Welchen Neustart sollte man auf keinen Fall verpassen und welchen kann man sich getrost sparen? bento stellt dir hier jede Woche den Kinostart der Woche vor, für den sich der Gang ins Kino wirklich lohnt - und nennt dir 5 gute Gründe dafür.

1. Charlize Theron als Geheimagentin

Dieser Sommer gehört den starken Frauen. Bereits Amazonenprinzessin "Wonder Woman" hat ordentlich vorgelegt, doch MI6-Agentin Lorraine Broughton (Charlize Theron) zieht jetzt nach – und das ganz ohne Superkräfte. Im geteilten Berlin soll sie einen Doppelagenten ausfindig machen und eine brisante Liste sicherstellen, die während des Kalten Krieges verheerende Auswirkungen haben könnte, wenn sie in die falschen Hände gerät. Ein Grund mehr, immer auf der Hut zu sein, auch Broughtons Kontaktmann in Berlin, David Percival (James McAvoy) weckt wenig Vertrauen. Die Agentin muss deshalb auf eigene Faust ermitteln und alle Waffen einsetzen, die sie zur Verfügung hat.

2. Ein Revival der Achtziger

"Atomic Blonde" wird dich nicht nur durch knallharten Kampfszenen begeistern. Wenn du Actionfilme aus den 1980er-Jahren wie "Terminator" feierst, wirst du hier einen absoluten Nostalgie-Flash erleben. Neonröhren sorgen für kalte und grelle Farben und auch Lorraine Broughtons Outfit ist ein liebevoller 80er-Tribut mit Minirock und Trenchcoat.

They took everything from her. Now, payback goes Atomic. #AtomicBlonde #FanArt by Yannick Bouchard.

Ein Beitrag geteilt von Atomic Blonde (@atomicblondemovie) am

3. Der Soundtrack

Nicht nur die Optik des Films lädt dich auf eine Zeitreise ein, auch der Soundtrack sorgt für ordentlich Nostalgie. Mit Wave-Klassikern wie "Personal Jesus" und "Sweet Dreams" kannst du dich schon jetzt in die passende Stimmung für "Atomic Blonde" versetzen. Natürlich gibt es in dieser Playlist auch "Killer Queen", denn Broughton macht mit ihren Widersachern kurzen Prozess. Auch "99 Luftballons" von Nena ist mit dabei, denn während des Kalten Krieges wimmelt es natürlich nur so von Kriegsministern und Düsenfliegern.

4. Voller Körpereinsatz

Charlize Theron hat in der Vorbereitung auf "Atomic Blonde" ein 10-wöchiges Training in Martial Arts absolviert und dabei auch zwei Zähne geopfert. Kein Wunder, wenn man sich dieses Video ansieht:

5. "John Wick”-Regisseur David Leitch

Wenn es um Action geht, ist David Leitch ein gefragter Regisseur. Zusammen mit Chad Stahelski hat er 2015 den Hitman "John Wick" (Keanu Reeves) auf die Leinwand gebracht und konnte damit einen großen Erfolg verbuchen. Eigentlich wollten die beiden Regisseure auch bei "Atomic Blonde" zusammenarbeiten, doch weil "John Wick" eine Fortsetzung bekommt, hat sich das Duo aufgeteilt.

In "Atomic Blonde" ist dieses Action-Erbe aber deutlich zu sehen. Kurz gesagt: Der Film ist also ein absolutes Muss, wenn du auf schnelle Kampfszenen, rasante Verfolgungsjagden und jede Menge Spannung stehst.

"The kickass action queen we need." #AtomicBlonde is Now Playing.

Ein Beitrag geteilt von Atomic Blonde (@atomicblondemovie) am


Gerechtigkeit

Was Leute über die SPD googeln – und die Antworten auf ihre Fragen

Gibt man bei Google "Warum ist die SPD...?" ein, liefert die Suchmaschine Vorschläge, wie man den Satz zu Ende führen könnte. Viele klingen kurz vor der Bundestagswahl ziemlich kritisch, die ersten vier Fragen, die sich automatisch vervollständigen, sind: