Bild: Boris Roessler/dpa

Die Billiglinie Ryanair führt eine strengere Handgepäck-Regel ein. Ab dem 1. November dürfen Passagiere nur noch ein Handgepäck mit in die Kabine nehmen. Ausgenommen sind Kunden, die für "Priority Boarding" mehr bezahlen. (Ryanair)

Bisher galt, dass jeder ein Handgepäck und eine kleine Tasche mitnehmen konnte. Nun müssen Kunden das größere Handgepäck aufgeben, es wird im Frachtraum mitgenommen. Allerdings: Dafür will Ryanair keinen Aufpreis verlangen.

Durch die neue Regelung soll verhindert werden, dass zu viele Passagiere mehrere Gepäckstücke mit in die Kabine nehmen. 

Da es nicht genug Platz für die Menge an Handgepäck gebe, komme es immer wieder zu Boarding- und dadurch zu Flugverspätungen.

Künftig wird es am Gate daher zwei Warteschlangen geben: eine für Passagiere mit Priority Boarding, eine für alle anderen. Verweigert ein Fluggast ohne Priority Boarding, dass sein Gepäck in den Frachtraum gebracht wird, darf er laut Ryanair nicht mitfliegen und erhält auch keine Erstattung.

Auch wenn die Mitnahme des Handgepäcks im Frachtraum kostenlos ist – eigentlich hofft Ryanair, dass Kunden nun lieber gleich richtige Koffer packen. Denn da kann das Unternehmen verdienen.

Einen Anreiz soll es geben: Bislang kostete die Mitnahme eines 20-Kilo-Koffers 35 Euro. Künftig soll das bei Buchung 25 Euro kosten. Wer erst am Flughafen bucht, zahlt 40 Euro.


Haha

Echt beschissen: Das ist das peinlichste Tinder-Date aller Zeiten
Der Tiefpunkt war noch nicht gekommen, als sie ihre Kacke aus dem Fenster warf...

Es gibt viele Tinder-Dates, die im Nichts verlaufen. Dann gibt es hin und wieder Tinder-Dates, die im Schlafzimmer enden.

Und es gibt noch diese Tinder-Dates, die im Schlafzimmer beginnen – und bei denen sich mindestens einer wünscht, sie wären im Nichts verlaufen. 

Der 24-jährige Liam Smyth aus dem englischen Bristol hat genau so eine Tinder-Geschichte parat.