Bild: Marvel
Wie, was? Infinity-Steine?

Comic-Fans auf aller Welt warten seit Jahren sehnsüchtig auf diesen Film. Alle anderen hoffen, dass es nun langsam mal vorbei ist mit immer neuen Comic-Verfilmungen.

Eines ist auf jeden Fall klar: Das Superhelden-Spektakel "Avengers: Infinity War" wird einer der Kino-Hits des Jahres.

Schon jetzt hat der Film so viele Ticket-Vorbestellungen gesammelt, wie die letzten sieben Superheldenfilme zusammen (Collider). Ein Einspiel-Erfolg wird für die Produzenten auch nötig: Mit umgerechnet knapp 244 Millionen Euro Produktionskosten ist er der zweitteuerste Film der Geschichte (Wall Street Journal).

Wenn du noch mal dein Comic-Wissen auffrischen willst – oder einfach nur bei deinen nerdigen Freunden ein bisschen mitreden willst: Hier beantworten wir dir die wichtigsten Fragen zu "Avengers: Infinity War".

1.

Wer sind die Avenger?

Ein Team von Superhelden aus dem Hause Marvel. Der Comic-Verlag erfindet seit den 1930ern Helden und Bösewichter und lässt sie in Comicheften gegeneinander antreten. Am Anfang kämpften viele Helden noch ihre eigenen Schlachten, irgendwann kam Marvel auf die Idee, die Comics miteinander zu verknüpfen. 

  • Die Idee dahinter: Wenn ein Held in der Geschichte eines anderen auftaucht, bekommt er mehr Fans. Und die kaufen dann mehr und mehr Comichefte.

Seit 2008 bringt Marvel mit einem eigenen Filmstudio seine beliebtesten Helden auch in ein Kino-Universum. Das hier sind die wichtigsten Helden, und wer sie spielt:

1/12

Die Avenger – zu deutsch "Rächer" – haben keine feste Teamgröße und keinen festen Anführer. Über die Jahre gab es unzählige Konstellationen, in denen das Heldenteam auftrat. Ohne Frauen hätte es die Avengers übrigens nie gegeben: Die Idee zum Team hatte Wasp, eine weibliche Heldin.

Das ist das erste Heft, das 1963 die erste eigene "Avenger"-Reihe begründete:

Im Team waren Wasp, der Hulk, Thor, Iron Man und Ant-Man.(Bild: Marvel)

Nun sind die Avenger seit mittlerweile zehn Jahren auch im Kino. Comic-Verfilmungen gab es zwar auch schon vorher, aber das Datum – Frühjahr 2008 – birgt dennoch eine Besonderheit: Marvel hat damit das MCU begründet, das "Marvel Cinematic Universe".

Die "Avenger"-Mitglieder hatten Einzelfilme, traten aber 2012 und 2015 bereits in zwei Team-Filmen auf. "Infinity War" ist nun das dritte Team-Event. Die Filme hat Marvel in drei "Phasen" unterteilt, ähnlich wie TV-Serien nach Staffeln gegliedert sind. 

Das sind die bisher erschienenen MCU-Filme:

1/12

Alle Filme, die zum MCU gehören, bauen aufeinander auf und spielen in der gleichen Welt. Ein Schauspieler, der für eine Rolle gecastet wurde, soll diese auch in den weiteren Filmen spielen. Die Darsteller unterschreiben Verträge gleich für mehrere Jahre. Es ist nichts anderes als Bingewatching für's Kino.

"Avengers: Infinity War" ist mittlerweile der 19. Film des MCU, er erscheint fast auf den Tag genau zehn Jahre nach dem ersten.

Und nach ihm ist es noch nicht vorbei: Marvel hat unter anderem weitere Filme zu "Ant-Man", "Captain Marvel", "Black Panther" und "Spider-Man" angekündigt. Und mehr als zehn weitere, noch geheime Projekte bis 2022 eingeplant. (Den of Geeks)

2.

Worum geht's nun in "Infinity War"?

Der übermächtige Titan Thanos (gespielt von Josh Brolin) rückt aus dem Weltall an. Er sammelt die sogenannten Infinity-Steine, die ihm uneingeschränkte Macht verleihen. Es gibt sechs solcher Steine, die meisten befinden sich auf der Erde.

Die "Avengers" verbünden sich mit den "Guardians of the Galaxy" – einer weiteren Heldentruppe, dieses Mal aus dem All – um sich Thanos gegenüberzustellen. 

Für Nerds: Hier sind die Infinity-Steine

  1. Der rote Reality Stone: genannt Aether, erstmals in "Thor 2" gezeigt. Im Besitz vom Collector im Weltall.
  2. Der blaue Space Stone: im Tesseract eingeschlossen, erstmals in "Captain America" gezeigt. Eigentlich in der Schatzkammer von Asgard, wahrscheinlich geklaut von Loki.
  3. Der gelbe Mind Stone: ursprünglich im Scepter, erstmals in "Avengers 1" gezeigt. Implantiert in die Stirn von Vision auf der Erde.
  4. Der lila Power Stone: im Orb eingeschlossen, erstmals in "Guardians 1" gezeigt. Wird vom Nova Corps im Weltall beschützt.
  5. Der grüne Time Stone: im Amulett von Doctor Strange eingebaut, im gleichnamigen Film zuerst gezeigt. Auf der Erde.
  6. Der orange Soul Stone: sein Ort wird noch geheim gehalten. Wahrscheinlich auf der Erde.

3.

Wer spielt alles mit?

Halb Hollywood. Über die Jahre hat Marvel viele namhafte Schauspieler verpflichtet, von Oscar-Preisträgern wie Gwyneth Paltrow und Anthony Hopkins über Theater-Barden wie Benedict Cumberbatch und Tom Hiddleston bis hin zu gut aussehenden Typen namens Chris (Pratt, Evans, Hemsworth).

Fast alle sind nun auch bei "Avengers: Infinity War" dabei. In einer Filmszene sollen gar 30 Charaktere gleichzeitig auf der Leinwand sein.

4.

Warum ist der Hype so groß?

Weil Marvel seine Filme wie eine Serie aufeinander aufbaut – und Fans seit Jahren vorbereitet hat. Alle bisherigen 18 Filme liefern am Ende Cliffhanger für den Nachfolgerfilm. Bösewicht Thanos wurde erstmals 2012 im ersten "Avenger"-Film erwähnt. Seither gab es immer mehr Andeutungen

Und damit hat Marvel ein einzigartiges Kino-Universum geschaffen:

Fans zittern nun, ob dieses Mal viele Helden Thanos zum Opfer fallen – und sie sich von Charakteren, deren Entwicklungen sie über Jahre verfolgten, verabschieden müssen. Der Leinwandtod wird zum gefürchteten Serientod.

Klar, Comics sind zunächst eine große Kinderei – dann aber eben auch Geschichten voller Fantasie, die wichtige Fragen nach Moral, Gleichberechtigung und Rassismus verhandeln.  

Comic-Legende Stan Lee, der fast alle wichtigen Figuren erfunden hat, eint diese Themen schon in seiner Biografie: Er wurde als Sohn jüdischer Einwanderer im New York der 1920er geboren. In jedem Marvel-Film hat er ein paar Sekunden lang einen Gastauftritt.

Das Kino-"Staffelfinale" wird nun in zwei Filmen abgefeuert: "Avengers: Infinity War" und der noch unbetitelte "Avengers 4", der im Mai 2019 in die Kinos kommt. Den Titel verrät Marvel noch nicht, um Fans nicht zu spoilern. 

Oder besser: Um gleich den nächsten Hype zu starten.


Food

Schaffst du diesen Biologie-Test für Fünftklässler?

Beim Wechsel von der Grundschule zur weiterführenden Schule kamen einige aufregende Fächer dazu. Eines davon: Biologie. Im ersten Jahr lernte man dort die absoluten Basics – die Naturphänomene, die uns auch im Alltag nah sind.