Bild: Tourism Toronto

Du hast nach einem ausgiebigen Sightseeing-Tag Lust, dich in Torontos Nightlife zu stürzen? Kein Problem! Die Kanadier wissen, wie man feiert! Die Metropole am Ontariosee überzeugt mit einer klasse Mischung aus Kunst, Kultur, Konzerten und Outdoor-Events. Ich bin ein paar Nächte lang um die Häuser gezogen, um euch die Geheimtipps servieren zu können. Allen voran: 

Royal Ontario Museum: Torontos Dino-Party

Ich finde ja: Jeder Freitagabend sollte gefeiert werden. Am besten mit DJ-Sound, fetter Lightshow, coolen Leuten – und vielleicht einem Dinosaurier? In der Lobby von Torontos Royal Ontario Museum bleibt mir beim Anblick des überdimensionalen Futalognkosaurus erstmal die Sprache weg. Das Skelett des fast dreißig Meter langen Dinos reckt sich über drei Etagen bis an die Decke. Das einzige, was noch größer ist: meine Tanzlaune.

Zum Glück verwandelt sich Kanadas größtes Kunstmuseum bei der „Friday Night Live“-Serie (#FNLROM) pünktlich zum Start ins Wochenende in eine lässige Party. Nach dem ersten Staunen zieht mich der Beat in Richtung Bühne, wo ein Mix auf Live-Bands, Burlesque-Shows und Tanzeinlagen die Menge zum Toben bringt. Zwischendurch schlemme ich mich an den Food-Trucks von Mexiko über Frankreich nach Thailand. Am coolsten ist aber, dass man zum DJ-Sound vorbei an ägyptischen Ausgrabungen oder römischem Goldschmuck durch die Ausstellungsräume wandern kann – die sind beim FNL nämlich frei zugänglich.

Ripley’s Aquarium: Jazz bei den Haifischen

Schon mal mit Haifischen getanzt? Mir wurde beim Anblick der riesigen Tiere zunächst etwas schwummrig, vor allem, weil ich ihnen noch nie so nahe war.  Die Haie schwimmen direkt über meinen Kopf hinweg durch das blaugrüne Wasser. Instinktiv ducke ich mich, da bringt auch das Wissen nichts, dass uns dickes Glas trennt.

(Bild: Tourism Toronto)

Trotzdem: Der Unterwasserwelt so nahe zu kommen, macht den Besuch im Ripley’s Aquarium of Canada so einzigartig. Wenn es dazu noch ein Gläschen Wein oder Bier und entspannten Jazzsound gibt – umso besser! Jeden zweiten Freitag im Monat spielt die Live-Band direkt unter dem riesigen Fischbecken. Mein Highlight: Die bunt angestrahlten Quallen, welche an diesem Abend sozusagen zu Background-Tänzern werden.

(Bild: AGO)

Art Gallery of Ontario: die coolste Block-Party der Stadt

Vor Kurzem wurde ich zu einer Block-Party eingeladen – allerdings nicht in meiner Nachbarschaft, sondern in der Art Gallery of Ontario (AGO). Was mit einem Picknick-Lunch im angrenzenden Grange Park begann, wurde schnell zur Open-Air-Zeichenstunde, als AGO-Mitarbeiter Blöcke verteilten und Techniken erklärten.

Der Rest des Tages machte dem Namen des saisonalen Events – AGO All Hours – alle Ehre: Über den ganzen Tag verteilt gab es Gespräche und Events mit lokalen Künstlern, ich konnte an Tanzworkshops teilnehmen oder selbst etwas Kreieren. Am Abend ging der Familien-Tag dann in eine lässige DJ-Party über, bei der das schicke Frank-Gehry-Gebäude zum Beat vibrierte – der Event ist definitiv die interaktivste, coolste und lässigste Block-Party der Stadt.

Zur Happy Hour an der Skyline vorbeisegeln

An Sonnentagen spielt sich in Toronto alles am Wasser ab – schließlich hat die Metropole mit Stränden, Kajak-Trips und Stand-up-Paddeling einiges zu bieten. Noch schöner ist es, wenn man auch gleich die Happy-Hour-Party auf den Ontariosee verlegen kann. An Bord einer Sailing Cruise (mariposacruises.com) bläst einem eine frische Brise ins Gesicht, man kann sich wahlweise an Deck sonnen, beim Segelsetzen helfen oder eben schon mal an Cocktails nippen.

Ich persönlich finde es am entspannendsten, den Freitagabend mit Freunden bei Wein und Käse ausklingen zu lassen. So ausgestattet schippern wir dann in Richtung Sonnenuntergang, während die Skyline langsam zu funkeln beginnt: der perfekte Großstadtmix aus Romantik und Party-Vibe.

 Scotiabank Arena & Rogers Centre: Hier wird gerockt und gewonnen!

2019 hat Toronto Sportgeschichte geschrieben: Die Raptors wurden NBA Champions – zum ersten Mal überhaupt holte sich ein kanadisches Team den nordamerikanischen Basketball-Titel. Die Stadt stand Kopf, das rote Raptors-Logo und der „We The North“-Slogan wurden garantiert auf so manchen Oberarm tätowiert. Klar also, dass Torontonier extrem stolz auf ihre Sporthelden sind.

Die Scotiabank Arena wackelt aber nicht nur bei jedem Basketballspiel, auch die Eishockey-Jungs der Toronto Maple Leafs bringen die Halle zum Kochen. Ganz in Blau getüncht ist Toronto wiederum, wenn die Blue Jays im Rogers Centre den Baseballschläger schwingen. Beeindruckend sind dann nicht nur die Homeruns auf dem Feld, sondern auch der Blick nach oben über den Stadionrand hinaus: Das Dach lässt sich vollautomatisch öffnen, die Aussicht geht direkt auf den bunt angestrahlten CN Tower – ganz schön spektakulär. Und auch Musik-Fans können in den beiden Arenen abrocken: Mega-Stars wie Elton John, Pink, Post Malone oder Shawn Mendes kommen in diesem Jahr noch nach Toronto.

(Bild: Ontario Tourism)

Wie auch immer du deinen Toronto-Aufenthalt gestaltest: Vergiss beim Planen deiner Tage auf keinen Fall, auch ein oder zwei Nächte mitzunehmen. Die Stadt strahlt im hellsten, wenn die Sonne schon untergegangen ist, und nach so viel Nightlife steht man am nächsten Tag ganz automatisch mit Bestlaune auf – perfekte Voraussetzungen also, um direkt mit dem Sightseeing weiterzumachen.

 

Kundeninformationen

Haben wir Dich inspiriert? Ob Berge, Seen, Städte oder Meeresufer – von Halifax im Osten, Vancouver im Westen bis hoch nach Yellowknife im Norden, Kanada hat für jeden das richtige Ziel.

Plant Eure Reise auf:

Keep Exploring