Bild: Imago/ZUMA Press
"Am Boden zerstört"

"Keine Worte", twitterte "Luke Skywalker" Mark Hamill zum Tod seiner Filmschwester "Prinzessin Leia" alias Carrie Fisher. Das Hashtag, das er hinter diesen Tweet setzt, drückt aus, was offenbar viele Schauspielkollegen, Freunde und Fans der 60-Jährigen fühlen: #devastated (am Boden zerstört).

Schauspielerkollege William Shatner (bekannt als "Captain Kirk" in "Raumschiff Enterprise"), mit dem Fisher sich oft Wortscharmützel via Twitter geliefert hatte, drückte ebenfalls seine Betroffenheit aus: "Ein wunderbares Talent & Licht ist erloschen."

Unser Quiz für "Star Wars"-Fans:

Neben der großen Trauer über den Tod der Schauspielerin und Autorin erinnern Kollegen und Freunde aber auch an die lustigen und hellen Seiten von Fisher. So postete Komiker und Schauspieler Stephen Fry ein Bild mit den Worten: "Sie liebte es, einem die seltsamsten und sonderbarsten Quatsch-Geschenke zu machen. Das hier sind die letzten drei, die ich von ihr bekommen habe."

Auch der Star-Wars-Parodie-Account "BB8" schickt einen letzten Gruß:

Ebenso wie der - natürlich nicht ganz ernst gemeinte - angebliche Twitter-Account ihres Hundes:

So bleibt nicht nur die Erinnerung an eine ikonische Rolle der Filmgeschichte, an eine überragende Schauspielerin und Autorin. Es bleibt auch die Erinnerung daran, wach und hell zu bleiben und - mit Blick auf Fishers manisch-depressive Erkrankung, mit der sie offen umging - das bisschen Verrücktheit in uns, das Wilde und Frohe zu feiern, nicht zu bändigen.

Noch mehr "Star Wars"-Nostalgie:


Food

Agrarminister Schmidt will Bezeichnung "vegane Wurst" verbieten, macht sich lächerlich

Ein Schnitzel darf nicht vegetarisch sein und eine Wurst nicht vegan – diese Bezeichnungen für Fleischprodukte seien "komplett irreführend und verunsichern die Verbraucher", findet Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU).

Er will nun deshalb die Fleischbezeichnungen für vegetarische und vegane Lebensmittel einfach verbieten.