Wer in seiner Timeline nach Reisetipps für Paris, Barcelona oder Rom fragt, wird schnell eine Antwort bekommen. Schließlich gehören diese Städte zu den beliebtesten Reisezielen. Hier gibt es kaum einen Ort, der noch unentdeckt ist. Vielleicht ein neues Café im angesagten Viertel oder ein renoviertes Museum – aber die wichtigsten Sehenswürdigkeiten stehen fest. Viele haben sie zuhauf in ihren Fotobüchern oder auf Instagram abgelichtet.

Doch wer an die folgenden Orte auf der ganzen Welt reist, kann sich zurecht einen Exoten nennen. Es sind weit entlegene Ziele, gefährliche Orte und einmalige Ausblicke darunter.

Die Fotografen der Plattform EyeEm haben für uns besondere, aber wenig bekannte Reiseziele festgehalten.

Hier zeigen und erzählen sie, was sie unterwegs entdeckt haben.
Paragliding rund um den Rand der Bergkette, schnorcheln, tauchen, klettern, mountainbiken – dieser Ort ist für Outdoor-Sport bestens geeignet.
Mein Tipp: Fahrt im November dorthin.
Wer Trekking mag, wird sich hier verlieben: Es gibt spektakuläre Aussichtspunkte in über 1900 Metern Höhe, Rhododendren in voller Pracht und seltene Vogelarten zu bestaunen.
Tipp: Lasst euch von einem erfahrenen Guide, der die Umgebung und ihre Geheimnisse kennt, führen!
Das ist einfach der perfekte Ort, um mit Freunden zu wandern und die atemberaubenden Wasserfälle zu bestaunen!
Als ich einen Berg hinaufstieg und mich umdrehte, sah ich plötzlich die Ahornspitze direkt vor mir, umflogen von einem Paragleiter. Klick!
Wandern, Campen, Golfen – hier geht alles. Wer Pferde mag, sollte reiten gehen.
Oder sich die Geisterstadt Goldfield ansehen, die an einen alten Western erinnert und über die man sich schaurige Geschichten erzählt...
Der Königssee mit seinen steilen Bergen erinnert an norwegische Fjorde und ist ein perfektes Fotomotiv. Man kann darin auch hervorragend baden.
Und in der Brunftzeit kann man hier viele Hirsche hören und sehen.
Longyearbyen ist einer der nördlichsten Orte der Welt. Im Winter ist dort mehr los, weil Menschen die Polarlichter sehen und Husky-Touren machen wollen.
Ich war dort im Sommer, um eine Bootsfahrt um die Insel zu unternehmen. So konnte ich viele Vogelarten und auch Eisbären sehen.
Im Sommer gibt es viele Wander-Touren dorthin, im Winter kommen weniger Menschen – dann ist es zwar gefährlicher, aber auch schöner.
Man sollte vorsichtig sein, es sind schon Menschen gestorben, weil sie in versteckte Gletscherspalten fielen.
Oben auf dem Felsen ist ein Tempel, der vor mehr als 1200 Jahren gebaut wurde. Von Kutaissi aus kommt man am besten mit dem Auto dorthin.
Hier kannst du hinter dem Wasserfall herlaufen. Aber Vorsicht: Du wirst schnell nass. Die Wasserfälle erzeugen viel Spray, besonders wenn es windig ist.
Auf seine Fotoobjektive muss man gut aufpassen.
Es ist ein magischer Ort, wo man auf moosigem Boden über die Felsenspitzen gehen kann und einen wunderschönen Ausblick auf die Schlucht hat, unten fließt der Fluss Fluss Fjadrá.
Wenn du nicht zu laut bist, dann kannst du Elfen hören ;-)
Die Lebensweise hier ist ganz traditionell, es gab in den vergangenen Jahren kaum Entwicklung – in den alten Tempeln trifft man viele Einheimische.
Dieser Ort ist wichtig für die Muslime, er hat eine große geschichtliche Bedeutung. Oft kommen Touristen her, um sich die Attraktion anzusehen.
1/12

EyeEm × bento

EyeEm ist eine Plattform aus Berlin, auf der Amateur- und Profi-Fotografen aus der ganzen Welt ihre Bilder veröffentlichen und verkaufen können. EyeEm und bento rufen regelmäßig zu Photo Missions unter einem bestimmten Motto auf. Über den Link rechts oben im Bild können die Fotografen auf EyeEm kontaktiert und die Nutzungsrechte an den Fotos erworben werden.


Gerechtigkeit

Dieses geniale Video zeigt, dass wir gegen die Alten keine Chance haben
"Ihr wollt was verändern, doch die Welt gehört den Rentnern."

Eine Online-Petition gestartet? Cool! Bei der Demo dabei gewesen? Sehr gut!

Nur leider wird all das den jungen Leuten nicht viel bringen, denn wenn es drauf ankommt, werden "die Alten" mal wieder in der Überzahl sein – bei den Wahlen.

In einem Video der Musikerin und Schauspielerin Maren Kroymann, das sich gerade rasant auf Facebook verbreitet, geht es genau darum.