Außerdem: Anne Hathaway und eine Rieseneidechse

Bei Amazon finden sich dieses Mal zwar nur zwei Neustarts, dafür hauen diese aber mächtig rein: "Colossal" ist eine schräge Sci-Fi-Komödie, in der Anne Hathaway entdeckt, dass sie in unmittelbarem Zusammenhang mit ihrem Nervenzusammenbruch in Verbindung zu einem riesigen Eidechsen-Monster steht. Matt Damon geht in "Jason Bourne", dem vierten Teil der Bourne-Reihe, erneut auf actionreiche Verfolgungsjagd und wendet sich gegen seine Auftraggeber.

Colossal (Start 02.04.)

Bei Gloria (Anne Hathaway) scheint wirklich alles schief zu gehen: Sie verliert nicht nur ihren Job, sondern auch ihren Verlobten Tim (Dan Stevens). Als sie sich dazu entschließt, New York zu verlassen und in ihre Heimat zurückzukehren, tauchen Berichte über eine riesige Eidechse in Tokio auf, die die Stadt zerstört. Gloria realisiert, dass sie auf wundersame Weise eine Verbindung zu den Ereignissen hat und versucht deshalb, weitere Katastrophen mit der Macht ihrer Gedanken abzuwenden. Warum hat ausgerechnet sie so einen Einfluss auf das Schicksal der Welt?

Erinnert übrigens bisschen an Godzilla:

Jason Bourne (Start 08.03.)

Nachdem Jason Bourne (Matt Damon) nach dem Vorfall im Mittelmeer seine Identität herausgefunden hat und was das Geheimnis seiner Vergangenheit ist, ist er mit Hilfe von Nicky Parsons (Julia Stiles) untergetaucht. Er weiß zwar nun, wer er ist, aber nicht, was seine Erschaffer mit ihm anstellen wollten. Obwohl er untergetaucht ist, wird er immer noch von CIA-Agenten wie Heather Lee (Alicia Vikander) und Robert Dewey (Tommy Lee Jones) gesucht. Kann er hinter die versteckte Wahrheit seiner Vergangenheit kommen?


Gerechtigkeit

Wenn Männer in der Literatur so beschrieben würden wie Frauen
"Luke Skywalker ist in seinen späten Teenagerjahren hübsch, ohne es zu wissen."

Können Männer über Frauen schreiben? Klar, sagte ein Schriftsteller – und schnitt sich damit ins eigene Fleisch

In einem Tweet zeigte die Autorin Gwen C. Katz: Statt das komplexe Bild einer Frau zu zeichnen, beschreibt der namentlich nicht genannte Autor lieber die Brüste seiner Protagonistin: