Die besten Videos und Dokus

Berlin, politisches Zentrum, Stadt der Individualisten und der bunten Hunde. Jeder, der schon einmal den einzigartigen Vibe der deutschen Hauptstadt gespürt hat, weiß, dass diese Metropole in den Bann zieht.

Durchtanzte Nächte und heiße Sommertage an der Spree. Club Mate und Döner. Gentrifizierung und Inszenierung treffen auf Multikulti, Protest und alternative Lebensentwürfe. Kreativität, Dreck, Underground.

Berlin polarisiert und ist einfach unverwechselbar – und genau deshalb haben wir diese Liste unserer Wahlheimat gewidmet!
Video: "Berlin (Classified)"

In "Berlin (Classified)" sehen wir Berlin in all seinen Facetten – geordnet nach Farben und Formen. Hinter dem dreiminütigen Video steckt Julien Patry, französischer Regisseur und Berlin-Lover. Mit einem Auge fürs Detail sucht er in diesem Video nach den kleinen Dingen, die diese Stadt so liebens- und lebenswert machen.

Doku: "B-Movie" – Das wilde West-Berlin der Achtzigerjahre

Angeblich war man nicht dabei, wenn man sich an die Achtzigerjahre in West-Berlin erinnern kann. Mark Reeder war dabei und er kann sich noch gut erinnern. Mit 20 kommt der junge Brite aus Manchester in die verheißungsvolle, geteilte Stadt, um hier in die Subkultur der Hausbesetzer, in die Szene vom Bahnhof Zoo und in musikalische Underground-Bewegungen einzutauchen.

Er trifft auf Punks, Künstler, Techno und internationale Weltstars wie David Bowie und Nick Cave, die sich im Berlin der Achtzigerjahre selbst verloren. Die Mockumentary "B-Movie" erzählt mit Archivaufnahmen von der letzten Dekade der geteilten Stadt, als Freiheit, Anarchie und wilde Subkulturen an ihren Höhepunkt kamen.

  • Hier findest du den Stream.
Film: "Victoria"

Was passiert, wenn man an einem Abend in der Großstadt einfach mal zu allem Ja sagt? Es passiert auf jeden Fall nichts Gutes. Die junge Spanierin Victoria lernt in diesem Film im Club die lautstarke und etwas prollige Jungstruppe um Sonne (Frederick Lau) kennen und das Unheil nimmt seinen Lauf.

"We are true Berliners, we can show you the real Berlin!" Klingt verheißungsvoll? Ist es auch.

  • Hier findest du den Stream.
Video: Nachts auf der Warschauer Brücke

Die Warschauer Straße: Wir würden sagen, dass der Dreh- und Angelpunkt vom Friedrichshainer Partykiez einer der grauenhaftesten Orte der Stadt ist. Was für die Touris hip und cool scheint, ist ein Fluch für alle Berliner über 21. Kommt man zum Beispiel auf die dumme Idee, am späten Abend dort umzusteigen, muss man sich einem Spießrutenlauf der Extraklasse aussetzen, so viel ist da los.

Nur, dass hier die Lanzen durch Bierflaschen ersetzt werden. Ist dann auch noch Wochenende, ist man entweder lebensmüde oder man hat tatsächlich Bock auf die zahlreichen Partypeople.

Aber gut, dennoch wollen wir euch diesen kleinen Beitrag über die meist frequentierteste Brücke Berlins nicht vorenthalten. Neben dem Partyvolk berichten eine sympathische Straßenbahnfahrerin und ein Currywurst-Verkäufer über Erfahrungen.

Doku: "Bilderbuch Wedding"
(Bild: Screenshot / Bilderbuch Wedding)

Seit mindestens zehn Jahren wird der Wedding als kommendes Szeneviertel gehandelt, doch nach wie vor findet die Gentrifizierung Berlins ohne diesen Bezirk statt. Im Gegenteil, hierher verschlägt es wohl eher die Opfer der Verdrängung aus anderen Stadtvierteln.

Um so interessanter ist die Doku "Bilderbuch Berlin Wedding" über diesen verkannten Bezirk zwischen Gesundbrunnen, Afrikanischem Viertel und Humboldthain. Liebevolle Animationen und Katharina Thalbachs Stimme verwandeln den Film in ein kleines Wedding-Märchen.

  • Hier in der rbb-Mediathek schauen.
Doku: "Wem gehört die Stadt?"

Die Filmemacher Kristian Kähler und Andreas Wilcke machen in "Wem gehört die Stadt?" deutlich, dass raffgierige Makler und gewinnorientierte Investoren mit fragwürdigen Mitteln arbeiten, um Wohnraum zu verkaufen und Geld zu verdienen.

Die Doku zeigt in aufrichtigen Einzelporträts, dass die Stadt eigentlich den Menschen gehören sollte, die darin leben. Und, dass es lohnt über die Antastbarkeit unseres Zuhauses nachzudenken. Dabei entlocken die Autoren den Beteiligten O-Töne, deren unverblümte Dreistigkeit manchmal schockiert.

Doku: "Berlin nach dem Krieg"

Berlin, Juli 1945: Kurz nach dem Krieg liegt die Stadt in Schutt und Asche. US-Soldaten hatten den Auftrag, das Ausmaß der Zerstörung zu dokumentieren. Ausgerüstet mit Kodakchrome-Farbfilmen fingen die Kameramänner im Rahmen des "Special Film Project 186" aber nicht nur die Verwüstung Berlins ein, sondern auch das bunte Treiben in den Straßen der Stadt.

Das Ergebnis: Einmalige Farbaufnahmen der Berliner Trümmerfrauen und einer Bevölkerung, die mit dem Überleben beschäftigt ist.

Film: "Hauptstadt der Diebe"

2014 überfallen am helllichten Tag mehrere Maskierte das KaDeWe in Berlin. Innerhalb von ein paar Sekunden stehlen sie Waren im Wert von einer Million Euro und flüchten. Alles geht blitzschnell.

Egal, ob Gullideckel durch Schaufenster fliegen, Autos als Rammböcke dienen oder der Späti von nebenan mehrmals hintereinander ausgeräumt wird – sogenannte Blitzeinbrüche kommen in Berlin immer wieder vor. Die schlagartigen Plünderungen geben den Banden, neben der fetten Beute, einen besonderen Adrenalin-Kick.

Die rbb-Reporter treffen für den Film "Hauptstadt der Diebe" die Gangster aus dem Wedding, die durch ihre Einbrüche zu Kiezlegenden geworden sind, und erzählen die Geschichte des Katz-und-Maus-Spiels zwischen Serieneinbrechern und dem LKA.

Video: "Die Nacht, in der die Mauer fiel"

Ein chronologischer Zusammenschnitt von Originalaufnahmen aus einer Nacht, die in die Weltgeschichte eingehen sollte. Am Abend des 9. November 1989 kam es in Ost-Berlin überall entlang der Grenze zwischen BRD und DDR zu Tumulten. Kurz zuvor hatte Günter Schabowski, SED-Chef von Ost-Berlin, praktisch die sofortige Öffnung der Grenze verkündet.

Der Fall der Berliner Mauer leitete den Fall des Eisernen Vorhangs ein und machte den Weg frei für das vereinte Deutschland, in dem wir heute leben. Die Bilder der ausgelassen feiernden Menschen verursachen auch heute noch Gänsehaut.

Doku: "Real Scenes: Berlin"

Berlin ist nicht nur Bundeshauptstadt, sondern inoffiziell auch Hauptstadt des Techno. Vor dem Hintergrund der Achtziger- und Neunzigerjahre etablierte sich hier eine unverwechselbare Partykultur, die heute internationalen Ruf genießt. Resident Advisor gibt in "Real Scenes: Berlin" einen spannenden Einblick in die berühmt-berüchtigte Techno-Szene und lässt bekannte Berliner DJ’s und Szene-Insider zu Wort kommen.

Musikvideo: Seeed – "Dickes B"

Zum Abschluss: eine der wohl bekanntesten musikalischen Liebeserklärungen an die Stadt an der Spree.


Fühlen

Flirten auf dem Festival: Was geht – und was geht gar nicht?
Mit bento findest du auf dem "Melt" die ganz große Liebe!
Flirten auf dem Festival – kann das gut gehen? Unsere Festivalreporter haben euch auf dem "Melt" gefragt: Was sind die großen Festival-Do's and -Don'ts in Sachen Liebe?