Bild: Richard Jaimes / Unsplash/ cc 0

Deine Lieblingsplaylist auf voller Lautstärke und eine freie Autobahn vor dir: Reisen könnte so schön sein. Stattdessen fährst du aber doch meistens mit irgendeiner Wahnsinnstruppe als Mitfahrgelegenheit durchs Land. Gerade jetzt zu Weihnachten, wo die Bahnen eh voll und die zu Tickets teuer sind, ist die Kohle knapp. 

Und irgendwo muss man ja anfangen, die Welt zu retten – wir verstehen das. Deshalb willst du auch dieses Jahr nicht alleine fahren. In deiner Vorstellung läuft die "MFG" zumindest so ab: 

In der Realität ist es dann doch meist etwas anders... Diese 14 Momente kennt jeder, der schon mal mit einer Mitfahrgelegenheit gefahren ist.

1 Du brauchst am Heiligabend dringend eine Mitfahrgelegenheit. Am Wochenende denkst du dir aber erstmal... 

2 ... und am Montagmittag dann auf einmal: 

3 Aber du hast Glück! Eine ist noch da – und ein Platz ist für dich! "Rocco" holt dich um 15 Uhr an deiner Haustür ab. "Versprochen."

4 Um 15.30 Uhr stehst du immer noch so bei dir Zuhause: 

5 Um 15.40 ist er da. "Sorry für die kleine Verspätung." 


6 Der Kleinwagen sieht verdächtig aus. Du kannst es nicht in Worte fassen. 

7 Ihr müsst natürlich noch zwei Leute mehr einsammeln. Der erste steht auf einem Aldi-Parkplatz und sagt: "Ist da hinten noch Platz drin? Ich hab etwas mehr Gepäck dabei."  


8 Auf der Rückbank ist es nun zu zweit schon extrem eng. Dann siehst du, wer noch einsteigen will. 

9 Ihr seid endlich auf der Autobahn. "Wir müssen nur nen kleinen Umweg machen, ich muss noch schnell was in Berlin abholen", sagt Rocco. Auf der Strecke von Magdeburg nach Leipzig. Klar.


10 Du sitzt hinten zwischen dem bulligen Ahmad und Bernd. Ahmad war "in Ägypten Boxmeister", Bernd wählt heimlich die AfD. Vermutest du zumindest, er hält sich nämlich bedeckt. 

11 Vorne sitzt Ronja. Sie ist weiß und hat Dreadlocks. Sie schwört auf Kristalle und Avocadokernöl. Bei ihrem Vortrag über die Kraft der Meditation zieht sie die Schuhe aus. 


12 Zwischendurch sind die Gespräche mal interessant, meist willst du aber am liebsten das Steuer greifen und in einen Fluss steuern.

13 Ihr seid fast in deiner Heimat angekommen, da fragt Rocco, ob er dich nicht auch einfach an der Autobahn rauslassen kann. Deine Reaktion:

14 Am Ende musst du trotzdem von deiner Familie auf irgendeinem verrückten Aldi-Parkplatz abgeholt werden. Immerhin: Du hast nur 7 Euro für hunderte Kilometer Tour bezahlt. 

In diesem Sinne: Kommt alle gut und sicher nach Hause! 


Gerechtigkeit

Hamburger AfD holt offiziell Erkundungen über Schülerin ein – weil sie ein "kritisches" T-Shirt trug
Der Stadtrat antwortet perfekt.

Die AfD hat den Kampf mit den Schulen aufgenommen. Angeblich würden Lehrende in ganz Deutschland ihre Schülerinnen und Schüler beeinflussen – und einseitig gegen die AfD vorgehen. Kinder, Jugendliche und deren Eltern sollen daher auf eigens eingerichteten Meldeplattformen jede und jeden anzeigen, die sich gegen Rechts positionieren.

Unter anderem in Hamburg, Baden-Württemberg und Berlin gibt es schon solche Plattformen. Nicht immer funktionieren die Denunzierungsseiten allerdings so, wie die AfD sich das wünscht. Besonders hart tobt der Streit in Hamburg. Dort hatte die AfD-Fraktion als erstes ein Petz-Portal gestartet – Schülerinnen und Schüler wehrten sich mit Demos.

Nun geht der Streit in eine neue Runde: Die Hamburger AfD hat in einer kleinen Anfrage Erkundungen über das T-Shirt einer Schülerin eingeholt.