Ich habe 54 Tage, acht Stunden und 55 Minuten meines Lebens mit TV-Serien verschwendet. Hier steht es:

Bitte was? Verschwendet? Nein, das muss schöner klingen: Ich habe 54 Stunden und knapp neun Stunden meines Lebens mit Träumen, Fürchten, Bangen und Hoffen verbracht. Ich habe Walter White verabscheut und Barney Stinson zugejubelt, ich habe mit Sherlock gerätselt, mit Rick Grimes mitgefiebert und bin mit Monkey D. Luffy zur See gefahren.

Dass alles hat mir die Seite "Tiiime" verraten. Sie errechnet deine gesamte Serienguckzeit.

Am Anfang ist die Homepage leer. Ein Feld fordert zur Eingabe einer Serie auf:

Dann kann man eintragen, wie viele Staffeln man von der Serie gesehen hat:

"Tiiime" listet US-Serien, japanische Anime und sogar deutsche Serien auf – "Tatort" ist zum Beispiel mit 48 Staffeln dabei. Die Liste orientiert sich an der "Movie Database".

Dann ordnet sie Serie für Serie nebeneinander und addiert die Laufzeiten. Die Herausforderung ist, sich an alles zu erinnern, was man so in seinem Leben gestreamt hat. Mit den Lieblingsserien geht es schnell, oder mit denen, die man aktuell schaut. Irgendwann kommt das Grübeln.

Das ist die Übersicht meiner Serien:

Und du so?

Today

Jemand beschmiert eine U-Bahn mit Hakenkreuzen – die New Yorker reagieren perfekt
"Das ist Trumps Amerika!" – Nein, ist es nicht!

Als der New Yorker Anwalt Gregory Locke am Samstagabend in die U-Bahn stieg, war etwas anders als sonst. Jedes Fenster des Zuges der Linie Manhattan 1 war mit Hakenkreuzen beschmiert. Darunter gruselige Sätze wie: "Juden gehören in den Ofen".

"Das Abteil war still, alle starrten einander an", schrieb Gregory auf seiner Facebook-Seite. Unangenehmes Schweigen, niemand wusste, was sie tun sollen.