Machen wir es kurz: Das Phantasialand ist der beste deutsche Freizeitpark, vielleicht sogar der Welt. Schon beim Gedanken an die Black Mamba bekommst du Gänsehaut, du freust dich auf Softeis en masse und auch ein überteuertes Foto, denn: An einem Tage im Phantaland ist alles drin. Nee, wat schön. 

Diese Dinge kennst du nur, wenn du ins Phantasialand fährst:
Du nimmst die Linie 18, ausnahmsweise nicht bis nach Istanbul, sondern nach Brühl–Mitte.

Ihr seid natürlich mindestens zu zweit, viert oder sechst – das macht ihr nicht noch mal, dass einer alleine fahren muss.

Eigentlich bist du gut in der Zeit – dachtest du, doch dann staut ihr euch an der Haltestelle vor dem Shuttlebus mit den anderen Phantasialand–Gängern.

Der Klassiker: Der Shuttlebus fährt dir vor der Nase weg. 
(Bild: giphy.com )
Die Wartezeit überbrückst du mit taktischer Planung.

Früher hast du versucht, direkt zur Black Mamba vorzupreschen – der besten Achterbahn! Aber das Ziel werden gleich alle haben und die Schlange bis nach Altberlin stehen. Also erst mal zur neuen Achterbahn Taron. Früh am Morgen fahren die wenigsten direkt mit den harten Attraktionen.

(Bild: memegenerator.net)
Ein plötzlicher Nostalgieanfall. Wehmütig denkst du an die alten Wildwasserbahnen "Stonewash Creek" und "Wildwash Creek". 

Die Wasserbahnen wurden 2011 geschlossen. Wenn du es ertragen kannst: Hier kannst du dir die letzte Fahrt der "Stonewash Creek" noch einmal anschauen. Schnief. 

Im Schnelldurchlauf – so sieht's im Phantasialand aus: 
1/12
Okay, eine Runde Black Mamba musst du doch mitnehmen, trotz Schlange.

Vor dir stehen sommerferien–euphorisierte Jugendliche und Familien mit Proviant für drei Tage

Kurz droht die Stimmung zu kippen, als dir ein beleibter Papi beim Filmen einer Palmenstaude von der Afrika-Deko auf den Fuß tritt. 

Deine Freunde haben aber vorgesorgt, jemand schiebt dir einen Kokusnussschnitz in die Hand.

Dann endlich ist die Gondel da. Du ziehst deine Schuhe aus und hoffst, dass sie nach der Fahrt noch da stehen.

Anlassen ist keine Option – dann fliegen sie wahrscheinlich einmal quer durch den Park.

Beim Aussteigen aus der Bahn: Scheiß auf Schuhe, Euphorie fließt durch deine Venen! 

(Bild: giphy.com)
Als nächstes geht ihr rüber zur Minenachterbahn Colorado Adventure. Bis 2013 hieß das Ding noch "The Michael Jackson Thrill Ride". 

Während ihr ansteht, erzählst du das deinen Freunden zum gefühlt 3791 Mal. Wissenshorizont trotzdem erweitert – GERN GESCHEHEN!

(Bild: giphy.com)
Zum River Quest hast du gemischte Gefühle. 

Ersetzt ein bisschen die Wildwasserbahn, aber klatschnass ist kein Ausdruck für den Feuchtigkeitsgrad deiner Kleidung nach dieser Attraktion. 

(Bild: giphy.com)
Manche Dinge lernst du nie. Talocan bist du schon gefühlt 100 Mal gefahren, trotzdem erschrickst du jedes Mal, wenn dir der Feuerstrahl entgegen faucht.
(Bild: giphy.com)
Ähnlicher Fall: Mystery Castle. Du weißt, dass hier im Dunkeln Erschrecker lauern. Trotzdem lässt du deine Begleitung vorgehen. 
(Bild: giphy.com)
So ganz nebenbei lernst du im Phantasialand auch ein bisschen niederländisch. 

" Lekker nat" – die Niederländer wissen halt, wie man Spaß hat. 

Kurz verschnaufen in der Silbermine. Du überlegst, ob du während der Fahrt aussteigen sollst und die Marionetten auscheckst.

Aber du traust dich nicht – zu hoch ist das Risiko, für immer des Phantasialands verwiesen zu werden. 

Lange hast du dich geweigert, aber du und deine Freunde redet mittlerweile nur noch vom "Phantaland".

Es macht einfach so viel Sinn.

(Bild: memegenerator.net)
Früher war's irgendwie langweilig, heute weckt Alt–Berlin Kindheitsgefühle.

Hotel Tartüff <3

Dein größtes Vorbild ist Walter Meier.

Der 88–Jährige fährt jeden Tag ins Phantasialand. Als du den Artikel bei den Kollegen in der FAZ gelesen hast, musstet du beinahe weinen. #lifegoals

Eure Karottensticks bleiben in der Tupperdose.

Stattdessen: beste Phantasialand-Küche. Churros mit Nutella, Pommes mit Mayo und zum Runterkühlen des Magens ein Slushie in natürlichem Schlumpfblau.

Das Fett beschert euch den Rest des Tages Sodbrennen

(Bild: giphy.com)
In sieben Minuten geht eine Show los, die euch eigentlich nicht interessiert.

Der Gedanke ans Sitzen treibt euch aber doch auf die Tribüne und eine alt bekannte Diskussion kommt auf: 

Wie zur Hölle wird eigentlich "Wuze Town" jetzt ausgesprochen?

Wutzi? Wuusi? Wuus? Wutze?

Dann die Durchsage: In einer Stunde schließt der Park – ihr beratet, welche Bahn ihr ein zweites Mal mitnehmen wollt.

Black Mamba!

Danach torkelt ihr aus dem Ausgang der Bahn. Ohrensausen, schwindelig ist euch auch – aber eine Runde wäre noch gegangen!

(Bild: giphy.com)

Das war's aber, der Park macht zu. Müde trottet ihr zum Shuttle-Service zurück – eure Füße sind so heiß, dass sie mit eurem Sodbrennen mithalten können. Erschöpft sinken deine Freunde und du in die Bussitze, aber eins ist klar: 

Du wirst dich nie wieder so lebendig fühlen, wie nach einem Tag Phantaland!

Zumindest in deinem Erwachsenendasein: 

Mehr Friede, Freude, Phantaland? Bitte sehr: 


Today

Erdogan provoziert Gabriel: "Wer sind Sie eigentlich?"

Der Ton zwischen der Türkei und der Bundesregierung ist inzwischen scharf genug für Curry, dass einem Tränen in die Augen treibt: 

Nachdem Recep Tayyip Erdoğan den Deutschtürken empfohlen hatte, nicht die CDU, SPD oder die Grünen zu wählen, weil diese Parteien "Feinde der Türkei" seien, zeigten sich verschiedene deutsche Politiker durchaus verstimmt – unter ihnen Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) (SPIEGEL ONLINE). 

Der hatte die "Wahlempfehlung" als Eingriff in die Souveränität Deutschlandes bezeichnet. Seine Einmischung zeige, dass Erdogan die Menschen in Deutschland gegeneinander aufhetzen wolle.