Bild: dpa/Oliver Berg

Du willst im neuen Jahr einen Städtetrip machen, aber hast keine Lust auf Großstädte wie Berlin, München oder Hamburg? Wir haben Inspiration für dich. 

Das sind die Top 10 der beliebtesten deutschen Kleinstädte auf Instagram.

Du hast ihre Namen vielleicht noch nie gehört – aber mittelalterliche Fachwerkhäuser, Weinberge oder gewaltige Seen machen aus manchen deutschen Kleinstädten wahre Instagram-Stars. Die Reiseplattform Travelcircus hat anhand der Anzahl von Instagram-Hashtags ausgewertet, welche 100 deutschen Städte die beliebtesten Fotoziele sind. (Travelcircus)

Wir stellen die Top 10 der Kleinstädte vor, die mit zwischen 28.700 und 127.400 Beiträgen im Jahr 2018 auf Instagram vertreten waren. 

Platz 10: Beelitz - 28.700 Insta-Posts 

Natur pur: Beelitz hat etwa 12.000 Einwohner (Stand 2008) und liegt in Brandenburg im Naturpark Nuthe-Nieplitz. Der Ort ist für seine Heilstätten, viele verlassene, denkmalgeschützte Gebäude – und als Spargelstadt bekannt. Die morbide Stimmung zieht an: Einige Fotografen haben die leerstehenden Gebäude als Lost Places eingefangen. 

Wer etwas anderes machen möchte, als fotografieren: Es gibt auch ein Spargelmuseum, einen Barfußpark und Baumkronenpfad.

Platz 9: Burghausen - 31.400 Insta-Posts

Das mittelalterliche Städtchen Burghausen an der bayerisch-österreichischen Grenze besuchen Touristen wohl hauptsächlich wegen der Altstadt und der "längsten Burg der Welt", mit der die Stadt wirbt. Die mächtige Festung oberhalb des Flusses Salzach ist umgeben von kleinen Plätzen und Gässchen, ebenfalls ein Insta-Foto wert. 

In Burghausen leben etwa 18.200 Einwohner (Stand 2008). Besondere Perspektiven (für die Fotos) auf Burg, Altstadt und Flussidylle erhalten Besucher, wenn sie mit der Plätte auf der Salzach fahren, den früheren Salzkähnen. Außerdem gibt es viele gemütliche Biergärten, Restaurant-Terrassen und urige Gewölbelokale. 

Platz 8: Monschau - 41.500 Insta-Posts

Fachwerkhäuser in engen Gassen, umgeben von Natur mitten in der Eifel: So sieht es im 12.400-Einwohner-Städtchen Monschau in Nordrhein-Westfalen aus. Das mittelalterliche Stadtbild ist ein beliebtes Fotomotiv, aber auch der Laufenbach, der mitten durch den Ort und über den kleine Brücken führen. 

Die Stadt wirbt außerdem mit über 350 Kilometern beschilderten Wanderwegen und Routen im Nationalpark Eifel, über den Wildnis-Trail oder an der Seite eines Rangers.

Platz 7: Meersburg - 50.000 Insta-Posts

Meersburg in Baden-Württemberg liegt am Bodensee, gebaut an einem steilen Rebhang direkt am Wasser. Neben der Uferpromenade sind auch die historische Burg, idyllische Gässchen und das barocke Stadtbild beliebte Fotomotive auf Instagram. Auch Fotos vom Segeln oder Schwimmen posten viele Nutzerinnen und Nutzer. Meersburg hat nur etwa 5900 Einwohner – gleichzeitig übernachten Angaben der Stadt zufolge etwa 250.000 Übernachtungsgäste pro Saison dort. 

Meersburg ist Mitglied der Deutschen Fachwerkstraße, einer touristischen Route durch Deutschland. Wer sich für Luftfahrtgeschichte interessiert und keine Lust mehr auf Instagram-Fotos hat – in Meersburg gibt es ein Zeppelin-Museum. 

Platz 6: Heiligenhafen - 52.100 Insta-Posts

Heiligenhafen ist ein Ostsee-Küstenort in Schleswig-Holstein mit 9100 Einwohnern. Meer, Strand, Segeln, Wellen und Wind oder Muscheln – allesamt beliebte Fotomotive aus Heiligenhafen. 

Eine der beliebten Sehenswürdigkeiten ist die mehr als 400 Meter lange Seebrücke, die eine tolle Aussicht (und ein extrem gutes Insta-Motiv) liefert. Der Yachthafen "Die Marina" soll zu den schönsten an der Ostsee zählen. Heiligenhafen hat außerdem eine Steilküste, die am Hohen Ufer nahe des Leuchtturms beginnt und in westliche Richtung verläuft – ebenfalls ein Foto wert. 

View this post on Instagram

#heiligenhafen #graswarder #ostsee

A post shared by Holger Meichsner (@holger.meichsner) on

Platz 5: Cochem - 59.000 Insta-Posts

Cochem liegt an der Mosel in Rheinlandpfalz und ist mit etwa 5300 Einwohnern (Stand 2017) die kleinste Kreisstadt Deutschlands. Foto-Highlight: die Reichsburg, die über dem Moseltal gebaut wurde. Neben dieser Lage punktet der Ort in Sachen Fotogenität (mal wieder) mit malerischer Altstadt, in der noch Reste der Stadtmauer zu finden sind. 

Mit der Sesselbahn können Besucherinnen und Besucher zum Aussichtspunkt "Pinner Kreuz" fahren und über das Moseltal blicken (und fotografieren). 

Wer genügend Fotos für Instagram gemacht hat: In Cochem befindet sich der Bunker der Deutschen Bundesbank, der sich auch besichtigen lässt. Und: In Cochem gibt es – wie sollte es in Rheinland-Pfalz anders sein – viele urige Weinlokale

Platz 4: Kühlungsborn - 60.400 Insta-Posts

Strand und Meer: Das wissen an Kühlungsborn nicht nur die 7900 Einwohner zu schätzen, sondern auch sehr viele Touristen. Kühlungsborn ist ein Ostsee-Küstenort in Mecklenburg-Vorpommern und wartet fototechnisch mit allem auf, was ein gutes Foto braucht: Wellen, Strand, stürmisches und ruhiges Meer, Sonnenuntergänge, Muscheln und Dünen häufen sich als Motive der Insta-Posts. 

Wer noch mehr unternehmen will, als zu fotografieren: Die 240 Meter lange Seebrücke ist einen Besuch wert, wer es nostalgisch mag, fährt einmal mit der Dampflok "Molli". Etwa drei Kilometer von Kühlungsborn entfernt liegt der Leuchtturm "Buk" bei Bastorf, der höchstgelegene Leuchtturm Deutschlands. Bei den Fischern im Hafen gibt es außerdem fangfrischen Fisch. 

Platz 3: Rothenburg ob der Tauber - 69.100 Insta-Posts

Es ist – mal wieder – hauptsächlich die Altstadt, die Besucherinnen und Besucher in Rothenburg ob der Tauber in Bayern in ihren Instagram-Posts festhalten. In der Stadt über dem Taubertal wohnen etwa 11.000 Einwohner. Das wohl beliebteste Fotomotiv: das Plönlein, ein schmales Fachwerkhaus mit kleinem Brunnen, umrahmt vom Kobolzeller Tor, dem Siebersturm und Bürgerhäusern. Fun Fact: Disney-Fans könnten es aus einem Film erkennen. Es war das Muster für eines der Gebäude in "Pinocchio"-Films von 1940.

In Rothenburg ist übrigens quasi immer Weihnachten: Dort sitzt "Käthe Wohlfahrt", ein Weihnachtsartikelhersteller, dessen Hütten wohl fast jeder mal auf einem Weihnachtsmarkt entdeckt hat. Deshalb gibt es in Rothenburg ob der Tauber einen großen "Käthe Wohlfahrt"-Shop – und ein Weihnachtsmuseum.

Platz 2: Winterberg - 117.500 Insta-Posts

Winterberg im Sauerland in Nordrhein-Westfalen ist vor allem wegen seiner Skipisten und umliegenden Berge bekannt. Im Winter finden in dem 12.800 Einwohner-Städtchen (Stand 2017) sogar Weltcuprennen statt. 

Beliebte Fotomotive sind die Sportstätten mit ihren Skipisten, das Panorama, klare Gewässer, historische Gebäude, die Winterberger Altstadt oder die Hallenberger Fachwerk-Kulisse. Einen guten Ausblick versprechen der Astenturm oder der Sauerland-Stabil-Stuhl, ein riesiger Holz-Möbelstuhl mitten in der Landschaft. 

Wer genug Material für Instagram gesammelt hat: Auf dem Erlebnisberg Kappe sind eine Sommerrodelbahn, die Panorama-Erlebnis-Brücke und ein Kletterwald zu finden.

Platz 1: Füssen - 127.400 Insta-Posts

Füssen mit dem Schloss Neuschwanstein im Südwesten Bayerns: Platz 1 ist keine große Überraschung. Denn die 14.200-Einwohner-Stadt (Stand 2008) ist seit Jahren ein beliebtestes Fotomotiv auf Instagram und führte schon im vergangenen Jahr das Ranking von Travelcircus an. Alpenpanorama, Bergseen und das märchenhafte Schloss – das alles wird auf Instagram gern als romantische, Disney-artige Kulisse in Szene gesetzt. 

Wer befürchtet, die Top 10-Städte könnten schon zu überlaufen sein: Das hier sind die Top 20 bis Top 11 der deutschen Kleinstädte, die am häufigsten auf Instagram vorkommen – sicherlich ähnlich fototauglich

Bad Segeberg in Schleswig-Holstein, Oschersleben (Bode) in Sachsen-Anhalt, Dinkelsbühl in Bayern, Miltenberg in Bayern, Eichstätt in Bayern, Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz, Thale in Sachsen-Anhalt, Bad Tölz in Bayern, Sassnitz in Mecklenburg-Vorpommern und Kronach in Bayern. 

bento per WhatsApp oder Telegram



Haha

Heidi Klum und Tom Kaulitz heiraten – so könnte die Hochzeit aussehen

Es ist die Schlagzeile, pünktlich zu Weihnachten: Heidi Klum und Tom Kaulitz haben sich verlobt. Für die einen keine überraschenden News, für die anderen der Aufgreger schlechtin. Immerhin lernten sich Heidi und Tom im März dieses Jahres erst kennen – und wollen jetzt schon heiraten.

Während über das Liebesglück der deutschen Exportprodukte noch diskutiert wird, haben wir uns schon mal Gedanken gemacht, wie die Hochzeit – für die ProSieben sich bestimmt schon die Übertragungsrechte gesichert hat – denn so aussehen könnte: 

1 Der Einzug in die Kirche

In der Kirche hat sich bereits ein Chor aus allen ehemaligen GNTM-Siegerinnen versammelt, die ausnahmsweise für keine Jobs gebucht sind. Für die Trauung stimmen sie das Lied "Durch den Monsun" von Tokio Hotel an. Bill Kaulitz ist zwar auch anwesend, er kann jedoch nach sechs Jahren in den USA kein Deutsch mehr. Neben ihm sitzt sein Simultandolmetscher. Gustav und Georg sind sicherlich auch da, man weiß aber leider nicht mehr, wie sie aussehen.

Um zum Traualtar zu gelangen, müssen sich die Blumenkinder durch einen künstlich erzeugten Wirbelsturm kämpfen, der ihnen Sand und Regen ins Gesicht peitscht. Im Hintergrund ist Heidis Stimme zu hören: "Augen auf! Spielt mit der Kamera! Macht schöne Füße!" Bruce Darnell ruft aus der letzten Reihe: "Die Handtasche muss lebendig sein!". Mit schönen Füßen und lebendigen Handtaschen kämpfen sich die Blumenkinder bis zum Traualtar vor, wo sie mit der LIDL-Kollektion von Heidi Klum belohnt werden. 

2 Am Altar

Heidi wird von der Decke abgeseilt, die Gäste klatschen entzückt. Ihr Hochzeitskleid ist ein atemberaubendes Patchwork aus allen Kleidern, die sie in den GNTM-Finalen bisher getragen hat. Wieder einmal ein sehr gelungener Look, da sind sich alle (auch die Leute bei Twitter) einig. Aufgrund ihrer 15-Zentimeter hohen Highheels kann Heidi sich auf dem rutschigen Kirchenboden kaum halten – aber mit ihren langen Gelnägeln kann sie sich gerade noch in den Kleidern der Blumenkinder festkrallen. Zu Tränen gerührt laufen diese zurück zu ihren Familien, nächstes Jahr wird man sie im Dschungelcamp sehen können. 

Tom erwartet sie am Altar. In seiner rechten Hand mit (frischtätowiertem) "Never regret"-Tattoo hält er die beiden Ringe. Heidi zieht  sich jedoch für einen Outfit-Wechsel zurück und die Gäste warten auf Regieanweisungen. Es folgt eine elfminütige Pause, in der ProSieben einen Kleinwagen in ulkigen Farbvariationen bewirbt. 

3 Die Entscheidung 

Michael Michalsky beugt sich auf seinem weißen Klappstuhl zu Thomas Hayo rüber und fragt ihn flüsternd: "Hast du Angst?". Der Juror auf dem schwarzen Klappstuhl antwortet: "Angst? Come on." In dem GNTM-Chor gibt es mittlerweile dramatischen Streit, ein Meedchen hat einem anderen Meedchen die Pose geklaut. Honey freut sich derweil über den Venus-Rasierer in der Goodie-Bag. 

Nachdem sie noch schnell einen Burger verdrückt hat, kehrt Heidi zurück zum Traualtar. Sie starrt Tom eine halbe Ewigkeit lang an – die Spannung ist kaum auszuhalten – und richtet schließlich das Wort an ihn: "Heute ist wieder Entscheidungstag! Und Tom, du weißt, nur einer kann Heidi's Next Husband werden". Seal und Vito rollen in der zweiten Reihe mit den Augen, auch in ihnen hat sie einst großes Potenzial gesehen. Der Chor beginnt wieder zu singen: "Vor Heidi geht die letzte Kerze aus, Tom wartet schon 'ne Ewigkeit und draußen ziehen die schwarzen Wolken auf."

Wird Tom ein Foto bekommen?