Bild: Fox / Marvel / Mightyraccoon!
Er spielt einfach JEDE Rolle selbst.

Es ist schwierig, bei all den kommenden Superheldenfilmen noch den Überblick zu bewahren. Ein neuer "Spider-Man", am Computer animiert, lief gerade an, ein erster "Aquaman", mit echten Menschen, kommt am Donnerstag. Dann folgt "Captain Marvel" im März und nur einen Monat später "Avengers: Endgame" – als eine Art Staffelfinale für elf Jahre Marvel-Comicfilme

Wen es aber auch noch gibt: Deadpool, den Helden mit der großen Klappe und den bissigen Meta-Witzen.

Deadpool brachte in den USA gerade seinen quasi jugendfreien Weihnachtsfilm "Once Upon a Deadpool" heraus. Aber zwischendurch blieb der umtriebigen Figur noch Zeit, den ersten Trailer zu "Avengers: Endgame" zu verarschen. Auf diesen hatten Fans seit Monaten gewartet, nicht mal der Name des Films war vorher bekannt. Nun gibt es eine Deadpool-Version des Clips, die dieses Warten – und auch sonst einiges – aufs Korn nimmt.

Deadpool ist als der Antiheld bekannt, der sich der Tatsache bewusst ist, fiktiv zu sein. Von den Seiten seiner Comics spricht er daher direkt zu den Leserinnen und Lesern und versorgt sie mit dummen Sprüchen. Nicht selten geht es dabei um andere Comics, seine Autoren oder Hugh Jackman.

Was passiert nun im deadpoolisierten Trailer zu "Avengers: Endgame"? Anstatt Tony "Iron Man" Stark sehen wir Deadpool. Wir sehen Deadpool als Captain America. Als Thor. Als Black Widow. Und überhaupt jeder Avenger, der im Trailer so vorkommt.

Und am Ende trollt uns Deadpool dann noch bei der Frage, wie der Film nun eigentlich heißt. Oh, the irony. 

Hier kannst du den Clip sehen:

Die Animation ist natürlich nicht von Marvel selbst und die Stimme auch nicht von Ryan Reynolds, dem Schauspieler hinter Deadpool. 

Stattdessen hat der YouTube-Kanal "Mightyraccoon!" die Parodie animiert, hinter dem der in Istanbul lebende Animationsdesigner Saruhan Saral steckt. 

In dessen Videos treten regelmäßig Helden und Bösewichte gegeneinander an, dabei vermischt er auch gerne die konkurrierenden Comicverlage Marvel und DC oder wirft Helden aus Computerspielen in den Ring. 2016 schockte er Fans mit einem ziemlich bösen, alternativen Ende für "Captain America: Civil War.


Grün

So brutal demonstrieren Menschen in Spanien gegen die Pelzindustrie

"Wieviele Leben für einen Mantel?" steht auf dem Schild, das eine Frau nach oben hält. Sie ist nackt, um sie herum liegen viele weitere unbekleidete Aktivistinnen und Aktivisten, ihre Körper sind mit Kunstblut beschmiert. 

Die Aktion in Barcelona richtet sich gegen die Pelz- und Lederbranche.

Organisiert wurde der auffällige Protest von der Tierschutzorganisation "Anima Naturalis". Damit wolle man "den Millionen von Tieren eine Stimme geben, die von der Pelzindustrie misshandelt und ermordet werden". Die Organisation geht von mehr als 32 Millionen Tieren aus, die allein in der EU deshalb getötet worden seien. (El Periódico)