Serien sind aus unserem Alltag und vor allem aus unserem Wochenende nicht mehr wegzudenken. Gut, dass wir Provider wie Amazon haben, die vor Serien nur so strotzen. In Erinnerungen an die Kult-Filme kann man nun mit der ersten Staffel von "Lethal Weapon” schwelgen und auch die besondere Serie "Rellik” geht an den Start, bei der das Ende der Anfang ist. Aufregend geht es in der zweiten Staffel von "The Girlfriend Experience” weiter und auch Staffel 2 von "Legends of Tomorrow” verspricht spannend zu werden. Eine abenteuerliche und fantasievolle Geschichte gibt es in "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt”.

Der Junge Tobbi (Arsseni Bultmann) geht in die dritte Klasse und ROB 344-66/IIIa, auch Robbi genannt, ist ein Roboter. So unterschiedlich die beiden auch sind, werden sie nach ihrer ersten Begegnung direkt Freunde. Für eine anstehende Reise brauchen die beiden ein Fortbewegungsmittel, also baut Robbi nach den Bauplänen von Tobbi das Fliewatüüt, womit sich die beiden auf ein Abenteuer begeben. Das Fliewatüüt bringt sie über Luft und Meer zu Leuchttürmen, an den Nordpol und in eine geheimnisvolle Burg.

Polizist Martin Riggs (Clayne Crawford) zieht nach Los Angeles, nachdem er auf tragische Weise seine Frau und Tochter verloren hat. An seinem neuen Standort soll er mit Roger Murtaugh (Damon Wayans), der sich von einem Herzinfarkt erholt, ein neues Duo bilden. Doch Roger hat keine Zeit für Erholung, denn Riggs ist ein Draufgänger und startet eine riskante Aktion nach der anderen.

Trotz Differenzen ein unschlagbares Team:

Die junge Jura-Studentin Christine Reade gelangt über eine Bekannte an eine Escortservice-Agentur, welche die "Girlfriend Experience” anbietet. Dabei handelt es sich um sexuelle Dienstleistungen und Begleitung zu Anlässen. Christine findet gefallen am Escortservice und ihrer finanziellen Unabhängigkeit, doch auf der Arbeit droht ihr die Kündigung und es taucht ein Sexvideo von ihr auf, das an Christines Arbeitskollegen und Familie geschickt wird.

Sie sind praktisch das Mädchen für alles:

"Rellik” ist rückwärts geschrieben und bedeutet eigentlich Killer. Genau in dieser Reihenfolge erzählt die Serie die Geschichte eines bestialischen Serienkillers - nämlich in umgedrehter Abfolge der Geschehnisse und setzt an dem Punkt an, an dem der mordlustige Psychopath von den Behörden geschnappt wurde. Ab da läuft die Zeit rückwärts. So wird auch die Wurzel allen Übels erst zum Schluss offenbart.

Rip Hunter (Arthur Darvill) ist Zeitreisender und weiß deshalb, was in der Zukunft passiert. Um das Schlimmste zu verhindern, schart er eine Gruppe von Helden und Schurken zusammen, um sich gemeinsam der unaufhaltsamen Bedrohung zu stellen. Es handelt sich jedoch nicht nur um die Rettung des Planeten, sondern auch die Zeit ist bedroht.

Wer ist euer Lieblings-Superheld?:


Streaming

Das ist diese Woche neu auf Netflix