Bild: Imgur
Bromance!

Es ist so weit: Der Frühling ist fast da und bei Instagram und Facebook tauchen schon wieder die ersten Hochzeitsfotos auf. Eigentlich ja ganz schön – sofern man selbst bereits verheiratet ist, glücklich vergeben oder einen Scheiß auf Hochzeiten gibt. Für Singles hingegen ist diese Zeit mitunter die schlimmste des ganzen Jahres.

Klar, jeder freut sich natürlich darüber, wenn Freunde sich das Jawort geben. Und natürlich steht man sofort mit Strampler und Blumen vor der Tür, wenn das erste Baby im Freundeskreis geboren wird. Aber seien wir ehrlich: Wer zeitgleich auf der Suche nach der großen Liebe ist, wird in diesen Momenten zumindest ein kleines bisschen wehmütig.

Zwei junge Männer haben auf Imgur ihren eigenen Weg gefunden, um damit zurecht zu kommen. Sie machen einfach ihre eigenen Flitterwochen: "Während alle anderen heiraten und Kinder kriegen, haben mein bester Freund und ich unsere eigenen Flitterwochen in Thailand gemacht", schreibt der Nutzer ignoreeverythingido.

Hier kannst du dir Fotos ihrer romantischen Reise anschauen:
1/12

Die Bilder sind nicht nur lustig – sie machen sich direkt noch über die "Follow-Me-To"-Reisebilder lustig.

Die sehen übrigens so aus:
1/12

Gerechtigkeit

Was passierte, als diese Frau bei einem Job-Gespräch nach dem Lohn fragte

Frauen verdienen im Job weniger als Männer. In Deutschland bekommen sie im Schnitt 21 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen (bento). Diese Ungleichheit wird Gender Pay Gap genannt.

Auch in Kanada gibt es einen solchen Gap, er lag im vergangenen Jahr bei 26 Prozent (CBC). Um die Lücke zu überwinden, versuchen Frauen, bei Bewerbungsgesprächen das Thema Gehalt offensiv anzusprechen. Wie gut das funktioniert, erfuhr jetzt die Kanadierin Taylor Byrnes. Auf Twitter hat sie einen Mail-Austausch mit einem potentiellen Arbeitgeber veröffentlicht – der ihr eine Absage erteilte, kaum, dass sie über Geld sprach.