Nach "Die Schöne und das Biest" wird 2018 eine neue Disney-Realverfilmung in die Kinos kommen: Aladdin. Der Zeichentrick-Klassiker von 1992 soll nächstes Jahr mit echten Menschen auf der Leinwand zu sehen sein.

Jetzt ist bekannt, wer die Rolle des Schurken Jafar übernehmen darf: Marwan Kenzar, ein Niederländer mit tunesischen Wurzeln. Lange Zeit galt der Schauspieler Tom Hardy lange als Favorit für die Rolle. (Independent

Seinen bisher größten Auftritt hatte Kenzari 2016 mit einer Rolle in "Ben-Hur". Daneben spielte er noch ein paar kleinere Nebenrollen – zum Beispiel in der Agatha-Christie-Verfilmung "Mord im Orientexpress".

Wegen der Besetzungsprobleme konnte Disney mit der Produktion nicht beginnen und musste den Drehbeginn auf August 2017 verschieben. Jetzt kann es wohl bald endlich losgehen. 

Hier kannst du dir alle Schauspieler und Rollen anschauen, die bisher bekannt sind: 
...Mena Massoud. Massoud hat ägyptische Wurzeln und wuchs in Kanada auf. Er hat unter anderem in "Jack Ryan" mitgespielt.
Die Schauspierlin hat britisch-indische Wurzeln. Zuletzt hat sie der pinke "Power Ranger" in der 2017-Realverfilmung.
Rapper, Prinz von Bel-Air, Men in Black, Date Doctor und Deadshot. Jetzt halt auch ein Dschinn. ;)

Der tunesisch-niederländische Schauspieler wird in "Aladdin" der Bösewicht sein. 

1/12

"Aladdin" ist übrigens nicht die einzige Realverfilmung, an der Disney derzeit arbeitet. 

Diese Disney-Filme sollen mit echten Schauspielern ins Kino kommen:
Diese Disney-Klassiker werden neu verfilmt:
Im März 2017 erschien bereits die Realverfilmung von "Die Schöne und das Biest". Emma Watson spielt darin Belle.
Im November 2018 soll Mulan als Realverfilmung auf die Kinoleinwand zurückkehren.
Eine Realverfilmung von Aladdin ist in Arbeit. Die meisten musikalischen Elemente sollen beibehalten werden, Will Smith spielt den Dschinni.
Im September 2016 gab Disney bekannt, dass es eine Neuverfilmung von "Der König der Löwen" geben soll. Der Dschungelbuch-Regisseur Jon Favreau soll den Klassiker verfilmen.
Brian Cogman, ein Produzent von "Game of Thrones", plant, "Die Hexe und der Zauberer" von 1963 neu zu verfilmen.
Pinocchio erwacht zum Leben: Peter Hedges, der Drehbuchautor von "Gilbert Grape" und "About a boy", ist für die Verfilmung verantwortlich.
Nachdem es mit "Hook" (1991) und "Finding Neverland" (2004) bereits einige Realverfilmungen von Peter Pan gab, plant Disney eine neue Version. Regie führt David Lowery, der für "Elliot, der Drache" verantwortlich ist.
Wie auch immer das aussehen soll: Winnie Pooh soll als Realverfilmung ins Kino kommen. Noch steht die Produktion ganz am Anfang.
Hier fragt man sich ebenfalls, was aus dieser Verfilmung wohl wird: Tim Burton (!) wird Dumbo neu verfilmen. Das Drehbuch orientiert sich an der Original-Story. Zusätzlich soll eine menschliche Familie eingeführt werden.
1/12

Musik

Das neue Musikvideo von Jay-Z ist "Friends" – mit schwarzen Schauspielern

Rapper Jay-Z hat am Freitag sein neues Musikvideo zu dem Song "Moonlight" veröffentlicht. Der Song stammt von seinem neuen Album 4:44. 

Regie führte bei dem Video Alan Yang, der Drehbuchautor von "Master of None". Das Video beginnt mit der Nacherzählung einer Folge von "Friends". Genau genommen sind es die Dialoge aus einer Folge der dritten Staffel: "Eile mit Weile!". Der Unterschied: Die Schauspieler im Remake sind schwarz: