war eine mega Zeit", sagt Joko mit brüchiger Stimme. Das Publikum in der Manege, das sonst eifrig klatscht und lacht und "Ohhh" und "Ahhh" ruft – es ist in diesem Moment still. Kein Mensch regt sich. Selbst Fernsehzuschauer sind jetzt ehrfürchtig in ihren Sofas und Sesseln erstarrt.

Denn so ehrlich, wie diese Abschiedsszene rüberkommt, war Fernsehen schon lange nicht mehr.

Heidi Klum wirkt, als habe sie jeden Satz auswendig gelernt, sie verspricht sich nie. Helene Fischer hat jede Bewegung einstudiert, auch das Lächeln. Und Elton moderiert, als ginge es um nichts. Völlig gelangweilt und mechanisch, manchmal auch noch sexistisch.

Dagegen: Joko und Klaas, die oft spontan wirken, überrascht, emotional. In ihrem wöchentlichen Format traten sie auch mit zerzausten Haaren vor die Kamera, besoffen, furzend. Falls das gespielt war: Habe ich nicht gemerkt.

Die Jungs, die sich in der MTV-Sandkiste kennenlernten, dann Partys schmissen und Shows, vom Musikfernsehen zum Mainstream-Sender ProSieben wechselten, jetzt sind sie erwachsen.

Und wir sind es in den 130 Folgen mit ihnen geworden. Inmitten vieler Glitzer-Glamour-Shows im Fernsehen zeigen Joko und Klaas an diesem Abend echte Gefühle. Und wir auch:

"Der einzige Grund, den TV anzumachen, ist jetzt vorbei." Robinho XI auf YouTube
"Familie. Für immer." Matthias Schweighöfer auf Instagram
"Ein Moment, wo ein Mann sich nicht schämen muss, vor dem Fernseher zu sitzen und zu weinen..." Marcii auf YouTube
"Ich wünsche mir so sehr, dass die Show nächste Woche einfach wieder ganz normal anfängt und ihr das dann euren Prank des Jahrhunderts nennt!" bernsteineule auf Instagram
"Was bleibt ist die Frage: Wer will nun meinen Fernseher kaufen?" Gerrit auf Facebook
"Die Show war ein Teil meiner Kindheit. Ich könnte heulen." Dominik auf YouTube
"Erste Show, die ich live besucht habe, weil sie mir einfach so sehr gefiel!" Timo auf Facebook
"Es war mir ein achtjähriges Fest mit euch." Palina Rojinski auf Instagram
1/12

Dieser Fernsehmoment zeigt: Es ist im Jahr 2017 möglich, bekannt zu sein, ohne gekünstelt zu wirken. Hier verabschieden sich zwei Stars, zumindest vorübergehend – und es fällt nicht schwer, ihnen zu glauben, dass all die Zeit sie zu Freunden gemacht hat.


Das Best-Of – das sind die meistgesehenen YouTube-Videos von Circus Halligalli:

"Sehr geehrte 'Ich-Bin-Zwar-Kein-Nazi-Aber'-Idioten..." – der Kommentar gegen Rechts hat 5,4 Millionen Aufrufe:
Die pädagogisch wertvolle Version des Gassenhauers "Stoff & Schnaps" hat ebenfalls 5,4 Millionen Aufrufe:
Team Klaas/Schweighöfer vs. Team Joko/Baxxter – diese Folge "Aushalten nicht lachen" hat fast 4 Millionen Aufrufe:
Und dann wären da noch die "Satire Hits – Edition Trump" – 3,7 Millionen Aufrufe:
Eko Freshs Video mit Joko und Klaas – 3,6 Millionen Aufrufe:
1/12

Queer

"Be proud!" So kannst du dich für LGBT-Gleichberechtigung einsetzen
9 ganz konkrete Vorschläge – auch für Heterosexuelle

Von Aachen bis Los Angeles – überall gibt es im Sommer Paraden wie den Christopher Street Day, bei denen Lesben, Schwule, Bisexulle und Transgender feiern und gefeiert werden. In Deutschland und Europa finden viele Festivals und Events statt. (Die Termine findest du hier) In den USA wurde der Juni sogar zum "Pride Month" ausgerufen.