Amazon sorgt in dieser Woche dafür, dass es uns garantiert nicht langweilig wird. Unter den Neustarts sind die actiongeladenen Blockbuster ''American Assassin'', ''15:17 to Paris'' und ''Avengers: Infinity War''. Dramatischen Einblick in das Leben der Jazz-Legende Chet Baker bekommen wir in ''Born to be Blue'' und ''Drei Zinnen'' zeigt uns einen dramatischen Familienausflug vor einer beeindruckenden Naturkulisse.

Manche Künstler sind selbst die schlimmsten Feinde ihrer Karriere, zum Beispiel Jazz-Legende Chet Baker. Das Biopic ''Born to be Blue'' nimmt Zuschauer mit auf eine Reise in die 1960er Jahre, als Baker, der ''Prince of Cool'' (Ethan Hawke), den Tiefpunkt seiner Karriere erreichte. Während seine musikalischen Höhepunkte in Schwarz-Weiß-Flashbacks erzählt werden, kämpft Baker mit seiner Heroinsucht. Einen Ausweg aus einer Misere könnte die Verfilmung seines Lebens bieten, denn am Set lernt der Musiker die Schauspielerin Jane (Carmen Ejogo). Hits wie ''My funny Valentine'' entstehen, doch die Drogensucht bleibt Bakers Achillesferse.

In diesem Film erwartet und ein gefährliches Familiendrama aus deutsch-italienischer Produktion: Darin macht sich eine Patchwork-Familie, bestehend aus Mutter Lea (Bérénice Bejo), ihrem achtjährigen Sohn Tristan (Arian Montgomery) und dem neuen Lebenspartner Aaron (Alexander Fehling) zu einem Ausflug in die italienischen Dolomiten. Eigentlich möchte Aaron auf dieser Wanderung seine Beziehung zu Tristan verbessern, doch stattdessen verhärten sich die Fronten immer mehr: Ein Machtkampf mit unklarem Ende entbrennt.

Vor diesem malerischen Panomara spielt Dramatisches ab.

Es ist das schlimmste Gefühl, einen geliebten Menschen zu verlieren. Als die Verlobte von Mitch Rapp (Dylan O’Brien) bei einem Terroranschlag ums Leben kommt, hat er nur noch ein Ziel: Er will Rache an ihren Mördern nehmen. Die CIA erkennt sein Potenzial und bietet ihm eine Stelle als Auftragskiller an. Einzige Bedingung ist, dass er das knallharte Training des Elitesoldaten Stan Hurley (Michael Keaton) besteht. Gemeinsam nehmen es Rapp und Hurley mit dem Terroristen Ghost (Taylor Kitsch), doch sein persönliches Motiv könnte für Rapp zur ernsthaften Gefahr werden.

Ein ungewöhnlicher Killer:

Die Avengers sind bekannt für ihre bildgewaltigen Schlachten zur Verteidigung der Erde, aber mit ''Infinity War'' setzt das Franchise neue Maßstäbe: Im dritten Teil der Avengers-Reihe müssen sich die Helden sämtlicher Marvel-Filme zusammenschließen, um dem gemeinsamen Gegner Titan Thanos (Josh Brolin) gegenüberzutreten. Der ist hinter den Infinity-Steinen her, um seine Vision von einem perfekten Universum, das nur noch die Hälfte der gesamten Bevölkerung beinhaltet zu verwirklichen. Die Avengers erhalten neben Dr. Strange (Benedict Cumberbatch), Black Panther (Chadwick Boseman) auch Verstärkung durch die Chaoten-Truppe aus ''Guardians of the Galaxy''.

Aus der Feder von keinem geringeren als Clint Eastwood erhalten wir mit ''15:17 to Paris'' einen Film mit Gänsehaut-Faktor, der auf einer wahren Begebenheit beruht. Er erzählt von einem Attentat, das ein Terrorist im Hochgeschwindigkeitszug von Amsterdam nach Paris verüben will. Als drei US-amerikanische Soldaten (gespielt von Anthony Sadler, Alek Skarlatos und Spencer Stone) sehen, wie der Attentäter auf die Passagiere zu schießen beginnt, versuchen sie mit vereinten Kräften den Anschlag zu stoppen.


Streaming

Romeo und Julia mit übernatürlichen Kräften: "The Innocents" diese Woche neu auf Netflix
Außerdem: Nordic Noir und indischer Horror

Diese Woche wird es auf Netflix ganz schön spooky. Grund dafür sind Neuerscheinungen wie die Supernatural-Serie "The Innocents" und der indische Horror-Serie "Ghoul". Der Sci-Fi-Film "Self/less" behandelt die Frage, ob Menschen den Tod austricksen können und in der Doku-Serie "Follow This" zeigen uns BuzzFeed-Redakteure skurrile Internet-Phänomene. Für alle Krimi-Fans ist außerdem eine neue Nordic-Noir-Serie dabei: "Deadwind" aus Finnland.