Bild: Travelcrowd
Garantiert ohne Doppeldeckerbus und Big Ben

London ist ganz sicher keine Stadt, in der es einem schwerfällt, bekannte Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Big Ben, Piccadilly Circus,  London Eye: Im Prinzip ist an fast jedem Ort der britischen Hauptstadt schon das nächste Postkarten-Motiv in Sichtweite. Genau das ist auch ein Problem.

Denn wie findet man zwischen den jährlich 19 Millionen Touristen noch einen Selfie-Spot, an dem einem niemand ins Bild rennt? Und wo gibt es Orte, die noch nicht jede und jeder gesehen hat?

Johanna (*1991) ist viel unterwegs. Wenn sie nicht gerade im Social-Media-Team von Spiegel Online ist, arbeitet sie oft als Reporterin und Dozentin. Für die Frauenmannschaft des FC Bayern München war sie die Stadionmoderatorin und kümmerte sich um den Social-Media-Auftritt bei den Heimspielen. Auch in ihrer Freizeit ist Johanna oft unterwegs. Am liebsten reist sie mit anderen – und ihrer Kamera.

Ich war vor kurzem in London und habe euch acht Insta-Spots gesucht, die mir besonders gut gefallen haben. Damit ihr sie bei eurem nächsten Besuch besser findet, steht unter jedem Tipp ein Link zum entsprechenden Ort bei Google Maps.

Diese 8 Insta-Spots solltest du auf keinen Fall verpassen:

1 Neal's Yard in Covent Garden

“Bin ich wirklich in London?”, fragt man sich, wenn man diese kleine Oase inmitten der Großstadt betritt. Kleine, bunt bemalte Backsteinhäuser stehen dicht um den grün bepflanzten Hinterhof, viele verschiedene Läden und Cafés laden nicht nur zur entspannten Kaffeepause ein, sondern auch zum Fotografieren.

📍Location: https://goo.gl/maps/D8pwWwuNdbM2

(Bild: Getty)

2 Die Portobello Road in Notting Hill

Wer durch London flaniert, merkt schnell, dass es für Häuser offenbar immer nur zwei Farben gibt: Backstein-Rot oder Hochhaus-Grau. Und auch, wenn Vintage-Selfies vor alten Mauern super sind (siehe Punkt 8) und Brutalismus immer noch im Trend liegt: Ein bisschen mehr Farbe darf es gelegentlich schon sein. Gerade, wenn das Wetter ohnehin schon trüb und regnerisch ist.

Für solche Tage eignet sich Notting Hill besonders gibt. Denn rund um den Hillgate Place und den Ladbroke Square gibt es – wortwörtlich – reihenweise wunderschöne bunte Häuser. Für Schnappschüsse und Selfies eignen sich die kleinen, alten Häuser in der Portobello Road besonders gut.

📍Location: https://goo.gl/maps/EouTXWtKczr

(Bild: Getty)

3 Der “Churchill Arms”-Pub

“Churchill Arms” ist vermutlich der am häufigsten fotografierte Pub Londons - und das völlig zu Recht. Der je nach Jahreszeit wechselnde Blumen- und Tannenschmuck an der Fassade ist das Erkennungszeichen des Pubs, aber auch der altmodische und mit zahllosen Andenken an Winston Churchill verzierte Innenraum ist ein gutes Fotomotiv. Die Küche im Pub ist übrigens thailändisch.

(Bild: Getty)

4 Die Telefonzelle vor der United Overseas Bank

Die rote Telefonzelle ist vielleicht Londons bekanntestes Wahrzeichen. Wer kein Foto mit ihr gemacht hat, war nicht in London. Auch, wenn sie wie bei uns vom Aussterben bedroht ist, finden sich immer noch einige Exemplare in der Stadt. Besonders schöne gibt es unter anderem am Parliament Square und rund um die Royal Opera in Covent Garden.

Bonustipp: Vor der United Overseas Bank an der Cannon Street steht auch ein schwarzes Exemplar, das auf jeden Fall mit den gängigen Klischees bricht und ebenfalls sehr gut aussieht. Für weitere (rote) Telefonzellen gibt es unter redphones.co.uk übrigens eine eigene Übersichtsseite – inklusive der Telefonnummern.

(Bild: Getty)

5 Der etwas andere Blick auf die St. Pauls Cathedral

Eine Brücke als Foto-Spot? Klingt erst mal nicht wirklich besonders originell – die Millennium Bridge ist es allerdings. Denn abgesehen vom futuristischen Design ist die Brücke auch der perfekte Ort, um gute Bilder von der Innenstadt nördlich der Themse aufzunehmen. Die St. Paul's Cathedral liegt fast perfekt symmetrisch auf der Blickachse der Brücke und ist vermutlich von keinem anderen Ort in London so schön einzufangen.

📍Location: https://goo.gl/maps/wE9en4mJT6M2

(Bild: privat/Unsplash)

6 Die Brick Lane in Shoreditch

London ist Kunst ist London. Die britische Hauptstadt ist voll von kleinen Galerien, Museen – und natürlich Street Art. Das gilt insbesondere für die Straßen im gehypten Shoreditch im Osten der Stadt. Die vermutlich besten Hot Spots für Street Art sind die Rivington Street, Great Eastern Street, Brick Lane sowie die Redchurch Street. Hinfahren, angucken, Fotos schießen!

Wer anschließend Hunger bekommt: Der kleine Bagel-Shop “Beigel Bake” an der Brick Lane ist angeblich der älteste Londons und verkauft rund um die Uhr verschiedenste Snacks. Die Hausspezialität “Hot Salt Beef” ist nicht nur lecker, sondern auch sehr fotogen.

📍Location: https://goo.gl/maps/6vmagHgNdrL2

(Bild: Unsplash)

7 South Bank am Südufer der Themse

Das Houses of Parliament und der Big Ben sind wirklich keine “abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten”-Spots, aber: Von der anderen Seite der Themse, direkt nördlich der Westminster Bridge geknipst, bekommen die Bilder einen besonderen Look. Auch, weil an den Parkanlagen am Südufer des Flusses deutlich weniger los ist und die meisten Besucherinnen und Besucher nur durchhuschen, um die Tate Modern oder das nahegelegene Shakespeare-Theater zu besuchen.

📍Location: https://goo.gl/maps/tuExJffitYT2

(Bild: Getty)

8 Die viktorianische Passage des Leadenhall Markets

London ist bekannt für seine vielen Märkte. Einer sticht aber, zumindest optisch, besonders hervor: der Leadenhall Market. Die überdachte Passage im viktorianischen Stil eignet sich nicht nur für leckere (und etwas überteuerte) Mittagssnacks, sondern auch für tolle Insta-Motive – gerade an regnerischen Tagen.

Überall gibt es aufwendig gestaltete Fassaden, alte Schilder und bunte Glasscheiben zu entdecken. Leadenhall war übrigens nicht nur die Vorlage für die Winkelgasse, sondern auch einer der Drehorte für die Harry-Potter-Filme.

📍Location: https://goo.gl/maps/tCErEwiYVvN2

(Bild: Unsplash)

Diese Geschichte kann mit dir noch besser werden!

Hey, wir sind Travelcrowd und zu Gast bei bento. Wir würden uns freuen, wenn du ein paar Sekunden hättest, um uns hier zwei kurze Fragen zu beantworten. Wir wollen dir nichts verkaufen und interessieren uns auch nicht für deine E-Mail-Adresse, versprochen.

Wir wollen Reisen so zeigen, wie sie sein sollten: Authentisch, vor Ort und mit spannenden Geschichten. Dafür nehmen dich unsere Traveller an aufregende Orte mit und erzählen dir, was sie dort erleben. Ohne Influencer-Werbung, aber mit Insidertipps. Und Videos, Stories und Texten wie diesem.

Um herauszufinden, welche Geschichten besonders interessant sind und wie wir sie noch besser erzählen können, brauchen wir dein Feedback. Vielen Dank für deine Hilfe!


Streaming

Erkennst du diese Serienstars nur an ihrem Haarschnitt?

Serien sind immer ein bisschen größer als das Leben. Egal, ob "Game of Thrones" oder "How I Met Your Mother", egal ob Fantasy oder Sitcom – was den Heldinnen und Helden in unseren Lieblingsserien passiert, lässt uns träumen. Oder gruseln.

Und weil die Figuren oft Ungewöhnliches erleben, können sie dabei natürlich nicht gewöhnlich aussehen

Wer gegen Drachen kämpft oder die Liebe seines Lebens findet, darf nicht so wirken, als ginge er oder sie nur mal eben zur Post.

Die Heldinnen und Helden haben entsprechend nicht nur extravagante Klamotten – sondern meistens auch ein originelles Haarstyling. Von dicken Locken über Gelfrisuren hin zu wilden Strähnchen ist alles dabei. 

Im Quiz haben wir ein paar der bekanntesten Frisuren aus Serien gesammelt. Erkennst du die Figuren nur an ihrem Haarschnitt?