Bild: SuperShe Island
Die Gründerin will ein Paradies für Frauen schaffen.

Kristina Roth hat einen Traum: Sie will ein Urlaubsparadies nur für Frauen schaffen. Die Unternehmerin kaufte sich daher eine kleine Insel in Finnland und nennt sie seither "SuperShe Island". 

Auf der Luxusinsel werden Wellness-Massagen, Yoga und Kochkurse geboten. Bis zu zehn Frauen können gleichzeitig auf der knapp 34.000 Quadratmeter großen Insel Urlaub machen. (SuperShe Island)

Ab diesem Sommer sollen die ersten "Superfrauen" auf der männerfreien Luxusinsel übernachten können. 

So können sie dem gesellschaftlichen Druck entfliehen, sagt Gründerin Roth. Der männerfreie Urlaub wird allerdings nicht billig: Zwischen 3000 bis 6000 Euro kostet eine Woche auf der Ostsee-Insel. 

Gründerin Roth meint, es lohne sich trotzdem. Weil:

Wenn man sich mit tollen Frauen aus der ganzen Welt umgibt, wird man eine von ihnen.
Kristina Roth

Angeblich hat Roth bereits ein Netzwerk für "Badass Women" und "krasse Frauen" gegründet. (CNN Travel

Aber wer gerade ein bisschen Auszeit von der Männerwelt braucht, sollte sich nicht zu früh freuen: Denn für einen Urlaub auf "SuperShe Island" muss man sich erst bewerben. Die Auswahl trifft Kristina Roth selbst, laut der Inselchefin zählt vor allem die Persönlichkeit der Bewerberinnen. 

Damit sorgt Roth für Kritik. 

"Ein Rückzugsort nur für Frauen ist nicht gleich feministisch. Es ist ein Ort, der von einer reichen, weißen Frau für Frauen wie sie gegründet wurde", sagt die 24-jährige Ruth Pearson. Pearson befürchtet, dass viele Frauen durch das fragwürdige Auswahlverfahren und den hohen Kostenaufwand ausgeschlossen werden. (CNN Travel

Gleichberechtigung kann auch so aussehen:


Streaming

Barack Obama soll eigene Show bei Netflix bekommen

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama verhandelt mit Netflix über eine eigene Show. Die Gespräche sollen schon weit fortgeschritten sein, aber noch nicht abgeschlossen. Das berichtet die "New York Times" und beruft sich dabei auf Teilnehmer an den Verhandlungen.

Das Format soll eine Polit-Show werden. Auch Michelle Obama soll eine Rolle bekommen.

Laut der "New York Times" soll es um verschiedene Themen gehen, die Obama am Herzen liegen –  zum Beispiel Gesundheitspolitik und Einwanderungsrecht. Die Show soll aber keine direkte Reaktion auf die aktuelle Politik von Nachfolger Donald Trump sein.