Folge 10/10 der Webserie "Kirk me up, Käpt'n!"

Ins Weltall reisen – diesen ewigen Traum der Menschheit lebt die Crew der Enterprise seit 1966 stellvertretend für die Menschen vor den Fernsehbildschirmen aus.

Der Wettlauf ins All und die erste Mondlandung im Jahr 1969 sind seine Entsprechungen im wahren Leben. Der französische Raumfahrer Jean-François Clervoy erklärt uns, welche Rolle "Star Trek" bei seiner Berufswahl gespielt hat und wie seine eigene Erfahrung im All mit den Abenteuern der "Star Trek"-Helden zusammenhängt. Und vielleicht haben wir in 50 Jahren ja das technologische Niveau der Enterprise erreicht, um tatsächlich fremde Galaxien zu erkunden?

Zum Starten auf das Video klicken:

Über die Webserie: In zehn Folgen nimmt uns "Kirk me up, Käpt'n!" mit auf eine Reise in fremde Galaxien der Unterhaltungsindustrie, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Regie hat Laureline Amanieux geführt, Autorin und Regisseurin von Dokumentarfilmen, Schriftstellerin, Kolumnistin und Doktorin der Philosophie.

Hier geht's zum 1. Teil

Lass uns Freunde werden!


Gerechtigkeit

Diese Anleitung soll bei fremdenfeindlichen Angriffen helfen

Du sitzt in der Bahn, die Tür geht auf und ein Typ geht auf die Frau mit dem Kopftuch zu: "Scheiß Ausländer! Geh' mit deinem Kopftuch dahin, wo du hergekommen bist!" – was tust du?

Die 21-jährige Illustratorin Marie-Shirine Yener ("Maeril") hat einen Guide erstellt. Er soll Menschen helfen, die in Situationen geraten, in denen Muslime in der Öffentlichkeit mit islamfeindlichen Äußerungen konfrontiert werden. Genaugenommen lässt sich die Anleitung auch auf jeden fremdenfeindlichen Angriff in der Öffentlichkeit übertragen.