Bild: Instagram
Das denken gerade zumindest viele Menschen aus aller Welt

Die Zeiten, als Nudisten noch als peinliche Alt-68er betitelt wurden und man sie höchstens bei Nacktwanderungen oder an FKK-Stränden vermutete, sind definitiv passé. 

Es wächst eine neue Generation an hippen Nudisten heran, deren Mitglieder ihre cellulitefreien Knackpopos auf Instagram präsentieren

Bisher zogen sich Menschen in Australien aus, um sich für Accounts wie @getnakedaustralia fotografieren zu lassen – und um, durchaus provozierend, ein gesundes Körpergefühl zu promoten (bento). 

Neue Accounts weiten die Instagram-Freikörperkultur nun weltweit aus. Das Prinzip ist immer dasselbe: Instagram-Nutzer reichen ihre gekonnt inszenierte Fotos unter einem Hashtag ein, die dann von den jeweiligen Accounts geteilt werden

So sehen sie aus – die Hintern auf Instagram:

1/12

Die nackten Hinterteile scheinen Faszination auszulösen. Die Macher von @barebynature etwa schreiben in ihrer Bio: "Wir wollen eure Hintern in toller Landschaft" – ein Wunsch, den die über 50.000 Follower teilen.

Sie haben sogar eine eigene Webseite erstellt, auf der sie markieren, von wo auf der Welt sie schon überall Hintern abgebildet haben. Und Neo-Nudisten geben Tipps, wo man sich denn am besten nackig machen kann

Auch Cheeky von @cheekyexploits konzentriert sich ganz auf den Allerwertesten. Denn: "Die Welt wird durch nackte Hintern eine bessere" – so steht es zumindest in der Bio des Accounts.

Wie kommt man auf die Idee, nackte Hintern fremder Menschen auf einem Instagram-Account zu posten?

"Der Grund ist ganz simpel", sagt die 31-jährige Cheeky, die ursprünglich aus den USA kommt und jetzt in London lebt. "Nackte Hintern sind witzig und bringen die Menschen zum Lachen. Sie sind eine Ablenkung von der geisteskranken Welt, in der wir leben." 

Ein Freund erzählte ihr vor einigen Monaten von einem ähnlichen Projekt. "Ich fand die Idee so abgefahren und cool, dass ich anfing, Hintern-Fotos von mir und meinen Freunden zu posten. Mittlerweile bekomme ich Bilder aus der ganzen Welt geschickt."

Nackte Hintern sind eine Ablenkung von der geisteskranken Welt, in der wir leben
Cheeky

Über 100 Fotos bekomme sie täglich zugeschickt. "Ich komme mit dem Posten gar nicht hinterher", sagt sie. "Die Hintern werden an verschiedenen Orten aufgenommen – und ich mag sie in allen Formen und Größen. Das Bild sollte nur nicht zu körnig sein und der Hintern nicht zu nah fotografiert werden". 

Immerhin lebe das Foto ja auch von der Spannung, beim Fotografieren in der Öffentlichkeit bemerkt zu werden


Streaming

Der Filmtipp zum Wochenende: "I Am Not Your Negro"

James Baldwin beginnt im Juni 1979 die Geschichte des Rassismus in Amerika niederzuschreiben. Aus der Sicht seiner drei ermordeten Freunde Martin Luther King, Malcolm X und Medgar Evers erzählt er von der Bürgerrechtsbewegung, von der er selbst Teil war. Doch Baldwin wird diese komplexe Aufgabe bis zu seinem Tod nicht beenden – erst der Dokumentarfilmer Raoul Peck bringt das Manuskript nun in "I Am Not Your Negro" zusammen.