Bild: Marvel
Sind wir immer noch nicht weiter?

Schauspielerin Brie Larson hat einen Oscar, einen Golden Globe und bald Superkräfte. Am 8. März läuft ihr Film "Captain Marvel" an, darin spielt sie eine US-Pilotin, die durch Kontakt mit einer außerirdischen Spezies Superkräfte erhält. Und klar: Dann rettet sie den Planeten vor anderen bösen Außerirdischen.

"Captain Marvel" mit Brie Larson ist der erste Marvel-Superheldenfilm, der eine Frau in den Mittelpunkt der Handlung stellt – bislang waren Iron Man, Ant-Man oder Thor wichtiger. 

Nun ist "Captain Marvel" aber auch der erste Marvel-Superheldenfilm, der von einigen selbsternannten Comicfans geschmäht wird. Auf der populären Bewertungsseite "Rotten Tomatoes" sind mehrere Dutzend negative Bewertungen aufgetaucht, in denen der Film herabgevotet wird. Und das, obwohl er noch gar nicht zu sehen ist. 

Dazu schreiben Nutzer – anonym – Kommentare, um sich über Brie Larson aufzuregen. Dass es starke Frauen gebe, sei "Hollywood-Bullshit", schreibt einer. Der Film werde so schlecht wie der letzte "Star Wars" – und zielt damit auf die ebenfalls von vielen Männern gehasste weibliche Hauptdarstellerin Daisy Ridley. Außerdem sei Larson rassistisch und sexistisch, wenn sie den hohen Anteil weißer Männer im Filmbusiness verurteile, jammerte ein nächster. (The Hollywood Reporter)

Die Wut der weißen Männer bezieht sich auf ein Interview, das Brie Larson vor wenigen Tagen gab.

Im Gespräch mit "Marie Claire" sagte sie, viele Filmkritiker seien weiße Männer. Sie wünsche sich mehr Vielfalt bei Interviews – damit auch Hollywood-Filme vielfältiger wahrgenommen und kritisiert werden können. Wer störte sich an dieser Sichtweise? Anscheinend viele weiße Männer.

Bei "Rotten Tomatoes" können Nutzerinnen und Nutzer zwar nicht vor Filmstart Noten für den Film verteilen – aber angeben, ob sie am Film interessiert sind. Das Interesse an "Captain Marvel" kletterte seit der Aktion nach unten. Am Donnerstagmorgen waren nur noch 58 Prozent am Film interessiert, in den vergangenen Wochen lag die Zahl bei weit über 60 Prozent.

Schon als der Trailer zum Film erschien, regten sich viele Männer auf: Sie wollten, dass Brie Larson mehr lächelt – dabei gilt in den USA die Aufforderung "smile more" als Metapher für sexistische Bemerkungen. Und männliche Helden lächeln ja auch nicht, wenn sie gerade die Welt retten.

Der Hass im Netz dürfte "Captain Marvel" allerdings wenig anhaben. 

Marvel bringt seit 2008 Kinofilme in einem eigenen Universum heraus, alle sind miteinander verknüpft und bilden eine eigene Serie. "Captain Marvel" wird der insgesamt 21. Film – und läuft nur einen Monat vor dem lange erwarteten Höhepunkt aller bisherigen Filme: "Avengers: Endgame"


Grün

Trump startet Konferenz zum Klimawandel – und lässt sie von jemandem leiten, der ihn leugnet
Und Klimaschützer in die Nähe von Hitler stellt.

Für US-Präsident Donald Trump ist der Klimawandel nicht wirklich real. Das ist nicht wirklich neu. Ist es draußen kalt, wünscht er sich eine Erderwärmung herbei – auch wenn Wetter nicht gleich Klima ist. Ist es draußen warm, geht er Golfspielen – während seine Experten ihn warnen, welche Kosten und Probleme der kommende (und sehr reale) Klimawandel noch verursachen wird.