Achtung, Spoiler!

Mit "Avengers: Infinity War" hat das Filmstudio Marvel seine bislang dickste Comic-Verfilmung rausgehauen. Zehn Jahre lang hat Marvel in insgesamt 18 Filmen immer mehr Superhelden vorgestellt – nun trafen sie auf Thanos, ihren bislang stärksten Gegner.

Und plötzlich ist alles anders: "Infinity War" endet nicht so wie die bisherigen Filme. Was heißt das für "Avengers 4", der für Mai 2019 angekündigt ist?

Fans rätseln nun, wie die Fortsetzung im kommenden Jahr aussehen könnte.

Achtung, Spoiler!

Wenn du diese Serie oder den Film noch nicht gesehen hast – und das noch tun willst, ohne ihren Inhalt zu kennen: Stopp!

Bislang besiegten unsere Helden ihre Gegner und alles war mehr oder weniger in Ordnung. 

In "Infinity War" aber gewinnt der Bösewicht Thanos. 

Am Ende des Films löscht er mit einem Fingerschnippen das halbe Universum aus. Helden wie Black Panther, Doctor Strange und Spider-Man lösen sich vor den Augen ihrer Freunde in Luft auf. Die letzte Szene zeigt Thanos, wie er mit einer Mischung aus Wehmut und Zufriedenheit in die Ferne schaut. 

Ein Moment aus der Comic-Vorlage:

(Bild: Marvel)

Schon klar: Irgendwie werden viele Helden von den Toten zurückkehren – und erneut gegen Thanos kämpfen.

Diese Szenen aus "Infinity War" verraten, wie es weitergehen könnte:

1

Doctor Strange hat einen Plan.

An einer Stelle des Films reist der Magier (Benedict Cumberbatch) durch die Zeit und sieht sich mehr als 14 Millionen wahrscheinliche Ausgänge des Kampfes gegen Thanos an. Nur in einer einzigen Version werden die Avenger siegen, sagt er dann.

  • Das heißt: Strange weiß, welcher Weg zu dieser Zukunft führt. 

Dass der den Time Stone freiwillig hergibt und die Auslöschung des Universums somit ermöglicht, war vielleicht gar nicht fahrlässig – sondern Teil des Plans. Erst sterben, dann auferstehen.

(Bild: Marvel)

2

Wo ist Ant-Man?

In "Infinity War" wurde Ant-Mans Abwesenheit mit einem etwas banalen Verweis auf seinen Hausarrest erklärt, den sich Scott Lang (Paul Rudd) nach den Ereignissen im Film "Civil War" eingehandelt hatte. Wahrscheinlich steckt mehr dahinter – der Miniaturheld befindet sich gar nicht auf der Erde, sondern im subatomaren Raum.

Im ersten Ant-Man-Film wurde erklärt, dass Geschrumpfte dort auf ewig gefangen sind. Ant-Man Scott war es gelungen, nach ein paar Sekunden zurückzukehren. Im anstehenden "Ant-Man and the Wasp" wird es wahrscheinlich wieder ins Subatomare gehen. 

  • Dort könnte ein Schlüssel liegen, die Zeit zurückzudrehen – und die Helden im Kampf gegen Thanos zurückzuholen.

3

Nebula wurde von Thanos gefoltert – und ist nun ziemlich wütend.

Neben Gamora, die Thanos geopfert hat, ist auch Nebula eine seiner Ziehtöchter. Lange hat sie dem bösen Titanen nachgeeifert, irgendwann erkannte sie, dass sie von ihm nur ausgenutzt wird. Im Film wird sie nun gefoltert und in ihre Bestandteile zerlegt.

Der Moment erinnert an eine Szene aus einer der Comic-Vorlagen zum Film: "Infinity Gauntlet". 

Auch darin foltert Thanos Nebula. Es macht ihm Spaß, seine Tochter bis zur Unendlichkeit zu verstümmeln, am Ende ist kaum noch Leben in ihr:

Das rächt sich: Alle Helden, die nicht Thanos' Fingerschnippen zum Opfer fielen, sammeln sich und kämpfen gegen ihn. Alle verlieren. Als sich der Titan seines Sieges sicher ist, ist es ausgerechnet die unscheinbare Nebula, die ihm seinen übermächtigen Handschuh entreißt. 

"Avengers 4" könnte diese Erzählung aufgreifen – und Nebula ebenfalls zum Schlüssel in der Eroberung des Handschuh machen.

4.

Der Handschuh ist demoliert.

Nach seiner Schreckenstat sieht der Handschuh von Thanos nicht mehr so edel aus wie zuvor: alt und zerbeult statt golden und glänzend.

War die Kraft der sechs Infinity-Steine so mächtig, dass der Handschuh nach einmaliger Nutzung unbrauchbar wurde? Thanos wäre dann seiner mächtigsten Waffe beraubt. Kehren die Avengers jetzt zurück, kann er sich nicht mehr so einfach wehren.

5

Nick Fury hat noch schnell Hilfe geholt.

Die Post Credit Scene des Films zeigt Nick Fury, der merkt, wie sich das halbe Universum auflöst. Er kann noch einen Notruf senden – und ruft Captain Marvel. Eine mächtige Heldin im Marvel-Universum, vergleichbar mit Wonder Woman beim Konkurrenten DC Comics.

Captain Marvel bekommt einen eigenen Film, im März 2019 soll es soweit sein – also noch bevor "Avengers 4" in die Kinos kommt. Sie kann also künftig im Kampf gegen Thanos mitmischen.


Gerechtigkeit

Liebe FDP, ich bleibe lieber "schwerbehindert" – wenn ihr wirklich etwas für uns tut

Die FDP-Fraktion im Bundestag hat am Donnerstag einen Antrag vorgelegt, um den Schwerbehindertenausweis umzubenennen. Der vorgeschlagene Name: Teilhabeausweis. (Bundestag)

Toll, was für eine positive Bezeichnung, nicht immer dieses negative "behindert": So ungefähr lässt sich der Gedanke dahinter zusammenfassen. 

Doch der Vorschlag wird nicht nur begrüßt. Einige Menschen finden, dass er scheinheilig sei – und dass die Betroffenen nicht in die Entscheidung involviert seien.

Wir haben jemanden gefragt, der sich mit dem Thema sehr gut auskennt.