Bild: ©Tomas Mähring/500px 

Mit zitternden Oberschenkeln über einem Loch im Boden hocken und beten, dass nicht allzu viel daneben geht: Wer oft auf Reisen und noch dazu ein ungeübter Nordeuropäer ist, kennt dieses Gefühl. Er kennt das Schreckmoment, wenn man feststellt, dass es statt der weißen Kloschüssel aus Porzellan nur ein Plumpsklo in der Hütte gibt. Oder dass die Toilette nicht im Haus steht, sondern im Garten.

Umgekehrt können Toiletten aber auch sehr ästhetisch sein, gerade in anderen Ländern – zum Beispiel wegen ihrer futuristischen Architektur oder weil sie inmitten wunderschöner Natur stehen.

In 100 Klos um die Welt

Lonely Planet hat jetzt einen Reiseführer mit den schönsten Toiletten der Welt veröffentlicht. Darin: Fotos von mehr als 100 futuristischen Toilettengebäuden, skurrilen Kloschüsseln und einsamen WC-Häuschen mitten in der Wildnis.

1/12

Ein Plumpsklo im Dschungel von Laos, ein hölzernes Klohäuschen auf einem Felsen an der kanadischen Küste, ein Brunnen aus Kloschüsseln in China – manchmal sehen die Gebilde wie ganz normale Toiletten aus, manchmal erkennt man kaum, was da eigentlich gezeigt wird.

Besonders abgefahren: die "Lobster loos" (auf Deutsch: Hummer-Klos) in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington. Wegen ihrer rundlichen Architektur und den großen Fenstern erinnern die ein bisschen an die Minions.

Zu jeder Toilette gibt es nicht nur Standort und Koordinaten, sondern auch eine kurze Geschichte oder einen Fun-Fact. Wahrscheinlich wird niemand seine Reiseziele nach einer Toilette ausrichten, aber wenn man sowieso in der Nähe ist, lohnt es sich bestimmt, kurz vorbeizuschauen.

Bisher gibt es nur eine englische Version des Buchs; im Oktober soll die deutsche Übersetzung erscheinen.

Affiliate-Links. Was ist das?

Wir haben in diesem Text Affiliate-Links gesetzt. Das heißt: Wenn jemand auf einen Link im Artikel klickt, und das Produkt in dem Online-Shop tatsächlich kauft, bekommen wir in manchen Fällen eine Provision. Das hat keinen Einfluss auf unsere Berichterstattung.


Today

​Homo-Ehen-Gegner will seinen Laptop heiraten

Mark "Chris" Sevier will gegen die gleichgeschlechtliche Ehe protestieren, indem er einen Gegenstand heiratet. Jetzt hat er Klage gegen ein Standesamt in Houston, den texanischen Gouverneur Greg Abbott und den Justizminister Ken Paxton eingereicht. Die Houston Press berichtet, er "möchte beweisen, dass letzten Endes die Ehe zwischen einem gleichgeschlechtlichen Paar mit der Ehe zwischen Mann und Maschine gleichzusetzen ist".