Bild: Disney/Marvel
Ein Spoiler, zwei Theorien

Spoiler-Warnstufe rot

Wir haben dich gewarnt. Hier verraten wir alles. Wenn du die Serie oder den Film noch nicht gesehen hast und das noch vor hast, betrittst du diese Seite auf eigene Gefahr.

Die Ameise könnte zum großen Retter der Menschheit werden – zumindest im Kino-Universum von Marvel. Seit Donnerstag läuft "Ant-Man and the Wasp" im Kino, es ist der erste Marvel-Flm, der eine weibliche Superheldin mit zur Titelfigur macht. Und der erste Film nach dem tieftraurigen "Infinity War".

Nun verrät die Mid-Credit-Scene von "Ant-Man and the Wasp", wie sich der Film mit "Infinity War" und dem kommenden "Avengers 4" verknüpft.

Was bei "Ant-Man" passiert:

Ant-Man (Paul Rudd) hat seine Fähigkeiten durch einen Anzug, der ihn wachsen und vor allem schrumpfen lässt. Mit der gleichen Technik wird auch Wasp (Evangeline Lilly) ausgestattet. Dahinter steckt Wissenschaftler Dr. Henry Pym (Michael Douglas). Jahrzehnte zuvor er war gemeinsam mit seiner Frau Janet (Michelle Pfeiffer) "Ant-Man und Wasp".

Nach einem Unfall landete Janet aber im sogenannten Quantenreich, einer subatomaren Ebene, mehr als mikroskopisch klein. In "Ant-Man and the Wasp" will das Team Janet aus dem Quantenreich befreien.

Das Quantenreich im Film(Bild: Disney/Marvel)

Was bei der Szene am Ende passiert:

Die Rettung gelingt, ein paar Bösewichte wurden unterwegs auch ausgeschaltet. Janet bringt jedoch eine besondere Fähigkeit mit: Sie kann Quantenpartikel zur Heilung einsetzen. Damit hilft sie unter anderem der Film-Gegnerin Ghost (Hannah John-Kamen).

In der Mid-Credit-Scene mitten im Abspann sieht man Wasp, Henry und Janet, wie sie eine Reise in das Quantenreich vorbereiten – Ant-Man soll dort weitere Partikel sammeln. Die Reise gelingt, doch dann bricht die Funkverbindung ab. Ant-Man bleibt, geschrumpft, im subatomaren Raum gefangen. 

Die anderen konnten ihn nicht zurückholen, wo sie standen, ist nun nur noch Asche zu sehen. 

"Ant-Man and the Wasp" spielte kurz vor den Ereignissen von "Infinity War", die Szene am Ende läuft dann parallel zum berüchtigten Fingerschnipsen von Bösewicht Thanos ab. Damit hat der Fiesling das halbe Universum ausgelöscht – und Janet, Henry und Wasp gehörten dazu.

Was bedeutet dieses Ende für "Avengers 4"?

Viele Avengers sind tot. Nun geht es wahrscheinlich darum, die Helden zurückholen und ein Re-Match gegen Thanos ermöglichen – oder den Fingerschnips gar ganz zu verhindern?

  1. Eine Antwort könnte im Quantenreich liegen. Zeit und Raum funktionieren dort anders. Kurz bevor Ant-Man hineinsteigt, sagt ihm Janet, die nun 30 Jahre im Quantenexil verbracht hat: "Pass auf die Zeitvortexe auf!" Diese sind möglicherweise eine Art Zeitreisetunnel. Reist Ant-Man also zu einem früheren Zeitpunkt zurück und kann die Avengers warnen? 
  2. Eine andere Antwort könnten die Quantenpartikel sein. Sie sind nicht magisch, gehen aber weit über die bisherigen technischen Fortschritte im Marvel-Universum hinaus. Sie heilen Menschen, die zwischen verschiedenen Realitäten zerrissen sind – wie im Film Ghost. Können damit vielleicht auch all jene gerettet werden, die ausgelöscht wurden? 

Die Antwort wird erst der noch unbetitelte "Avengers 4" liefern. Er kommt Ende April 2019 in die Kinos. 

Zuvor läuft am 8. März noch "Captain Marvel" an, der erste Film im Marvel-Universum, der eine weibliche Soloheldin hat. Die Geschichte in "Captain Marvel" wird in den Neunzigern spielen, also weit vor den aktuellen Ereignissen. 

Die Schicksale von Captain Marvel und Ant-Man – und des bisher rätselhaft verschwundenen Hawkeye – werden alle ihre Bausteinchen liefern.


Today

Held des Tages: Jemand hat heimlich die Restaurantrechnung von Kindern mit Behinderung gezahlt
❤️

Eine Botschaft, auf einen Kellnerblock gekritzelt und eine liebe Geste, bewegt gerade ganz Bayern.

Ein Mann sitzt in einem Burger-Restaurant im niederbayrischen Straubing. Dort sieht er eine Gruppe Kinder mit Behinderung mit ihren Betreuern und beschließt heimlich, ihre Rechnung zu bezahlen. (Kölner Stadtanzeiger)