Bild: Mediasteak

Bob Maconel (grandios gespielt von Christian Slater) ist ein unscheinbarer Typ. Einsam und sozial isoliert, fristet er sein Dasein als Verlierertyp. Zu unsicher, zu ungeschickt, zu wenig attraktiv. 

Auch in seinem öden Bürojob ist er Zielscheibe seiner überheblichen Kollegen. Sein einziger Lichtblick im grauen Großraumbüro: Vanessa. Doch wie es sich für einen richtigen Außenseiter gehört, wird Bob auch von seiner Angebeteten ignoriert. Sein einziger Gesprächspartner ist ein Goldfisch. Aber auch dieser gibt ihm täglich zu verstehen, was er doch für ein Loser sei.

Dabei ist Bob eigentlich ein total netter Typ. 

Er findet sich einfach nicht zurecht in dieser unpersönlichen, oberflächlichen Welt, in der er sich bewegt. Eines Tages hat er die Schnauze voll.

Er will etwas gegen die Ungerechtigkeiten unternehmen.
Jetzt. Noch vor der Mittagspause! Doch, wie im wahren Leben auch, ist bei einem geplanten Amoklauf das richtige Timing das A und O.

Tja, und Bob wäre ja nicht Bob, wenn er selbst das nicht vermasseln würde. Doch sein missglücktes Attentat öffnet ihm unverhofft verschlossene Türen.

Ob er von nun an glücklicher sein wird?

So wie in "Amok – He Was a Quiet Man" hat man Christian Slater selten gesehen: Mit Halbglatze, Nerd-Brille und vorstehendem Gebiss liefert er eine glaubwürdige Darstellung eines ewig unterdrückten Verlierers

Neben der brillanten Schauspielleistung macht die Mischung aus Satire und Tragikomödie "Amok" zu einem reinsten Independent-Filmvergnügen, das unsere von Leistungsdruck und Oberflächlichkeit dominierte Gesellschaft kritisiert.

Hier kannst du dir "Amok – He Was a Quiet Man" anschauen.

Mediasteak x bento

MediasteakAnne und Laura von Mediasteak zeigen, was in den Mediatheken steckt. Jeden Freitag empfehlen sie die besten Spielfilme, Dokumentationen und Serien bei bento.

Lust auf mehr Mediatheken-Tipps? Die täglichen Highlights aus den Mediatheken findest du auf mediasteak.com. Oder abonniere den Newsletter und erhalte die Empfehlungen bequem per Mail.

Noch mehr Mediasteak-Empfehlungen:


Haha

Diese Frau wird dafür gefeiert, dass sie ihr Gesicht in Essen drückt
Sie hat 180.000 Insta-Abonnenten. Und du so?

Sie sitzt dort, mit akkurat aufgetragenem Lippenstift, grün lackierten Fingernägeln und einer orangefarbenen Felljacke. In ihren Händen hält sie einen Laib Brot, den sie jetzt auf den Tisch vor sich legt.

Und dann passiert etwas Sonderbares: Die Frau beugt sich zum Brot hinunter, drückt ihre rechte Wange auf den Laib. Das macht sie wieder und wieder, sie presst ihr ganzes Gesicht in das Brot – bis es deutlich platter ist als zuvor. Dazu läuft Popmusik. Und meistens hat die Frau das Licht in der Wohnung auf Party eingestellt: