Bild: Sony Pictures
"Spectre" ist bereits Film Nummer 24. Zum Start geben wir einen Überblick über das Bond-Universum.
James Bond

Der Geheimagent mit der Lizenz zum Töten. Erfunden wurde die Figur in den Fünfzigerjahren vom Autor Ian Fleming. Sein Leinwand-Debüt hatte er in "James Bond jagt Dr. No", damals wurde Bond von Sean Connery gespielt.

Daniel Craig ist mittlerweile der sechste Bond-Darsteller, wenn man Fernsehfilme und Parodien außen vor lässt. Wenn man seinen Interview-Aussagen Glauben schenken darf, wird "Spectre" sein letzter Auftritt als 007.

Eine beliebte Fantheorie besagt, dass James Bond nur ein Codename ist und damit alle Filme im selben Universum spielen: Der Craig-Bond könnte also dem älteren Connery-Bond begegnen. Theoretisch.

Bond-Darsteller: Sean Connery, George Lazenby, Roger Moore, Timothy Dalton, Pierce Brosnan und Daniel Craig (Bild: dpa)


M

Bonds direkter Vorgesetzter und Chef des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6. Am Ende des vorherigen Films "Skyfall" wurde die Position vom bisherigen Geheimdienstkoordinator Gareth Mallory (Ralph Fiennes) übernommen. Zuvor wurde M von Judi Dench gespielt, die auch schon in der Pierce-Brosnan-Ära in dieser Rolle zu sehen war (ein weiteres Indiz für die "James Bond ist ein Codename"-Theorie).

(Bild: Sony Pictures)

Miss Moneypenny

Früher Vorzimmerdame, heute wohl passender Assistentin von M, die ebenfalls in nahezu jedem Film auftaucht. Oft bestand ihre Aufgabe darin, Bond zu Beginn eines Filmes ausfindig zu machen. In "Skyfall" bekam die Figur endlich etwas mehr Tiefe. Nachdem Moneypenny in den vorherigen Filmen mit Daniel Craig nicht auftauchte, kam sie in "Skyfall" sogar als Agentin zum Einsatz.

(Bild: Sony Pictures)

Q

Noch eine Figur mit einem Alias, das Q steht hierbei für Quartiermeister. Q versorgt Bond mit Ausrüstung für seine Einsätze. Besonders in den Filmen mit Daniel Craigs Vorgänger Pierce Brosnan wurde diese immer absurder und überdrehter. So bastelte Q unter anderem einen Dudelsack-Flammenwerfer und präsentierte Bond in "Stirb an einem anderen Tag" ein unsichtbares Auto. Seit "Skyfall" übernimmt Ben Whishaw die Rolle. Mit ihm wurde die Figur neu ausgerichtet, statt explodierende Kugelschreiber zu basteln, beschäftigt er sich als Nerd vom Dienst nun lieber mit Computer-Codes.

(Bild: Sony Pictures)

Wer oder was ist "Spectre"?

Als im vergangenen Jahr der Titel des neuen Bond-Films angekündigt wurde, horchten Fans auf: Die Organisation Spectre gehört nämlich seit dem ersten Film "James Bond jagt Dr. No" zum 007-Filmuniversum. Spectre spielt hier eine noch weit größere Rolle als in den Romanvorlagen von Ian Fleming.

Spectre ist die Abkürzung von "Special Executive for Counter-intelligence, Terrorism, Revenge and Extortion", eine internationale Verbrecher-Organisation. Angeführt wird sie von Ernst Stavro Blofeld.

Blofeld ist so etwas wie Bonds Erzrivale, er tauchte als einziger Gegenspieler gleich in mehreren Filmen auf. (Mit seiner farbarmen Phantasieuniform und der Perserkatze lieferte er das Vorbild für Dr. Evil aus den "Austin Powers"-Filmen.) In "Spectre" spielt Christoph Waltz das Oberhaupt der Organisation, heißt verwirrenderweise allerdings nicht Blofeld, sondern Oberhauser.

(Bild: Sony Pictures)

Noch mehr Bond auf bento:


Welche Filme sollte ich gesehen haben?

Zur Vorbereitung auf "Spectre" sind die Vorgänger mit Daniel Craig am wichtigsten. "Casino Royale" zeigt uns, wie er zum Doppel-Null-Agenten wurde und bietet mit Mads Mikkelsen einen der besten Bond-Gegenspieler.

"Ein Quantum Trost" hingegen kann man sich am ehesten schenken. Der Film wurde während des großen Drehbuchautoren-Streiks gedreht, was für chaotische Dreharbeiten und letztlich auch einem eher zähen Film sorgt. "Skyfall" hingegen wurde von Fans und Kritikern gleichermaßen als Rückkehr zu alter Form gefeiert und häufig als einer der besten, wenn nicht sogar der beste Bond-Film bezeichnet.

Wer sich tiefer in die Geschichte der Organisation "Spectre" einarbeiten möchte, kann zum Beispiel "Liebesgrüße aus Moskau" sehen.

Exotenfaktor unter den Bond-Filmen hat "Im Geheimdienst ihrer Majestät". Bond-Darsteller George Lazenby hat seinen einzigen Auftritt, außerdem heiratet Bond in diesem Film – und eine Verbindung zu "Spectre" hat die Story auch noch.

(Bild: Sony Pictures)

Was muss ich aus den Bond-Filmen mit Daniel Craig wissen?

Bond hat noch einige offene Rechnungen aus den vorangegangenen Filmen. In "Casino Royale" stirbt seine Geliebte Vesper Lynd, in "Skyfall" gelingt es ihm nicht, seine Vorgesetzte M zu beschützen.

Außerdem gilt es immer noch, die Verstrickungen der in "Ein Quantum Trost" eingeführten Organisation Quantum aufzudecken, der unter anderem seine Gegenspieler Le Chiffre ("Casino Royale") und Dominic Greene ("Ein Quantum Trost") angehörten.

(Bild: Sony Pictures)
"Spectre" startet Donnerstag in den deutschen Kinos.

"Casino Royale", "Ein Quantum Trost" und "Skyfall" sind bei Sky im Streaming-Abo verfügbar.