Bild: TSA/Montage: bento

Die Transportation Security Administration (TSA) hat es nicht leicht. Die US-Behörde kümmert sich um öffentliche Sicherheit im Flugverkehr. Sprich: Sie passt auf, dass keine Flüssigkeiten, spitzen Gegenstände, verdächtige Elektrogeräte mit ins Handgepäck kommen. Allein im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Fluggäste, die mit geladener Waffe an Bord steigen wollten, um 27 Prozent (Welt). 

Die meisten Fluggäste kennen natürlich die Regeln. Fragen gibt es trotzdem: Was ist mit den ganzen Grauzonen? Und Sonderwünschen? Und Spezialanfertigungen?

Darf ich meinen Hummer im Handgepäck mitnehmen? Und mein Ork-Schwert? 

Sicherheitsbeamte reagieren auf Waffen, Flüssigkeiten und Tiere meist mit stoischem Blick und einem Fingerzeig auf den Müllkorb. Oder zum Vernehmungszimmer. 

Die TSA zeigt aber, dass Mitarbeiter beim Security Check durchaus Humor haben können:

Auf Instagram sammeln die sie skurrilsten Funde – und kommentieren die Entdeckungen.
"Diese Waffe hilft nicht nur in der Verteidigung gegen Orks, sondern auch dabei, zwei Toasts gleichzeitig mit Butter bestreichen!"
"Da war sicher ein guter Ausverkauf beim Flohmarkt. #NinjasVersuchenEsImmerWieder"
"Lobster sind als Sonderaufgabe erlaubt. Und falls ihr euch fragt: Butter und Cracker auch."
"Wir haben nichts gegen Propangas-Accessoires. Aber verdammt, Bobby, du kannst doch nicht zwei zusammen verpacken!"
"Wäre sie gefroren, wäre es eine Eissense (Waffe aus dem Spiel "Terraria") ... aber egal, sie muss deklariert werden."
"Du darfst deine Katze mitnehmen, aber packe sie bitte nicht in einen Koffer. Wir haben auch mal ein Chihuahua gefunden – er war nicht glücklich."
"Ja, nimm deine sieben Dragon Balls mit in den Flug! Und jetzt, wo du alle hast, kannst du auch den Drachen rufen und dir was wünschen."
"Ist erlaubt. Und falls du sie für einen guten Preis bekommen hast, kannst du sogar sagen, sie ist 'ge-Stola'."
Hier hat die TSA nicht selbst gewitzelt – sondern Kommentatoren um Hilfe gebeten. Unter anderem dabei: "The North remembers!"
1/12

Ob Handgranaten und Ninjasterne, Gartenharken und Bunsenbrenner oder seltsame Fantasyschwerter - auf dem TSA-Account wird alles mit Liebe kommentiert. 

Die meisten Anfragen kommen via Twitter, dort ist die Behörde auch unterwegs. Reisende können Bilder schicken und nachfragen, was man mit auf Flugreisen nehmen darf und was nicht. Die Antworten werden dann wiederum auf Instagram veröffentlicht, gewohnt albern.

Auf die Frage, ob Steinzeitmesser erlaubt sind, heißt es zum Beispiel:

No. Unga bunga. Ooog smork nag gralk.

Es bedeutet angeblich so viel wie: Bitte mit dem Koffer aufgeben und in einem extra verschweißten Beutel mitführen.


Haha

Das neue BVB-Trikot sieht aus wie ein Schlafanzug

Eine Fußballweisheit von Trainer-Legende Sepp Herberger lautet: