Bild: Julian Stratenschulte
Aber nur um ein paar Euros.

Wenn du mit angenommen zehn Freunden zusammen eine Abifahrt nach Mallorca buchst, zehn Tage bleibst und zur Hochsaison in einem schicken Apartment wohnst – dann kostet das eure Truppe ab sofort bis zu 200 Euro mehr.

Auf den Balearen gilt seit Freitag eine umstrittene Touristensteuer, neben Mallorca auch für Menorca, Ibiza und Formentera. Je nach Saison und Art der Herberge werden pro Person und Nacht zwischen 25 Cent und zwei Euro an der Hotelrezeption fällig. (derwesten.de)

Der Verband der Hoteliers auf Mallorca (FEHM) befürchtet, dass die Pauschale Touristen abschrecken könnte. Dabei sind diese Art Abgaben bereits an vielen Orten selbstverständlich. In Deutschland wird sie zum Beispiel auf den Nordsee-Inseln erhoben – hier etwa drei Euro am Tag. Die Kurtaxe dient dazu, Kuranlagen und öffentliche Plätze zu pflegen und zu verwalten.

Wie viel müssen Touristen auf Mallorca genau bezahlen?

Das hängt vor allem von der Art der Unterkunft ab. Der Höchstsatz liegt bei zwei Euro pro Nacht und pro Person. Er wird aber lediglich in Fünf-Sterne- und Vier-Sterne-Plus-Hotels sowie in Appartements der 4-Schlüssel-Kategorie erhoben.

50 Cent pro Tag kostet es zum Beispiel in Pensionen, Campingplätze, Herbergen und Berghütten. Diese Sätze gelten für die Hochsaison von Anfang Mai bis Ende Oktober. In der Nebensaison (Anfang November bis Ende April) reduzieren sich die Beträge auf jeweils die Hälfte.

Bist du ein Mallorca-Fan?


Gerechtigkeit

Dieses Schulbuch sagt: Sex vor der Ehe macht dumm
  • Junge Frauen, die ihren Körper für Sex hergeben, werden weniger geliebt. Zumindest von dem Jungen, der "sie erobert hat".
  • Generell hat Sex vor der Ehe einen enormen Einfluss auf Körper und Geist von Frauen. So sehr, dass man sie eigentlich nur als "degeneriert" bezeichnen kann.

Das sagt zumindest ein chinesisches Schulbuch, über das im sozialen Netz "Weibo" heiß diskutiert wird. (New York Times)

Bekannt wurden die Auszüge aus dem Lehrbuch durch den Post der Lehrerin Zhong Guangquan. Der chinesischen Webseite "Sixth Tone" sagte sie: "Die vermittelten Konzepte sind rückwärts gewandt und alle als negativ beschriebenen Auswirkungen beziehen sich nur auf Frauen." (Sixth Tone)